Zurück zu Restaurants la Cantina Ristorante
GastroGuide-User: Obacht!
hat Restaurants la Cantina Ristorante in 34576 Homberg (Efze) bewertet.
vor 7 Monaten
"(Fast) nichts, was in Erinnerung bleibt"
Verifiziert

Geschrieben am 20.12.2019 | Aktualisiert am 21.12.2019
Besucht am 13.12.2019 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 35 EUR
Fiesestes Schmuddelwetter auf der Heimfahrt. Beim Tanken kam uns der Gedanke, wir könnten die Gelegenheit nutzen, gleich in der Nähe ein Lokal zum Mittagessen zu suchen. Und so landeten wir beim La Cantina in Homberg (Efze).

Sogar ein Parkplatz direkt vor dem Haus war frei. Wenn das kein gutes Zeichen ist!! Der Name des Lokals ist Programm, soll heißen, es liegt im Keller. Der recht verschachtelte Gastraum mit relativ enger Bestuhlung ist ein Gewölbe, die Einrichtung aus der Zeit gefallen und brächte jeden Innenarchitekten zum weinen. Aber wenn’s dem Eigentümer gefällt, was soll’s..
zum Eingagn geht es ein paar Stufen hinab
ein kleiner Eindruck vom Innenraum
Die junge Bedienung brachte die Speisekarte, Schatzl überließ mir die Entscheidung. So bestellte ich mir einen Beilagensalat (€ 3,20) und Tagliatelle Bolognese (€ 7,50) sowie Scaloppine alla Milanese drei kleine Kalbssteaks, paniert mit Pommes & Salat(€ 17,--) für mein Nebengeräusch.

Alsbald kamen mein Cola (0,3 l. € 2,30), eine Johannisbeerschorle (0,5 € 3,80) sowie ein Körberl mit Pizzabrötchen. Was heißt da Brötchen, eigentlich waren es Zigarren, die ganz großartig schmeckten. Knusprig und leichtwarm, legga :-)
die super leckeren Pizzabrötchen
Ernüchternd war hingegen der Salat. Ich habe einfach nicht damit gerechnet, daß anstelle Essig & Öl ein Klacks Joghurtcremedressing verwendet wurde. Und jede Menge Krautsalat. Mag ich beides nicht. Und Schatzl schob seinen Salat (kleiner Bruder von meinem) auch noch energisch zu mir hinüber. Na, vielen Dank !!!
der Salat mit viel Kraut und wenig Geschmack
Die Tagliatelle waren dafür schön al dente, die Bolognese in Ordnung. Für siebenfuffzig geht auch die Portionsgröße in Ordnung, trotzdem war sie kleiner als ich es gewöhnt bin. Satt war ich davon nicht, und den Salat mochte ich nicht aufessen.
Tagliatelle Bolognese
Schatzls Schnitzelchen lösten keine Begeisterung aus, aber Grund zur Klage gaben sie genauso wenig wie die Pommes. Doch da lag noch was auf seinem Teller. „Was ist das?“ fragte Schatzl mißtrauisch und piekste mit der Gabel hinein. Ich ahnte bereits schlimmes und sagte „wahrscheinlich Erbsen“. Denn auf der Speisekarte hatte bei jedem  (!) Gericht als Beilage Salat & Erbsen gestanden, außer bei den Scaloppine. Tapfer probierte ich und fand es schrecklich. Verkochte Erbsen mit Tomatenbrei. Nachdem das überall dazu gereicht wird, müssen wohl die heimischen Stammgäste voll darauf abfahren. Wir ignoranten Bayern dachten dabei schaudernd an Babybrei.
Scaloppine mit "Babybrei"
Beim Abräumen sagte ich dann auch zur Bedienung, daß ich die Erbsen abbestellt hätte, wären sie bei den Schnitzeln als Beilage dabeigestanden.

Schatzl orderte noch einen Espresso (€ 2,--). „Schmeckt er Dir?“ Ein finsterer Blick als Antwort sagte alles.

Fazit: Sind wir zu anspruchsvoll oder heikel? Wenn ich beim Schreiben über das Essen nachdenke, dann waren die Pizza“Zigarren“ noch das beste. Pasta, Schnitzel und Pommes okay, Salat und Erbsen bitte nie wieder. Das Lokal scheint es ja seit vielen Jahren zu geben und andere zum Wiederkommen zu animieren. Uns nicht.
*
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

AndiHa und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.