Zurück zu Maydao
GastroGuide-User: Huck
hat Maydao in 53859 Niederkassel bewertet.
vor 10 Monaten
"Panasiatische Küche – frisch, würzig und geschmackvoll"

Geschrieben am 28.02.2019
Besucht am 22.02.2019 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 63 EUR
Wir – meine Frau und ich – haben uns mit einem befreundeten Pärchen zum Essen verabredet. Wir wollen uns von der Küche im Maydao, einem Restaurant in Niederkassel, überraschen lassen.

Das Ambiente ****
Das Restaurant liegt in der Niederkasseler Rheinstraße in einem Reihenhaus direkt am Rhein. Ein breiter Treppenaufgang führt zum Eingang, von dort geht es am Tresen entlang in einen großen Gastraum. 
Maydao am Abend
Der Gastraum macht optisch einen einladenden und gefälligen Eindruck. Mehrere Reihen weiß eingedeckter Tische mit umstehenden, grau-anthrazitfarbig bezogenen Stühlen bieten vor einer riesigen Fensterfront mit Blick auf den Rhein Platz für die Gäste. In der Mitte des Raumes teilt ein hüfthoher Raumtrenner die Tischreihen. Von den Wänden, die teils in Ockertönen, teils in Violetttönen gehalten sind, verbreiten große Bilder mit Porträts asiatischer Gesichter fernöstliches Flair. Die Decke ist in  einer umlaufenden Wellenlinie ausgespart. Im braunen, höheren inneren Teil geben in die Decke eingelassene LED-Leuchten und ein goldfarbener Metallkranz, ebenfalls bestückt mit LED-Leuchten, dem Raum Licht. Zum Braun des ausgesparten Teils der Decke kontrastiert der tiefer hängende weiße Teil.

Besonders im Sommer lässt sich von der Terrasse vor der Fensterfront der Blick auf den Rhein genießen. Das Ambiente gefällt uns: Vier Sterne.

Der Service ****
Wir haben reserviert. Am Tresen empfängt uns eine Asiatin, wohl eine Chinesin. Sie begleitet uns zum reservierten Tisch. Unser Weg dorthin führt an einem riesigen Buffet vorbei, das hier freitags von 18.30 h bis 22.00 h angeboten wird. Gut, dass wir reserviert haben: Die meisten Tische im Gastraum sind schon besetzt. Im Laufe des Abends werden es alle sein. 

Wir haben kaum Platz genommen, und schon fragt uns die Dame, die die Speisekarte schon bereit hält, ob wir à la carte oder vom Buffet essen möchten. Unsere Freunde nehmen uns die Qual der Wahl mit einem „Das Buffet ist hier immer gut“ ab. Also wählen wir alle Vier das Buffet (18,90 € pro Person).

Als erste Getränke notiert die Dame vom Service für unsere Freunde Jasmin-Tee, für meine Frau eine Flasche Mineralwasser und für mich ein Glas Grauburgunder. Heute werde ich von meiner Liebsten chauffiert.

Die Dame vom Service wird von jungen Herren unterstützt. Später, bei der Zusammenstellung der Speisen vom Buffet erweist sich der Service als sehr hilfreich und gastzugewandt. Er beantwortet Fragen nach der Zusammensetzung der Speisen und ist gut informiert, wenn es um die Schärfegrade bei den Saucen geht. Zwischen den Gängen steht leeres Geschirr nicht lange auf dem Tisch herum, der Service ist zeitnah da und räumt ab.

Eine Besonderheit beim Bufett ist eine Zweiteilung. Einerseits kann man zubereitete Speisen direkt vom Bufett zum Tisch nehmen, andererseits kann man auf einem Tablett in mehreren Schälchen frische Zutaten für ein Gericht sammeln und dann den Servicekräften unter Nennung der Tischnummer zur Zubereitung in der Küche übergeben. Das zubereitete Gericht bringen die Servicekräfte dann an den Tisch. Wir haben beides probiert.

Der Service hat sich uns gegenüber freundlich, schnell und kompetent gezeigt. Auch wenn beim Bezahlen auf einem Blöckchen ohne Kassenrechnung summiert wurde,  hat er eine gute Bewertung mit vier Sternen verdient. 

