Zurück zu Zum alten Brunnen
GastroGuide-User: Carsten1972
hat Zum alten Brunnen in 48429 Rheine bewertet.
vor 5 Jahren
"Sehr, sehr, sehr, sehr schnuckelig......"
Verifiziert

Geschrieben am 14.12.2015
Besucht am 12.12.2015
..oder essen im Puppenhäuschen!

Eine Erkältung hatte meiner Frau und mir die ersten beiden Adventswochen gründlich vermiest! Endlich kamen wir am letzten Wochenende wieder auf die Beine und bei beiden stellte sich mit stetig steigendem Geruchsempfinden wieder die Lust auf ein gutes Essen ein. In der Adentszeit bietet sich ein Rheine ein Hotel-Restaurant ganz besonders für einen schönen Restaurantbesuch an: der alte Brunnen.

Familie Fleischer führt den Betrieb seid der vorletzten Jahrhundertwende. Bernd Fleischer hat eine beeindruckende Vita in Bezug auf seinen gastronomischen Werdegang, erlesbar auf der HP. Im Team mit seiner Mutter steht er im alten Brunnen für einen familiär, mit äußerster Liebenswürdigkeit, geführten Hotel-Restaurantbetrieb.

Hotel und Restaurant zeichnen sich durch eine sehr individuelle Einrichtung aus, deswegen auch mein Titel für diese Kritik. Zum Teil lässt sich auf der HP ein Eindruck gewinnen. Von außen präsentiert sich das Haupthaus inklusive der anliegenden Häuser mit Zimmern sehr schlicht. Etwas Weihnachtsdekoration, aber nichts, was darauf schließen lassen würde, was man im Inneren des Gastraums erblickt.

Betritt man diesen, wird man etwas erschlagen von einer überbordenden Dekoration in allen Teilbereichen des Gastraums. Das ist schwer zu beschreiben, aber ich muss immer die Assoziation zu einem Biedermeierpuppenhäuschen herstellen, wenn ich am Tisch Platz genommen habe. Madame ist selbstverständlich, wie eigentlich alle weiblichen Besucher, völlig aus dem Häuschen beim Anblick aller der Dekodetails.

In diesem sehr pittoreskem Ambiente werkelt aber ein vorzügliches Restaurantteam, dass sich bei der gebotenen Küche keine Schwächen leistet. Die Küche hat eine westfälisch-gutbürgerliche Ausrichtung und will keine gehobene Küche bieten. Wer besonderes sucht, oder exotisches, wird hier nicht glücklich, wer aber gute, bodenständige deutsch ausgerichtete Küche zu schätzen weiß, der sollte einkehren.

Herr Fleischer bietet 5 Sorten Bier aus dem Fass an, deswegen hat es die Weinkarte bei mir immer schwer, wenn wir im alten Brunnen einkehren. Ein frisch gezapftes Budwar oder Pilsener Urquell sind sehr verlockend in Kombination mit der Küche des alten Brunnen. Die Karte lässt sich auf der HP einsehen und ist wohltuend kurz. Dazu werden noch ein zwei oder drei Tagesgerichte offeriert.

Madame hatte sich als Fahrerin angeboten, weswegen ich in der glücklichen Lage war, mich den gezapften Biersorten zuzuwenden. Als erstes ein Pilsener Urquell für mich.

Die Küche servierte als Gruß aus der Küche ein hausgebackenes Brot mit einer Johannisbeerbutter sowie Gänseschmalz.

Währenddessen studierten wir die Karten und orderten wie folgt:

Meine Frau:

Rehterrine auf Feldsalat mit Cassisreduktion

Wolfsbarschfilet mit Birnen-Senfbutter mit Salzkartoffeln und Salat

Für mich:

vorweg die Tagesempfehlung Bündner Fleisch mit einem gratinierten Ziegenkäse und Feldsalat

sowie Hirschsteak an Schokoladen-Kirsch-Chilli-Sauce, dazu Rosenkohl und Schupfnudeln

Der Gesichtsausdruck meiner Frau verriet Zufriedenheit mit ihren beiden Gerichten, ich durfte die Birnen-Senfbutter(Sauce) kosten und fand eine zum Loup perfekt passende süß-sauer abgeschmeckte Sauce vor.

Im Detail meine beiden Gerichte: Der Feldsalat war gekrönt von einem innen flüssigen Ziegenkäse, der sehr jung und sanft daher kam. Da hatte ruhig etwas mehr Bums, sprich Alter, sein dürfen. Er schmeckte aber gut zum mit einer sanften Vinaigrette versehenen Feldsalat. In guter Qualität wurde das Bündner Fleisch in dünnen Scheiben serviert. Guter Einstieg in meine Speisenwahl.

Sehr gut war das folgende Hirschsteak. Perfekt gereift war es, medium gegart (eher etwas in Richtung rare), unglaublich zart und geschmackvoll. Dazu eine leicht scharf schokoladene Sauce, die süße Töne durch Kirschen erhielt. Das passte! Ebenso auf hohem Niveau der zarte Rosenkohl und Bubenspitzle. Die sich natürlich sehr auf die leckere Sauce freuten. Ein gutes, schmackhaftes Hauptgericht. Dazu gab es ein süffiges Weihnachtsbier der Heidelberger Brauerei, dass durch seine süßen Malztöne gut zu diesem Gericht passte.

Die Beilagen werden stets getrennt serviert und nach Bedarf wird der Teller mit ihnen wieder aufgefüllt, falls gewünscht.

Beide gut gesättigt beendeten wir das Essen mit einem Espresso. 

Womit wir beim Fazit wären: wieder einmal haben wir im alten Brunnen schmackhaftes Essen genossen in einem wahrlich zauberhaften Ambiente genossen. Der preisliche Anspruch, wir bezahlten etwas unter 100 EUR für den Abend, ist ambitioniert, aber die Gegenleistung passt. Man muss hier wirklich im Winter einkehren, dann sucht die Atmosphäre im Gastraum in Rheine seinesgleichen. Wir kommen gerne und sicher wieder, spätestens in der nächsten Adventszeit.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 34 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Gast im Haus und 33 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.