Zurück zu Goldene Sonne
GastroGuide-User: Kaus
hat Goldene Sonne in 96450 Coburg bewertet.
vor 4 Jahren
"Achtung: Kleine Portionen sind so groß wie normale Portionen anderswo!"
Verifiziert

Geschrieben am 18.05.2015 | Aktualisiert am 18.05.2015
Besucht am 17.04.2015
Freitagabend wollten meine Freundin und ich essen gehen. Wir konnten uns nicht entscheiden, wohin genau es gehen sollte. Italienisch, asiatisch oder deutsch stand zur Debatte. Und so beschlossen wir, einfach mal in Richtung Coburg loszufahren und zu schauen welches Lokal bzw. welche Speisekarte im Aushang uns am meisten anspricht. Weit kamen wir allerdings nicht. Noch vor Coburg - in Creidlitz - war unsere kurze Fahrt beendet. Unsere Wahl fiel auf die "Goldene Sonne", welche wir zum aller ersten Mal aufsuchten.
 
 
  
Lage/Ambiente ***+ und Sauberkeit ****
Der Gasthof mit angeschlossenem Hotel liegt relativ zentral in Creidlitz. Vor dem Lokal sowie etwa hundert Meter in einer Seitenstraße entfernt befinden sich jeweils ein kleiner hotel-/gasthofeigener Parkplatz. Von außen wirkt die "Goldene Sonne" nicht wirklich wie ein Gasthof, sondern eher wie ein Blumenladen oder ein Laden für Dekoartikel. Das ist jetzt aber nicht negativ gemeint. Im Inneren befinden sich zwei kleinere Gasträume, von denen war an unserem Besuch allerdings nur einer geöffnet. Schon beim Eintreten schlug uns ein strenger Essensgeruch entgegen, sodass unsere Klamotten später zu Hause deutlich nach "Wirtschaft" rochen. Der Gastraum selbst war ziemlich mit (teilweise auch kitschigen) Dekoartikeln vollgestellt bzw. –gehängt. Das Ganze ließ in meinen Augen kein klares Konzept erkennen. 
Mir gefiel das Ambiente nicht so gut, meiner Freundin hingegen schon. Ich hätte maximal drei Sterne gegeben, aber wegen meiner Freundin gebe ich dreieinhalb Sterne für das Ambiente.
Der Gastraum und die Toilettenräume waren nicht zu beanstanden. Vier Sterne für die Sauberkeit.
 
 
Service ***+
Für den Service war eine einzige Person zuständig. Diese wies uns auch einen Tisch zu bzw. setzte uns an einen 6er Tisch, der schon für zwei Personen reserviert war. Ein anderer Platz war nämlich nicht mehr frei. Das war für uns kein Problem, aber deshalb denke ich, dass man in der Goldenen Sonne - zumindest am Wochenende - reservieren sollte.
Die weibliche Bedienung mittleren Alters war sehr freundlich, ja sogar richtig herzlich. Zudem war sie schnell und aufmerksam. Punktabzug gibt es allerdings, weil sie nicht wusste, welches Fleisch sich auf dem Schlemmerspieß befindet, welchen ich eigentlich bestellen wollte und es bestimmt auch getan hätte, wenn ich gewusst hätte, was sich darauf befindet.. Etwas sauer stieß uns auch auf, dass das Pärchen, welches mit uns am Tisch saß noch liebevoller umsorgt wurde und so z.B. den Beilagensalat vor uns erhielt, obwohl sie einige Zeit nach uns das Essen bestellten.
Außerdem kostet eine Portion Ketchup 50 Cent extra. Das ist für mich auch sehr gastunfreundlich.
Dreieinhalb Sterne für den Service.



Speisekarte
Die Speisekarte im Schaukasten wirkte irgendwie interessant auf uns. Sie war ziemlich klein. Später stellten wir fest, dass es sich hierbei nur um einen Auszug handelt. Auch kamen uns die Preise etwas teuer vor. Dafür war die Speisekarte mit niedlichen Bildern geschmückt. Das alles führte dazu, dass wir beschlossen haben, in der Goldenen Sonne unser Abendessen einzunehmen.
Die meisten Gerichte gibt es in kleiner und großer Ausführung.

 
 
Das Essen ***+
Meine Freundin entschied sich für ein kleines Putenschnitzel mit Tomaten und Käse überbacken und mit Spätzle zum Preis von 7,90 Euro. Dazu wurde ein Beilagensalat gereicht. Ich bestellte ein großes paniertes Jägerschnitzel mit Pommes zum Preis von 11,30 Euro. Auch hierzu gibt es einen Beilagensalat, den ich allerdings abbestellte. Hierfür wurde mir ein Preisnachlass von einem Euro gewährt. Zum Trinken gab es ein Cola-Weizen für 2,60 Euro und eine Traubenschorle (0,4l) für 2,40 Euro.
Der Beilagensalat kam circa zehn Minuten nach unserer Bestellung und schmeckte meiner Freundin ganz gut. Zumindest äußerte sie nichts Gegenteiliges.
Circa 15 Minuten nach dem Salat kamen die Schnitzel. Von der Größe der Portionen waren wir baff. Die "kleine" Portion Putenschnitzel wäre anderswo locker als normal große Portion durchgegangen. Meine große Portion war riesig, sodass ich es nicht aufessen konnte. Ich schätze, dass das Jägerschnitzel zwischen 500 und 600 Gramm gewogen hat. Auch wenn es auf dem Bild nicht ganz so groß aussieht. 
Nun zum Geschmack: Vorweg: Die beiden Schnitzel waren nicht schlecht, jedoch gab es ein paar Kritikpunkte. Das Putenschnitzel war relativ geschmacksneutral. Hier hätten meine Freundin sich ein wenig mehr Würze gewünscht. Die nicht selbstgemachten Spätzle hatten einen guten Biss. Das Jägerschnitzel war mir persönlich zu dick und hätte etwas zarter sein können. An der Soße fehlte für meinen Geschmack etwas Rahm.
Insgesamt schmeckten die Hauptgerichte ordentlich. Wir haben aber auch schon besser gegessen. 
Knappe dreieinhalb Sterne für das Essen.



Preis-Leistungs-Verhältnis *** und Fazit **+
Die Preise wirken auf den ersten Blick nicht gerade günstig. Betrachtet man diese dann aber mit den Portionsgrößen, sind die Preise gerechtfertigt, ja wenn nicht sogar günstig.
Dreieinhalb Sterne für das Preis-Leistungs-Verhältnis.

3 - wenn es sich ergibt wieder

(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder - nach "Küchenreise
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 16 andere finden diese Bewertung hilfreich.

rr_blaubaer und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.