Zurück zu Ristorante Al Lido
GastroGuide-User: Lavandula
hat Ristorante Al Lido in 20097 Hamburg bewertet.
vor 8 Monaten
"Solide italienische Küche zu humanen Preisen in rustikaler Atmosphäre!"
Verifiziert

Geschrieben am 13.11.2018
Besucht am 15.03.2018 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 61 EUR
Kurztrip nach Hamburg, dieses Mal, um die Show der Blue Man Group im „Mehr!-Theater am Großmarkt“ im Stadtteil Hammerbrook zu sehen.

Lage
An einer sechsspurigen Hauptverkehrsstraße Richtung Elbbrücken, gegenüber von Jet Tankstelle und MacDonalds, einfacher gesagt an der Amsinckstraße stadtauswärts, überdacht von einer S-Bahn-Brücke, im recht öden Stadtteil Hammerbrook, gibt es, etwas versteckt, doch eine kleine Oase, das „Al Lido“.

Das Parkplatzangebot ist für Autofahrer eine wahre Freude. Direkt vor der Tür stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Die braucht man auch, denn man geht in dieser Gegend nicht spazieren, sondern fährt gezielt das Restaurant an. Zu Fuß kommen mittags Gäste aus den umliegenden Büros und vor allem abends aus den großen Hotels im Umkreis des Theaters, so wie wir auch.

Von außen sieht das Restaurant etwas unansehnlich aus, weil die Front immer noch an den Eingangsbereich aus vergangenen Zeiten erinnert, als das Gelände eine Schiffswerft beherbergte, die später zu einer Werkstatt der Firma Deutz umgebaut wurde und die hier Schiffsmotoren reparierte, bevor die Anlage 1999 zu einem Restaurant umgebaut wurde.

Im Dunkeln konnten wir von der Terrasse direkt am Fleet mit Bootsanleger leider nicht viel sehen.

Ambiente
Im Inneren hat man unter Nutzung der ehemaligen Industrieeinrichtung ein interessantes Restaurant mit offener Küche rechts vom Eingang gestaltet.

Das Restaurant ist recht rustikal eingerichtet mit gepflegtem Industrie-Design. Die gewollte Gestaltung der Wände mit dem teils frei gelegtem Mauerwerk, mit Deckenkran, Fabriklampen und Eisenträgern erinnert deutlich an die Herkunft der Räumlichkeiten.

Die Räumlichkeiten haben ihren eigenen Charme, wenn es auch durch die hohe Decke bei Vollbesetzung etwas lauter werden kann.

Schlichte Holztische mit gedrechselten Beinen und mit grau-weiß karierter Stofftischdecke bedeckt, darauf Salz- und Pfefferstreuer und ein kleines Glaswindlicht, sowie die dunklen Holzstühle mit weinrot gepolsterter Sitzfläche aus Kunstleder unterstreichen den rustikalen Gesamteindruck. Der alte Fabrikcharme ist aber durchaus reizvoll.

Service
Als wir das Restaurant betraten, wurden wir sofort herzlich empfangen und zum reservierten Tisch geführt. Im Umgang mit den Gästen erlebten wir alle Serviceherren (Frauen im Service haben wir nicht gesehen) als sehr freundlich und locker, ohne distanzlos zu sein. Alle hatten einen Überblick über das Geschehen, arbeiteten flott und sicher, dem Gast zugewandt. Zwischendurch wurde gefragt, ob alles seine Ordnung habe u.ä. Sobald ein Tisch frei wurde, wurde zügig abgeräumt, gesäubert und neu eingedeckt.

Karte
Neben der Gott sei Dank übersichtlichen Standardkarte werden Mittagsgerichte (Pizza oder Pasta) für 8,50 € und ein Fleisch- oder Fischgericht für 10,50 € sowie Tagesspezialitäten offeriert. Auf der Homepage heißt es, dass „fast ausschließlich Zutaten aus dem regionalen Anbau oder direkt aus Italien zum Einsatz“ kommen. Das gefällt uns.

Essen
Mit der Überreichung der Speisekarte bestellten wir sofort (wie fast immer) zwei alkoholfreie Weizenbiere von Franziskaner zu je 4,50 €, die auch gut gekühlt zügig bei uns ankamen. Bezüglich des Essens hatten wir uns schnell entschieden:
Insalata Al Lido (9,80 €) für uns beide
Gemischter Salat | Parmaschinken| Thunfisch| Mozzarella| Pecorino
Bistecca al Pepe Verde (17,40 €) für meinen Mann
Gegrillt | Rumpsteak | Cognac-Pfefferjus | saisonale Beilage
Filetto di Manzo al Pepe Verde (20,80 €) für mich
Gegrillt | Rinderfilet | Cognac-Pfefferjus | saisonale Beilage

Nach der Bestellung gab es zunächst eine kleine Aufmerksamkeit des Hauses, kleine, warme Pizzabrötchen mit grünen und schwarz gefärbten Oliven und Knoblauchdip.

Ein sehr angenehmer Einstieg, denn die Pizzabrötchen waren leicht knusprig, innen fluffig, die recht großen Oliven aromatisch, die Aioli cremig und nicht zu knoblauchlastig. Lecker!

Obwohl das Restaurant voll besetzt war, mussten wir auf den Salat nicht lange warten. Und der sah richtig gut aus!

Insalata al Lido (9,80 €) – Gemischter Salat mit viel Ruccola, Thunfisch, Mozzarella, Pecorino und Parma-Schinken
Die verschiedenen Blattsalate, Gurken- und Tomatenscheiben waren gut vermischt einem würzigen, gut abgestimmten Balsamico-Olivenöl-Dressing genau nach unserem Geschmack, darin ein Hauch von Süße. Pecorino, Mozzarella, Thunfisch und Parmaschinken von guter Qualität.

Die Wartezeit auf die beiden Hauptgerichte war ebenfalls nicht allzu lang. Die Beilagen waren bei beiden Gerichten gleich.

Bistecca al Pepe Verde Gegrillt | Rumpsteak | Cognac-Pfefferjus | saisonale Beilage

Filetto di Manzo al PepeVerde

Das Rumpsteak und Filetsteak waren ohne Tadel in Qualität und Zubereitung, bei meinem Mann als gewünschter Gargrad medium, bei mir medium rare. Mein Mann war geradezu begeistert davon, wie zart das Fleisch auf der Zunge zerging. Die Cognac-Pfeffer-Jus dazu intensiv und kräftig, aber nicht zu stark „gepfeffert“. Auch mein Filetsteak hatte einen kräftigen Fleischgeschmack, war zart und gefiel den Geschmacksnerven in Kombination mit der Pfeffersauce wirklich gut.
Das Gemüse war knackig frisch, besonders lecker waren die Möhren, die mit etwas Zucker karamellisiert und durch den leichten süßen Ton sehr schmackhaft waren. Die Kartoffelstücke nicht unbedingt erwähnenswert, Kartoffeln halt!

Fazit:
Solide italienische Küche mit bodenständigen und einfach gehaltenen Speisen, relativ unspektakulär.
Unsere Empfehlung!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 18 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 18 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.