Essen und Getränke ****
Wir genießen das Buffet ausgiebig. Allerdings ist es so reichhaltig und vielfältig, dass wir uns beim Verzehr auf einen Teil der angebotenen Speisen beschränken müssen. Um einen Überblick zu geben, lasse ich Bilder sprechen.
Buffet mit zubereiteten Zutaten I
Buffet mit zubereiteten Zutaten II
Buffet mit zubereiteten Zutaten III
Buffet mit nicht zubereiteten Zutaten
Meine Frau und ich beginnen die Gangfolge mit einer Pekingsuppe.
Pekingsuppe
Die Suppe ist sehr geschmackvoll, süß-sauer und scharf, und einige Stückchen Hühnerfleisch, schwimmen in ihr. So wie es sein soll, ist sie sehr pikant gewürzt. Sie schmeckt uns beiden sehr gut. 

Als zweiten Gang probieren wir die Sushi.
Sushi, Glasnudelsalat, Krupuk
Zu den Sushi haben wir Glasnudelsalat und Krupuk genommen. Die Sushi sind als „Sushi California“ ausgewiesen, es sind „California Rolls“, wie man sie in Rezeptforen findet. Der Glasnudelsalat mit verschiedenen dünnen Gemüsestreifen (Möhren, rote und grüne Paprika und Chinakohl) schmeckt erfrischend und gut. Auch die Krabbenchips, die es in zwei Varianten gibt, sind geschmacklich einwandfrei und knackig frisch.

Beim dritten Gang versuchen wir uns am bereits zubereiteten Fleisch. Gebratene Ente und gebackenes Hühnchen sollen es sein.
Gebratene Ente, gebackenes Hühnchen, gebratene Nudeln, Hoi-Sin-Sauce
Die in Scheiben geschnittene Entenbrust ist sehr zart und gut gewürzt. Die Scheiben vom gebackenen Hähnchen fallen demgegenüber im Geschmack ab, zumal sie auch wegen des Backens etwas fettig sind.  Die gebratenen Nudeln sind auf den Punkt gegart und gebraten. Die Hoi-Sin-Sauce gibt Fleisch und Nudeln zusätzliche pikante Würzung. Sehr lecker!

Weil es so gut geschmeckt hat, lassen wir uns zu einem zweiten Fleischgang verleiten, aber diesmal kein bereits zubereites Fleisch. Ich stelle mir auf einem Tablett mit Schälchen ein Gericht aus frischen Lamm- und Rindfleischstückchen zusammen,  dazu Glasnudeln, Austernpilze und eine scharfe Thai-Curry-Paste. Diese Auswahl übergebe ich einer Servicedame, die die „Rohkostsammlung“  in die Küche zur Zubereitung trägt.
Lamm- und Rindfleisch, Glasnudeln, Austernpilze, Thai-Curry-Sauce
Das Lamm- und Rindfleisch ist von guter Qualität und bestens zubereitet, zart und saftig. Die Sauce mit der scharfen Paste als Grundlage ist so recht nach meinem Geschmack. 

Auch meine Frau stellt sich ein Gericht mit Lamm- und Rindfleisch, Teriyaki-Sauce und Sichuanpfeffer zusammen, auch ihr schmeckt es sehr gut.

Nach längerer Pause muss es für mich noch etwas Süßes sein.
Aprikosenkuchen
Der Aprikosenkuchen ist gut belegt und schmeckt sehr fruchtig. Meine Frau hat mit gebackenen Bananenbällchen die schlechtere Wahl getroffen, sie nimmt zum Abschluss noch einen Espresso.

Wir sind überrascht von der Qualität, der Fülle und der Zubereitung der angebotenen Speisen. Diese panasiatische Küche, die laut Homepage des Maydao „auf der hohen Kunst der Spezialitätenküche in Hong Kong“ basiert, hat ihre vier Sterne für Essen und Getränke verdient.

Die Sauberkeit ****
An der Sauberkeit gibt es nichts zu mäkeln. Auch das Buffet macht zu jeder Zeit einen aufgeräumten und sauberen Eindruck. Der Service passt auf, legt nach und lässt erst gar nicht ein „Schlachtfeld“ entstehen. Vier Sterne!

Das Preis-/Leistungsverhältnis ****
So gut wie keine Kritikpunkte beim Service, das Essen gut zubereitet und geschmackvoll, das Ganze für 18,90 € pro Person – da kann man nicht meckern. Für unsere Getränke (drei Gläser Grauburgunder, eine Flasche Mineralwasser und einen Espresso) haben wir knapp 26.- € bezahlt. Insgesamt bleibt es bei einem guten Preis-/Leistungsverhältnis, vier Sterne.

Das Fazit ****
Wir empfehlen das Maydao mit seiner panasiatischen Küche gerne weiter. Wir werden hier sicherlich wieder einkehren, erst recht im Sommer, wenn man von der Terrasse aus den Blick auf den Rhein genießen kann.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 20 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Bomani und 20 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.