Zurück zu il Boschetto
GastroGuide-User: carpe.diem
hat il Boschetto in 73269 Hochdorf bewertet.
vor 3 Jahren
"PLV überzeugt nicht"
Verifiziert

Geschrieben am 30.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
Besucht am 29.11.2016 Besuchszeit: Abendessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 11 EUR
Lage, Besuchsmotivation
„Il Boschetto“, das zweite italienische Restaurant bei den Tennisplätzen des TCRH, liegt am Ortsende in Richtung Notzingen-Kirchheim/Teck. Der Abzweig am Ortsende ist gut ausgeschildert.
Es gilt seit langem als guter Treffpunkt für Wanderer und Sportbegeisterte und wird im Allgemeinen bestens empfohlen. Bin gestern auch ein Opfer dieser Empfehlungen geworden.
 
Ambiente (2)
Gleich nach dem Eingang empfing mich der leicht muffige Geruch, der häufig den Sozialräumen von Vereinshäusern anhaftet. Nicht gerade einladend. Durch einen längeren Flur gelangt man vorbei an Toiletten und Garderobe ins Lokal.
Die Einrichtung entspricht der, eines einfachen Landgasthauses, derbe Tische und Stühle im Stil der 60er Jahre. Die Tische sind nicht eingedeckt, was man bei einem Ristorante erwartet. Die Tischdeko (Weihnachten!) beschränkt sich auf einen textilen Läufer mit einer eckigen Kristallglasvase, gefüllt mit Muscheln und Plastikblume.

Die Atmosphäre ist kalt und wegen fehlender Textilien herrscht auch bei kleiner Besetzung ein enormer Schallpegel.
 
Service (3)
Dem Service fehlt die sonst übliche italienische Gastlichkeit. Alles läuft in einem etwas raueren, burschikosen Stil ab. Die Bedienung empfahl mir wärmstens die Tagesspezialität „Burger“ lt. Tischaufsteller.

Meinen fragenden Blick quittierte sie mit der Antwort „italienische Burger, alles hausgemacht“. Ließ mich überreden, was sich später als nicht klug herausstellte.
 
Das Essen (2)
Dem Rat der Bedienung folgend bestellte ich
Burger Calabrese“ mit Wedges und Salat    (11,50 €).

Vorab gab’s ein Körbchen mit leicht gesalzenen Pizzabrötchen. Ein guter Start. Die waren hausgebacken und keine Fertigware. 

Besser wäre gewesen, wenn sie nicht kalt, sondern warm auf den Tisch gekommen wären. Wäre sicher kein Problem für den großen Pizzaofen gewesen.
Der Kellner hatte wohl vergessen mir rechtzeitig zu sagen, dass ich den Salat am Buffet selbst holen solle. So fasste ich ihn zu spät und alles kam zusammen.
Das Salatbuffet war selbst für die kalte Jahreszeit spartanisch. Gerupfter (Eisberg?) Salat, Rucola (schon leicht angetrocknet bis welk), Tomatenachtel, Gurkenscheiben, Möhrenraspel, grob geschnittene Zwiebel, Kartoffelsalat, der in der Soße schwamm, und ein dünnflüssiges, weißes Dressing (Joghurt?).

Neben der Vitrine Pfeffermühle, Salz- und Pfefferstreuer, Olivenöl in einer Bügelflasche und Balsamicoessig. Die Essig- und Ölflaschen waren so klebrig, dass es unangenehm war diese anzufassen.  
Der Kartoffelsalat war eine Zumutung, schmeckte nur sauer und nass. Ging zurück.
Das Beste am Essen waren die Wedges (echte Kartoffelspalten mit Schale) mit Kräuterdip im Glas.
Der Burger wurde stilgerecht auf einem Holzbrett serviert und sah auf den ersten Blick ganz ordentlich aus. Das Sesam-Bun war sicher nicht hausgebacken, sondern ein Standard Fertigprodukt. Er war aufgebaut aus Gurkenscheiben, Scheibenkäse, gedämpften Zwiebeln und einer überquellenden Ketchupsoße, vermutlich kein hausgemachtes Tomatensugo, wie man es für diesen Preis hätte erwarten können. Dazwischen zwei Rindfleisch-Patties mit je ca. 100 gr. Diese waren wohl selbst gefertigt, jedoch nicht aus Premium Fleisch. Sie hatten einen intensiven Rindfleischgeschmack, waren aber nur schwach gewürzt. Die Hälften des Buns waren durchweicht von der Soße. Gingen auch zurück.
Für den stolzen Preis von 11, 50 € für mich nicht akzeptabel.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.