Zurück zu Restaurant Tokyo Acacia
GastroGuide-User: Carsten1972
hat Restaurant Tokyo Acacia in 48153 Münster bewertet.
vor 3 Jahren
"Schuhe ausziehen......."
Verifiziert

Geschrieben am 01.04.2017 | Aktualisiert am 01.04.2017
Besucht am 31.03.2017 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 260 EUR
.......und ein gestrenger Blick der Liebsten, ob die Socken auch ohne Löcher sind! :-) So beginnt ein Abend im Acacia.

Doch von Beginn, wir waren seid längerer Zeit mal wieder im Acacia, meiner Meinung nach in Sachen Authenzität die einzige japanische Küche nördlich von Düsseldorf, die wirklich Bezug zur Küche im Land der aufgehenden Sonne hat. Während überall die grell blinkenden AYCE "Sushifabriken" erblühen, muss man den sich den Weg zum Acacia suchen, ich kenne kein Restaurant, dass weniger auf Außenwirkung achtet.

Ein paar hundert Meter vom Bahnhof entfernt erblickt man die Fassade, und nur ein unscheinbares Schild über dem Eingang verkündet, dass man richtig ist.

Hat man die Adresse nicht, würde man hier kein Restaurant verorten. Hinter der schlichten Tür dann eine blickdichte Schiebtür, erst dann ist man im Gastraum. Auch hier wieder absolute Sachlichkeit und weitest gehendes Fehlen von Dekoration, ich verweise zur Erklärung auf die Homepage. Alles ist schlicht in weiß und dunklen Holztönen gehalten, keinerlei Schmuck stört den Blick. Der Blick fällt als erstes auf den Tresen mit dem Teppanyaki. Rechts davon Tische mit Stühlen, links Sitznischen. Hat man eine davon reserviert, dann heißt es Schuhe aus, ebenso, wenn man direkt am Teppanyaki sitzen möchte. Also erst der kritische Blick der Frau, dann geht es zu vertieften Sitznischen.

Auch hier absolute Schlichtheit. Der Tisch auf fast auf Höhe des Fußbodens, die Sitzbänke sind tiefer gelegen. Der Service geht auf die Knie, wenn er sich dem Gast am Tisch widmet. Die Tische sind ebenso schlicht eingedeckt.

Wir warteten auf das befreundete Pärchen, mit dem wir zusammen essen wollten und ich blickte von unserer Tischnische auf die Sitzreihe entlang des Tresens.

Man sitzt direkt am Teppanyaki und schaut der Zubereitung der Speisen zu.

Wir orderten uns einen Aperitif, ein mit Ingwersirup aufgegossener Sekt, und schauten in die Karte. Diese lässt sich im Netz anschauen, der Service erläutert alle Gerichte und Möglichkeiten der Kombination. Auf der Tischplatte ein roter Knopf, am Arm der Bedienung ein vibrierendes Irgendwas und schon ist sie da. Das klappt sehr gut. Ich weiß einige Restaurants, denen ich dieses Werkzeug wärmstens empfehlen würde.

Zu trinken gab es verschiedene japanische Biere und Reisweine.

Beim Essen bestand Einigkeit, es sollte für alle das "Edomenü" sein, mit Schwerpunkt Teppanyaki Zubereitung. Man kann die Zubereitung seines Menüs am Tresen hautnah verfolgen. Das Restaurant ist quasi Family Business, Vater Suzuki kocht und brutzelt am Teppanyaki, Tochter macht den Service, Sohn hilft bei Beidem, und ein Koch kümmert sich um die Sushi und weitere Reisgerichte.

Das wurde uns dann als Menü Edo serviert:
Gruß der Küche

Das erinnerte dann schwer an sauer eingelegten Brathering. Es war aber Lachs, aber ähnlich wie besagter Hering zubereitet, also mehliert gebraten und sauer eingelegt. Keinesfalls ein exotischer Geschmack zu Beginn des Menüs.

Sashimi vom Thunfisch

war angekündigt als erster Gang. Das war dann schon mehr nach dem was ich mir unter japanische Küche vorstelle. Roher Thunfisch auf ein paar gehobelten Streifen Rettich, nicht scharf. Dazu Wasabipaste und Sojasauce. Lecker!

Nigirisushi

kam als zweiter Gang auf den Tisch. Sauce und Wasabi verblieben vom ersten Gang. Hier verkündete der Service die drei Fischarten, einmal Lachs, einmal Thun, und noch Dorade. Und auch hier tadellos frischer roher Fisch.

Misosuppe

als dritter Gang mit Algen, Frühlingszwiebeln und Tofu. Absoluter Gegensatz zum sehr milden und geschmacklich sehr dezenten Fisch, diese kräftige Boullion.

Dann vom Teppanyaki

gebratener Lachs mit Garnele. Dieser wurde mit einer Sauce serviert, ich hatte gesehen, dass der Fisch auf dem Teppanyaki mit dieser übergossen wurde und dann diese Sauce mit dem Fisch auf dem Teller serviert wurde. Ich vermute, diese Sauce war auf Sojabasis. Ebenso zubereitet eine geschälte Garnele. In Kombination ein sehr kräftig abgeschmecktes Fischgericht.

Es folgte als Zwischengang

Gemüse, gebraten auf dem Teppanyaki. Für mich einer der leckersten Gänge. Auf dem Teller wurden serviert: Süßkartoffeln, grüner Spargel, Blumenkohl, Broccoli, Paprika, Shiitakepilze und ein Stück Maiskolben. Das war so lecker wie es schlicht war.

Beim Hauptgang konnte man wählen, Roastbeef oder Entenbrust. Alle entschieden sich für das Roastbeef. Und weil wir so ins reden gekommen waren, vergas ich ein Foto zu machen. Also eine Beschreibung, das Roastbeef wurde gewürfelt, sehr Stäbchenverzehrfreudig, und mit gedünsteten Sprossen serviert. Auch hier hatte ich Gelegenheit, die Zubereitung auf dem Teppanyaki zu verfolgen. Das ganze Roastbeef wurde vorgebraten, dem Augenschein nach zur Stufe englisch, dann gewürfelt, mit einem Cognac flambiert und mit einer Sauce (wieder Sojabasis) noch ganz kurz auf dem Teppanyaki durchgeschwenkt. Dann gingen die Sprossen, das Roastbeef und ein bisschen der Sauce von der heißen Platte auf den Teller und schmeckten vorzüglich. Das Rindfleisch war von sehr hoher Qualität und sehr gut gereift.

Blieb noch das Dessert

Das war ein hausbereitetes Heidelbeereis mit einer Pflaumensauce. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich dieses Dessert mit Japan verbinden würde, aber es war sehr lecker und wir Vier nach dem Menü wirklich satt! Das ganze zum Preis zum 52 EUR pro Person.

Der Service klappte dank der "Fernsteuerung" perfekt! Das war wirklich gut, und sehr angenehm, dass zu allem immer auch informiert wurde. Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben.

Somit komme ich zum Fazit. Für mich in meiner Umgebung die einzig einigermaßen authentische japanische Küche. Was Familie Suzuki hier anbietet, macht sehr viel Spaß. Wir kommen sicher wieder, wenn die Lust auf japanische Küche aufkommt. Und AYCE Sushitempel sehen mich nicht mehr!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 29 andere finden diese Bewertung hilfreich.

marcO74 und 31 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.