Zurück zu Cucina Mediterraneo
GastroGuide-User: rr_blaubaer
hat Cucina Mediterraneo in 60327 Frankfurt am Main bewertet.
vor 5 Jahren
"Sehr gute Pasta direkt an derMesse"
Verifiziert

Geschrieben am 29.06.2015
Besucht am 24.06.2015
An meinen Frankfurt-Tagen komme praktisch jeden Morgen und Abend am Messeturm und damit auch an dem direkt daneben befindlichen Cucina Mediterraneo vorbei. Ein Blick auf die ausgehängte Speisekarte, den ich vor einigen Wochen getätigt hatte, ließen mich bis Dato von einem Besuch absehen, da zwar Spaghetti Carbonara aufgeführt, aber mit Sahne angekündigt sind.
Heute sollte es dennoch dieses sehr exponiert gelegene Restaurant sein (ich muss ja keine Spaghetti Carbonara bestellen).

Wie bereits erwähnt liegt das Cucina Mediterraneo direkt neben Messeturm im Erdgeschoss des Frankfurter Kastor-Hochhauses (siehe Wikipedia: Kastor und Pollux Frankfurt). Auf der Messeturm-Seite hat das Restaurant eine recht große Terrasse, die aufgrund des schönen Wetters auch gut besucht war. Mir war jedoch mehr nach Drinnen zu Mute.

Auf dem Weg ins Innere wurde ich von einer Dame noch mittleren Alters sehr freundliche begrüßt und nach drinnen begleitet. Der Innenraum wir zunächst durch einen sehr großen Thekenbereich dominiert, um den herum die Plätze in 2 größeren und einem kleiner Bereich angeordnet sind. Alles in Allem denke ich, weit mehr als 100 Plätze.
Das Ambiente ist sehr luftig und hell gehalten. Sehr hohe Decken tun ihr übriges. Die Tische sind klassisch weiß gedeckt mit Tischdecke, Stoffservierten, Besteck und Wassergläsern.
Mir werden 2 Mögliche 2er-Tsche angeboten und ich entscheide mich für einen Tisch am Fenster von dem aus ich einen schönen Überblick über das ganze Lokal habe.
Die luftige, klassische Einrichtung gefällt mir sehr gut und ist mir 4 Sterne für das Ambiente Wert.
 
Service:
Im Service arbeiten neben der eben erwähnten Dame noch ein junger Herr und 2 weitere, junge Damen. Eine feste Zuordnung der Gäste gibt es nicht, ich werde im Laufe des Abends von allen Servicekräften bedient. Zunächst bringt der junge Herr die Karte und ich werde nach meinen Getränkewünschen befragt, die ich auf nach dem Kartenstudium verschiebe.

Die Karte besteht fast ausschließlich aus Klassikern. Weder fehlt die Tomatensuppe, noch das Carpaccio oder das Saltimbocca alla Romana. Auch im Bereich Pasta und Pizza findet man die üblichen Verdächtigen.

Auf Nachfrage kann ich als Vorspeise einen Beilagensalat (3,90 €) bestellen, der so nicht auf der Karte erscheint. Als Hauptgericht entscheide ich mich für die hausgemachten Tagliolini Tartufo (12,50 €) allerdings explizit ohne das angekündigte Trüffelöl, dafür jedoch mit frischem schwarzen Trüffel (+8,- €).
Die Auswahl offener Weine hält sich stark in Grenzen und ich nehme den Pinot Grigio (Friaul - mehr Details geben Kellner und Karte nicht Preis) (0,2l 6,- €) sowie ein kleines Wasser (SP 0,25l 2,50 €).

Nach kurzer Zeit werden mir dann die Getränke (der Wein ist extrem großzügig eingeschenkt) sowie etwas Brot und ein Schälchen mit Oliven gebracht.
 
Auch der Vorspeisensalat kommt recht zügig an den Tisch. Das Servieren, später das Abräumen und die dazugehörige Kommunikation erfolgen vorbildlich. Falls die hier anwesenden Servicekräfte fachfremd sein sollten (was ich nach dem erlebten eigentlich nicht glaube), wurden sie zumindest sehr gut eingearbeitet.

Nach dem Salat war die Wartezeit ein klein wenig länger. Irgendwann kam die ältere der Damen zu mir an den Tisch und fragte, ob ich meine Pasta bereits bekommen hätte.
Als ich dies verneinte, war ihr dies sichtlich peinlich, sie entschuldigte sich, meinte das wäre wohl vergessen worden und ging sich darum kümmern. Ein, wie ich meine, vorbildliches Verhalten.

