Zurück zu Cafe Gerberhaus Two Friends Cafe
GastroGuide-User: Minitar
hat Cafe Gerberhaus Two Friends Cafe in 91541 Rothenburg ob der Tauber bewertet.
vor 1 Monat
"Begeistert vom Blotz"
Verifiziert

Geschrieben am 10.06.2019
Besucht am 09.06.2019 2 Personen Rechnungsbetrag: 14 EUR
Wer an einem heissen Pfingstsonntag die hochtouristische Fachwerkvorzeigestadt Rothenburg ob der Tauber besucht, ist selber schuld. Deshalb bitte keine Mitleidsbezeugungen. Dass der Andrang gross sein wird, war zu erwarten – dass Heerscharen von Schauspielern, Festspielgruppen, Besuchern anlässlich des historischen Festspiels „Der Meistertrunk“ die Stadt überfluten, ist eine unvorhergesehene Überraschung. So lassen wir uns mit den Massen treiben und unterdrücken Hunger und Durst, solange es geht. Die Lokale sind eh proppevoll.

Doch am frühen Nachmittag siegt die Schwäche und der Wunsch, sich irgendwo an einem schattigen und ruhigen Plätzchen zu erholen und zu stärken. In der Spitalgasse entdecken wir vor einem freundlichen, hellgelb getünchten Haus den Hinweis, dass der Gastgarten des Cafés geöffnet habe. Das Kleinod gehört zum Hotel Gerberhaus, wo man unverzüglich ein Zimmer buchen möchte, so erholsam und ruhig erscheint einem der Aufenthalt in der sonst überfüllten Stadt. Der verwunschene Garten ist mit ganz unterschiedlichen Tischen und Sitzmöbeln möbliert und verfügt über eine schattig überwucherte Laube. Das gesamte Ambiente lässt sich übrigens auch von oben, von der Stadtmauer aus, bestaunen – wie wir später entdecken werden. Über zwei Eingänge auf verschiedenen Ebenen gelangt man ins Gartenreich.

Im Service ist ein junger Kellner mit ausgesucht guten Manieren und erstaunlicher Freundlichkeit und Höflichkeit sehr rasch zur Stelle.  Getränkewünsche nimmt er unverzüglich auf, für weitere Wünsche lässt er uns die Karte da. Zu meinem grossen Bedauern ist nichts Herzhaftes im Angebot. Dafür bietet das Café eine beachtliche Vielfalt an Kuchen und Torten, sowie diverse Kaffee- und Eisspezialitäten. Zur Kuchenauswahl hat man sich wieder einige Treppen hinab bis zur Theke zu begeben. Obwohl dem Süssen nicht zugewandt, beeindrucken mich rein optisch Himbeersahnetorte, Nusstorte und etwas wagenradartig Opulentes, das sich später als Blotz entpuppt. Wir wählen erst mal ein alkoholfreies Bier (3,80 Euro) und ein Haferl Kaffee (2,70 Euro). Beides wird formvollendet serviert und mit freundlichen Worten bedacht. Der Blotz erscheint mir als habhaft und nährend, deswegen bestellen wir davon zwei Stücke (je 4,00 Euro). Blootz kennen wir aus dem Schwäbischen Wald in salziger Variante als eine Art Quiche – die hiesige fränkische Variante entpuppt sich aber auch als Renner. Auf einem mächtigen, dicken, nicht sehr süssen Hefeteig thront eine massige Puddingschicht, durchsetzt von einem fruchtigen Marmeladestreifen. Erschlägt einen glatt und hat geschätzt 1000 Kalorien. Bringt aber überraschend schnell wieder Kraft und Lebensgeister zurück.

Während wir uns erholen, füllt sich der Gastgarten bis zum letzten Platz. Mal mit einem Gruftie-Paar, mal mit begeisterten skandinavischen Touris, mal mit Schauspielern des Meister-Trunks, mal mit Mutter und Sohn auf Familientour. Alle sind vom Charme dieses Hinterhofes begeistert und lassen sich sichtlich gerne verwöhnen. Der Kellner ist ein besonderes Service-Talent und gibt jedem Einzelnen das Gefühl, willkommen zu sein. Nach einer Stunde bin ich so begeistert, dass ich spontan nach einem freien Zimmer im inhabergeführten Hotel Gerberhaus frage. Das kann man mir nach kurzer Rückfrage auch für den übernächsten Tag zu erstaunlich günstigen Preisen anbieten. Ein Paar am Nebentisch schwärmt mir dann auch vom tollen Frühstückbüffet vor. Ein kurzer Blick in die Innenräume gibt mir eine Vorstellung vom romantischen Ambiente. Wirkt aber alles ein bisschen verwinkelt und über mehrere Ebenen verteilt. Auch der Weg zu den Toiletten setzt eine gewisse Beweglichkeit voraus. Daher ist der Ort für mobilitätseingeschränkte Personen eher nicht zu empfehlen (naja, die ganze Stadt Rothenburg wohl nicht…). Am Pfingstsonntag ist die Parksituation eh sehr problematisch, da man mit dem Auto nicht in die Innenstadt fahren darf. Wie sich dies an normalen Tagen verhält, kann ich nicht sagen. Theoretisch kann man jedoch sowohl vor als auch hinter dem Gerberhaus parken. Einige fotografische Hotspots wie das Plönlein oder die Spitalbastei sind nur wenige Schritte entfernt.  Wenn ich einmal wieder nach Rothenburg reisen sollte, werde ich definitiv das Café Gerberhaus aufsuchen, so wohl und entspannt habe ich mich hier gefühlt. Und: der Blotz war vorzüglich!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


PetraIO und 4 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 4 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.