Zurück zu Hotel und Restaurant Zur Saarschleife
GastroGuide-User: simba47533
hat Hotel und Restaurant Zur Saarschleife in 66693 Mettlach bewertet.
vor 2 Monaten
"Das "Landhotel Saarschleife" war heute eigentlich nur Plan B gewesen ..........."
Verifiziert

Geschrieben am 01.05.2019 | Aktualisiert am 02.05.2019
Besucht am 01.05.2019 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 40 EUR
Viele 1.Mai-Ausflügler hatten wohl die Idee, beim frühlingshaft milden und sonnigen Wetter den Orscholzer Antikmarkt zu besuchen. Und das viel früher als wir. Die Eheleute Simba kamen gerade mal in die Nähe dieses Marktes; weiter ran ging nicht, alles war dicht an dicht zugeparkt. Frau Simba brachte mit "Lass uns doch ein Süppchen essen!" Plan B ins Spiel. Und wir landeten nicht um erstenmal im "Landhotel Saarschleife" von Familie Buchna,

Frage an die Befugten von GG: Wo ist eigentlich mein letzter Besuchsbericht abgeblieben?

Wir sassen heute mal draussen auf der Terrasse. Wer Orscholz kennt weiss, dass die Hotelterrasse direkt an der Cloefstrasse in Mettlach-Orscholz liegt. Diese Strasse ist die Hauptdurchgangsstrasse. Und heute fuhren Autos und Motorräder quasi im Zehntelsekundentakt von rechts nach links und von links nach rechts an uns vorüber; alles recht laut bis sehr laut. Hätte ich für jedes Fahrzeug, das während unserer Verweilzeit an uns vorübergerauscht ist, einen Euro bekommen, wäre damit ein mehrwöchiger Superurlaub spielend zu bestreiten gewesen. Also beim nächsten Besuch lieber wieder drinnen! Für das "Aussen-Ambiente" vergebe ich deshalb auch nur eineinhalb Sterne.

Service: Hat man hier das Pech, von Frau Hoteldirektorin Buchna "betreut" zu werden, erlebt man wie es Kellner und Kellnerinnen besser nicht machen sollten. Ohne jegliche Begrüssung wird der Gast direkt attackiert und auf die Hörner genommen:"Schon was zu trinken? Werden Sie Mittagessen?" Aber hallo! Gehts noch? Überrascht hat mich das  allerdings nicht; Ähnliches wenn nicht Schlimmeres hatte ich mit der Dame schon beim letzten Besuch erlebt (könnte man nachlesen wenn mein damaliger Bericht noch zu sehen wäre). Entweder man hat gutes Benehmen oder man hat keines; sie hat jedenfalls nicht die Spur davon. Wir waren heilfroh, als sie uns an Herrn Boelleke "übergab"Er war ganz im Gegensatz zu seiner Chefin sehr freundlich und aufgeschlossen, aufmerksam, liess uns Zeit genug zum Studieren von Speise-, Vesper-  und Getränkekarte, war wirklich sehr flott und konnte über alles Auskunft geben. So geht guter Service  und dafür gibt es dann auch vier Sterne; Frau Buchna lassen wir bei der Bewertung besser aussen vor.

Essen und Trinken: Frau Simba trank Fanta (0,2l EUR 2,90). Herr Simba bestellte ohne zuvor  in die Getränkekarte geschaut zu haben ein großes Pils und war dann doch etwas pikiert als man ihm einen halben Liter Bitburger (EUR 4,50) kredenzte. Ausgerechnet Bitburger, dabei hätte es doch auch Benediktiner Weizen oder Köstritzer Schwarzbier gegeben. Egal, hau weg den S..... !

 Groß essen wollten wir nicht, allerdings wurde aus dem angepeilten Süppchen (es wäre hier "Kartoffelcremesuppe mit Lyoner und Brotcroûtons" für EUR 9,50 gewesen) zweimal die "Landbursches Versperplatte" mit Haus-Paté vom Landschwein, Käsestücken von Repplinger, Orscholzer Ham mit Zwiebelringen, saarländischem Lyoner, Fleischsalat und Essiggurke, dazu Vollkornbrot und Butter" zu je EUR 16,50. Das Ganze kam auf Holzbrett und ausser den annoncierten Komponenten sowie Tomaten- (bei mir hinweg damit) - , Perlzwiebel- und sonstigem Deko noch mehreren Scheiben von Salami und hartgekochtem Ei. Herr Boelleke erklärte auf Nachfrage: "Die Rehsalami und das hartgekochte Ei haben wir Ihnen einfach so dabeigetan." Sahen wir etwa unterernährt bzw. sehr hungrig aus oder musste das Zeug einfach weg? Weder noch; ich unterstelle pure Freundlichkeit der Küche. Anstelle von Vollkornbrot (das hatte auf der Karte gestanden) gab es angeröstete Scheiben vom Bauernbrot; auch recht. Geschmacklich war alles wirklich sehr fein; absolut nichts war zu beanstanden. Ausser vielleicht der Küchengruß; genau diesen Gruß hatten, so weist es ihr damaliger Bericht aus, die geschätzte GG-Kollegin PetraIO und ihr Gatte hier bei ihrem Besuch im Jahre 2017 aufgetischt bekommen. Oh Herr, lass Gastronomenhirn regnen! Hier könnte man sich sicherlich mit ein wenig Phantasie mal einen anderen Küchengruß einfallen lassen.   Trotz Bitburger und einfallslosem Küchengruß vier Sterne für Essen und Trinken; die Vesperplatte reissts raus.

Preis-/Leistungsverhältnis: Ländliche Versperplatte stimmig; in der Normalkarte und auch in der Weinkarte ist hie und da etwas für meine Begriffe zu hochpreisig angesetzt. Aber wenns bezahlt wird .........   Dreieinhalb Sterne.

Fazit: Sollte es sich ergeben, kommen wir gerne mal wieder; muss aber nicht direkt nächste Woche sein.

P.S. Auf wundersame Art und Weise ist mein Bericht aus 20127 plötzlich wieder da; ehe ich gestern meinen aktuellen Bericht schrieb und einstellte war lediglich ein  Bericht, der von PetraIO aus 2017, angezeigt worden. Dazugekommen ist noch ein weiterer Bericht von ihr aus 2014; wo die wohl plöltzlich alle wieder hergekommen sind?
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Siebecko und 16 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.