Als dann die Tagliolini letztlich zu mir kamen, wurde nochmal bestätigt, dass diese ohne Trüffelöl zubereitet seien.
Der Rest des Abends in Form von Espresso (2,- €), Bezahlen und netter Verabschiedung verlief dann auch noch wunschgemäß.

Der Service hätte sich heute beinahe die volle Punktzahl verdient. Für die Verspätung der Pasta gibt es einen Stern Abzug und für den Umgang mit der Verspätung wieder einen Halbe dazu.
Somit komme ich auf 4,5 Sterne.
 
Das Essen:
Brot/Oliven
Vorab gab es wie erwähnt von Haus ein Körbchen mit Brot und ein Schälchen mit Oliven. Die Oliven bedürfen keiner Ausführlichen Erwähnung, sie waren OK, mehr nicht.
 Das Brot, ein Weißbrot mit Sesam, war geschmacklich recht gut aber nicht mehr ganz frisch. Zumindest aber war es frisch aufgebacken (vielleicht etwas zu stark, was einen erheblichen Knuspereffekt zur Folge hatte) und noch leicht warm.
 
Vorspeise / Beilagensalat
Auf der Karte taucht der Beilagensalat in dieser Form nicht auf. Zwar gibt es verschiedene Salate, aber eher in größerer Ausstattung. Schön, dass dies dennoch möglich war. Schön dann auch, wie der Salat zu mir kam.
Optisch sehr schön angerichtet, mit verschiedensten Blattsalaten (Radicchio, Frisée, Lollo Rosso und Bianco, Eisberg und Ackersalat), Tomate, Radieschen, (geschälten!) Gurken und Fenchel (sehr schön). Gerade der Fenchel war eine äußerst angenehme Überraschung. Dazu noch ein sehr angenehmes Dressing und eine leckere Knusperstange.  Solch einen Beilagensalat hätte ich gerne öfters.
 
Hauptgericht / Tagliolini aus dem Parmesanbrunnen mit Trüffelöl (abbestellt) und frischer schwarzer Trüffel
Nachdem mein Hauptgericht mit leichter Verzögerung doch noch aus der Küche kam, konnte ich aufgrund meines taktisch gut gewählten Platzes das Finish im "Parmesanbrunnen" (der eigentliche ein Grano Padano Laib war) schön mitverfolgen.
Die Tagliolini kamen in einer Pfanne aus der Küche und wurden in den Käselaib gegeben, bei dem zuvor etwas Käse vom Boden abgeschabt wurde, sodass sich dieser unter Rühren gut mit den Nudeln vermengen konnte. Die Pasta wurde dann zu einem Turm gezwirbelt auf dem Teller positioniert. Die Soße aus der Pfanne wurde über den Nudeln verteilt, noch etwas Parmesan wurde darüber gegeben und dann war es soweit. Trüffel und Hobel wurde aus der Schublade geholt und der edle Pilz wurde (leider etwas zu spärlich) auf die Nudeln gehobelt.
Die hausgemachte Pasta war geschmacklich sehr gut und perfekt gegart. In Kombination mit dem Parmesan, der Buttersoße und den Trüffeln, die natürlich wie immer viel zu wenig waren, ein sehr schönes Gericht.
Am Espresso nach dem Essen gab‘s ebenso nix zu meckern.
 
Alles in Allem habe ich besser gegessen als ich es erwartet habe. => 4,5 Sterne.
 
Sauberkeit:
Bis auf ein Paar Pfefferkrümel auf der Tischdecke (hier wurde vorher vermutlich die Mühle für den Nachbartisch abgestellt) gab es im Gastraumnichts auszusetzten.
Die Toilettenbefinden sich etwas versteckt und sind nur über eine Treppe zu erreichen. Bis auf ein paar für meinen Geschmack zu dicke Kalkablagerungen an den Wasserhähnen war auch hier alles In Ordnung. => 3,5 Sterne
 
Preis-Leistungs-Verhältnis:
Betrachtet man die Lage des Restaurants und die daher vermutlich exorbitante Pacht sind die Preise durchaus angemessen. Einzig beim Trüffelaufschlag von 8,- hätte ich ein paar Scheibchen mehr erwartet. => 4 Sterne
 
Fazit:
Ich habe gut gespeist und wurde gut umsorgt. Ich war sicher nicht das letzte Mal hier.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 20 andere finden diese Bewertung hilfreich.

AndiHa und 20 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.