Türkenhof
(1)

Türkenstr. 78, 80799 München
Restaurant Gasthaus Kneipe Gaststätte
Zurück zu Türkenhof
GastroGuide-User: manowar02
hat Türkenhof in 80799 München bewertet.
vor 2 Jahren
"Es hat sich wieder gelohnt"
Verifiziert

Geschrieben am 02.04.2018 | Aktualisiert am 02.04.2018
Besucht am 30.03.2018 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 27 EUR
Über drei Jahre ist es nun schon her das wir dort waren und als wir auf der Suche nach was für den Mittagshunger zu stillen ist uns beim lesen der Türkenstraße wieder der Türkenhof eingefallen. Wenn´s leckere Fleischpflanzerl gibt kann ich mir das merken. Spotzl ist da mehr der Schäufele / Haxn merker .  Leider gab es das heute ja nicht – Karfreitag , kein Fleisch und keine Wurst. Da wir eine Tageskarte in Erinnerung hatten dachten wir hier gibt es bestimmt auch Fisch.
 
Am Straßenrand ist hier das Parken möglich und an Werktagen kosten 12 min. – 20 Cent. Das ist auch eine Zeitrechnung. Wir kamen mit der U-Bahn, stiegen an der Haltestelle Universität aus. Hier die Schellingstr. Runter, die Türkenstr. rein bis zum Georg-Elser-Platz und man ist schon dort. Es ist aber nicht so weit wie es sich anhört, machbar. Am Eingang gibt es 3 Stufen und zu den Toiletten geht es zwei Stufen nach unten.
 
Service
Diesmal war nur ein Herr in Alltagskleidung im Service zuständig. Das Gesicht war uns bekannt , heute fehlte aber der Bistroschurz, durch den man ihn auch als Bedienung erkennen könnte. Sonst war der Service noch genauso wie damals. Die Getränke wurden mit einem bitte schön serviert. Die Essen kamen gleichzeitig an den Tisch. Beim bezahlen bedankte er sich noch für unseren Besuch, er wünschte uns noch schöne Ostern und verabschiedete uns freundlich. Dies als Zusatz zur anderen Bewertung, sonst passte alles noch genauso – wieder 4 Sterne.
 
Essen
Es gibt hier eine rote Speisekarte mit dem Logo vorne drauf . Im inneren sind Blätter eingeheftet in rot und gelb. Schön mal nicht die ordinären Brauereikarten mit Klarsichtfolien.
 
Zusätzlich gibt es noch ein Einlegeblatt mit den Tagesgerichten. Diese stehen auch auf einer Schiefertafel an der Wand vorm Eingang.
 
Wir hatten zwei dunkle Weizen zu je 3,80 € , gebackenes Schollenfilet mit hausgemachten Kartoffel-Gurkensalat mit Remouladensoße für 8,90 € und frische Calamari vom Grill an bunten Salat mit Knoblauch-Dill-Dip für 10,80 €
 
Die Calamari kamen leicht gegrillt an den Tisch und waren butterzart und lecker. Sie waren schön gewürzt und die Tentakel dazu schön knusprig gegrillt. Ich brauchte keine dazu, Spotzl gab beim probieren etwas Zironensaft darüber und meinte jetzt sind sie perfekt. Der Salat wurde in einem Schüsselchen serviert, was wir sehr schön fanden, man hat kein Dressing auf dem Teller, aber auch bedenken in uns weckte, wie man den durchmischen sollte. Das war aber kein Problem, bis auf das Stück Feldsalat oben drauf war er komplett durch manieriert. Er bestand aus einem achtel Tomate, gestiftelten Gurken, Gelberüben raspeln, Lollo Rosso , Lollo Biondo und Rucola. Das Dressing war ein Balsamico Dressing, es war leicht cremig aufgeschlagen , das Säure Verhältnis passte und es war lecker abgeschmeckt.

Der Knoblauch Dip war selber gemacht, schön cremig, den frischen Dill schmeckte man Klasse raus und der Knoblauch kam schön durch.
 
Beim Schollenfilet gab es zwei Scheiben drauf die mit einer Sesam-Kräuter-Panade paniert wurden. Es war schön kross raus gebacken nicht fettig und das Schollenfilet sehr zart und saftig. Von der Panade waren wir begeistert, sehr lecker. Die selbstgemachte Remoulade überzeugte auch. Das Schälchen übernahm hier ein Feldsalatbett. Sie war sehr schön cremig , mit kleinen Essiggürkchen versehen, herrlich abgeschmeckt mit leichter Einote. Kräuter verfeinerten sie noch zusätzlich – einfach nur lecker. Kartoffel-Gurken-Salat – jetzt beim schreiben erst aufgefallen, es hätten Gurken dabei sein sollen, diese fehlten aber diesmal. Der Kartoffelsalat hatte eine schöne Konsistenz, war gut abgeschmeckt und mit frischen Schnittlauch bestreut. Er hatte eine dezente Säure Note und dürfte für uns etwas mehr abgeschmeckt werden.
 
Da sollten mal einige Köche hier essen gehen ( vor allem was wir Abends dann erlebten) , es geht auch selbstgemacht und das für den Preis. Heute einen halben Stern mehr, 4,5 Sterne.
 
Ambiente
Hier hat sich nicht viel verändert. Die Karten liegen bereits auf dem Tisch, Krug und Streuer noch vorhanden. Bierdeckel liegen auf dem Tisch, die weiße Stabkerze fehlte. Vielleicht gibt es die ja auch erst am Abend.
 
Das Mobiliar ist immer noch das gleiche.
 
Am Thekenbereich steht eine Pfeffermühle aus, die man sich bei Bedarf holen kann. Es kann schon mal ein Stammtischvorhanden sein, so wie heute die sich dann zum Teil über Haumdaucher und Vollpfosten lautstark unterhalten.
 
Wie schon geschrieben es ist nichts zum jemanden ausführen, sondern zum schnell mal was essen. Wir bleiben bei den 3 Sternen.
 
Sauberkeit

Im Gastraum alles sauber, auf den Herrentoiletten die üblichen Staubspuren. Die Damentoiletten haben aber sehr nachgelassen in Punkto Sauberkeit. Viele Spinnweben und nur oberflächlich gewischt. 1 Stern Abzug diesmal, 3 Sterne.

Gesamtsterne wieder 4 Sterne und PLV belassen wir auch wieder bei 5 Sternen, leckeres selbst gemachtes Essen zu dem Preis und der Bierpreis passt auch für München.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 16 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.