Zurück zu Gasthof "Zur Reuse"
GastroGuide-User: FalkdS
hat Gasthof "Zur Reuse" in 14554 Seddiner See bewertet.
vor 7 Monaten
"In der Reuse kann man auch schmackhaft Nicht-Fisch essen."
Verifiziert

Geschrieben am 18.04.2019 | Aktualisiert am 18.04.2019
Besucht am 30.03.2019 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 44 EUR
Die Gaststätte „Zur Reuse“ in Kähnsdorf am Seddiner See, wir haben sie wirklich nicht gesucht, und trotzdem also eher zufällig gefunden und dabei plötzlich Hunger gespürt. So kam uns der Fund ganz gelegen.

Der letzte freie Tisch war unserer, was uns freute. Allerdings war in unmittelbarer Nachbarschaft eine  Geburtstagsgesellschaft, die im Abklingen war, weil der auf dem Tisch stehende Kuchen schon nicht mehr angerührt wurde. Er sah lecker aus, war vielleicht mitgebracht.

Wir wollten nicht im Freien, hier auf der Terasse vor der Gaststätte essen. Die andere Terrasse, die auf der Rückseite,  zum See war noch nicht auf den Besucheransturm vorbereitet, also weder bestuhlt noch betischt.

Wir bekamen die nicht übertrieben große Karte, mit einem Einlegeblatt, der aktuellen Spargelkarte. Wegen dieser strahlten dann die Augen meiner Frau, der Spargelfanin war begeistert von Anblick und dem Angebot.
Für sie war nur eine kurze Orientierung bezüglich der Getränke nötig und dann stand fest, SPARGEL mit .... egal, ach nehme ich mal Schnitzel.... Es hätte aber auch Kräuterrührei oder Zanderfilet sein können.

Ich als nicht so der große Spargelfan hatte da einen längeren Abwägungsprozess. Gewonnen hat letztlich der Rehbraten mit Kartoffelklößen, Rotkohl und Rotweinsoße, der erste Verlierer war das zuerst entdeckte Eisbein, welches gewonnen hätte, wäre schönes Erbspüree statt Salzkartoffeln dazu gereicht worden...

Es dauerte etwas, bis unsere Gerichte kamen, aber erstens war das zu erwarten, die Gaststätte war ja voll und zweitens konnten wir daraus schließen, dass das Schnitzel frisch gebraten wurde.

Geschmeckt hat es uns beiden sehr gut. Die Panade des Schnitzels war knusprig, es war wirklich frisch.
Ich bekam auf liebes Bitten ein 1,5 cm langes Spargelstück. Es war zu sehen, sie gab es ihrem Ehemann gern aber nur für den Kenner erkennbar doch mit blutendem Herzen...

Mein Rehbraten war so zart, dass ich nicht wirklich ein Messer brauchte. Er zerfiel fast auf meiner Zunge. Rotkohl und Rotweinsoße glänzten, der Kenner weiß, was das heißt.  Die Klöse waren auch gut.
Da mein Schatz kein Wildfan ist, wollte sie von meinem Rehbraten nicht kosten.

Der Gesamtpreis belief sich auf 44 Euro, das war schnell per EC-Karte beglichen.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 7 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 6 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.