Restaurant Forellenhof
(1)

Zur Herrenau 1, 34593 Knüllwald
Restaurant Biergarten Ausflugsziel
Zurück zu Restaurant Forellenhof
GastroGuide-User: Schwalmwellis
hat Restaurant Forellenhof in 34593 Knüllwald bewertet.
vor 3 Jahren
"Ein idyllisches leckeres Fischessen - auch als kurzer Abstecher von der A7 Abfahrt Homberg/Efze empfehlenswert"
Verifiziert

Geschrieben am 28.08.2016
Besucht am 25.08.2016 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 36 EUR
(Mittagessen, 2 Personen, 36,0 €)
 
Viel zu lange hat es gedauert, bis wir endlich einmal im Forellenhof "Borkowski" eingekehrt sind. Was haben wir all die Jahre verpasst! Unzählige Male daran vorbeigefahren, aber nie den Weg dorthin gefunden.
Jetzt war es soweit. Nachdem wir am Vortage schon einmal die Lage gecheckt hatten, freuten wir uns heute auf ein Fischessen an den Forellenteichen.
Der Forellenhof liegt sehr idyllisch gelegen etwa 5 Kilometer bzw. ca. 10 Autominuten von der Autobahnabfahrt A7 Homberg/Efze entfernt in einem kleinen Tal bei Völkershain. Überhaupt ein idyllischer Landstrich im Knüllwald.
Die Schwalm halt :-).
 
Ein großer Parkplatz bietet viel Platz, jedoch waren wir die ersten Gäste an diesem Tage. Die Sonne stach vom Himmel, so dass wir kein gescheites Foto von der Vorderfront machen konnten. Vorbei am Gebäude geht es zum dahinterliegenden idyllischen Biergarten mit plätscherndem Springbrunnen und dem Haupteingang.
Wir suchten uns ein nettes schattiges Plätzchen unter den aufgespannten Sonnenschirmen und wurden alsbald von der Chefin und einer Angestellten freundlichst begrüßt.
Die Karte ist klein und fein und bietet neben den Fisch-Hauptgerichten auch zwei Hand voll  Nudel-,  Fleisch- und vegetarische Gerichte an.
Wir waren aber doch zum Fischessen hier.
 
Forelle im Speckmantel klang gut, wie ich fand. Insbesondere, weil es Bratkartoffeln dazu gab, und so war dies meine Wahl.
Meine Liebste entschied sich für gebratenes  Zanderfilet.
 
Bei der Aufnahme der Bestellung wurde ich gefragt, ob ich die Forelle gerne entgrätet haben möchte. Dem stimmte ich prompt zu, da ich ja eigentlich kein Fischesser und mit den Gräten immer so ein Problem habe. Die letzten Bisse sind bei mir auf dem Teller dann meistens schon kalt.
 
Nach und nach trafen auch immer mehr Gäste ein, die jedoch allesamt innen an einer langen Tafel Platz nahmen. Anscheinend irgendein Treffen.
Die "Forellengarten" dagegen war weniger frequentiert, und nur ein einziges weiteres Paar nahm neben uns an einem Tisch Platz.
Die Beilagensalate kam sehr zügig an den Tisch und waren optisch sehr frisch anzusehen - und schmeckten auch so.
Wenig später folgten die Hauptgänge, und von der Präsentation meiner Forelle war ich sehr begeistert! Mensch, sah das lecker aus! Und so war es auch. Sehr gut gelungen, und ich hatte auch keinerlei Probleme mit Gräten.
Und auch das Zanderfilet sah sowohl sehr gut aus als auch schmeckte es entsprechend gut.
Das war wieder einmal ein gelungenes Mittagessen in neuer Umgebung.
Hier würden wir sicherlich zum Fischessen wiederkehren.
Prima gemacht, danke dafür.
Unsere Empfehlung ist ausgesprochen.
 
Das Verspeiste, so wie es auf der Karte stand:
 
Forelle im Speckmantel mit Bratkartoffeln, Salatteller - 16,00 €
Zanderfilet gebraten mit Sauce Hollandaise, Salatteller, Salzkartoffeln - 16,50 €
Mineralwasser 0,3 l - 2,00 €
Apfel-Schorle 0,3 l - 2,00 €
 
 PS: behindertengerecht erschien uns das Restaurant schon, abgesehen von den zwei sehr flachen Stufen zum Restaurant hinein. Die sanitären Anlagen waren vorbildlich sauer (und modern). Eine Sauberkeit, die wir nur selten gesehen haben und daher eines besonderen Vermerkes bedarf!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


magero und 10 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Huck und 10 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.