Zurück zu Restaurant im Akzent Hotel Bayerischer Hof
GastroGuide-User: Schwalmwellis
hat Restaurant im Akzent Hotel Bayerischer Hof in 97702 Münnerstadt bewertet.
vor 5 Jahren
"Rundum ein Genuss, bei dem man hofft, daß er nie enden möge!"
Verifiziert

Geschrieben am 12.12.2014
Besucht am 18.10.2014
(Ein Mittagessen mit zwei Personen für 37,70 und ein Abendessen für 19,80 Euro)

Vorab: wenn man "so nebenbei" bei einem sehr guten Essen auch noch einen mehr als 35 Jahre währenden Jugendtraum erfüllt bekommt, dann wird dies ein für immer bleibender großartiger Moment sein! Und so war es heute!

Ein Konzertbesuch "in der Ferne" war angesagt, und wir dachten es wäre ganz nett alles mit einem guten Essen und etwas Sightseeing zu verbinden. So reservierten wir für den Mittag einen Tisch im Restaurant "Bayrischer Hof", was generell auch angebracht zu sein scheint.

Überraschenderweise gestaltete sich die Parkplatzsuche problemlos. Am Marktplatz direkt beim Hotel/Restaurant gibt es zwischen ein bis zwei Dutzend Parkplätze, die zum Samstag Mittag  nicht einmal zu einem Drittel belegt waren. Das mag zu anderen Zeiten ganz anders aussehen (Abends war dann auch alles belegt!).

Wir trafen noch rechtzeitig für eine Bestellung von der normalen Speisekarte ein. Ab 14 bis 17 Uhr gilt eine "kleine Karte" mit etwa einer handvoll Gerichten.

Von der "Tageskarte" wählten wir beide dann Kürbis-Ingwer-Suppe mit Honigcroutons. Der Hauptgang kam von der allgemeinen Karte und wiederum bestellten wir beide Schweinefiletspitzen mit Cognac-Pilzrahmsauce, änderten aber die Beilage von Eierspätzle in Pommes. Dazu gab es einen Salat.
Sollte das so weitergehen? Immer die gleichen Gerichte bestellen? Das hatte sich schon bei unserer letzten Kritiken angedeutet. Zufall bestimmt.

Nachdem die Getränke gebracht waren dauerte es eine kleine Weile, bis die Kürbissuppe gereicht wurde. Und diese war ein Genuß! Laut meiner Frau "die beste Kürbissuppe" bisher. Das ideale Gleichgewicht zwischen Kürbis und Ingwer. Recht scharf aber wohl gelungen! Prima gemacht.

Zwischen Vorsuppe und Hauptspeise gab es einen kleinen Erfrischungsgang meiner Frau - und von da an muss man allein auf meine Eindrücke zum Essen im Bayrischen Hof vertrauen, denn meine Frau Befand sich zum Hauptgang im Stadium "siebter Himmel" und nahm das Essen gar nicht recht wahr. "Schuld" ist die Erfüllung des Jugendtraumes!

Während ich allein am Tisch saß betraten plötzlich mehrere Gäste das Restaurant und ich mochte meinen Augen nicht recht trauen. Manfred Mann und sein Earth Band checkten im Hotel ein. Während die Band auf den Zimmern verschwand setzte sich Manfred an einen Tisch, klappte sein Notebook aus und begann - mit Rücken zu mir - zu arbeiten.

Um es kurz zu machen: dann ging alles Knall auf Fall. Meine Frau kehrte zurück und war beim Anblick des unerwarteten Gastes der Ohnmacht nahe. Nach einer kurzen "Vorstellung" kehrten wir an unseren Tisch zurück und warteten sprachlos auf unseren Hauptgang. Noch bevor dieser kam erschien Manfred an unserem Tisch, ob wir nun (weil vorher war er beschäftigt) ein Foto mit ihm machen wollten - und gesagt getan.

Wie gesagt, von da an muss ich alleine berichten.

Zuerst kam der Beilagensalat. Sehr ansprechend gestaltet und keine kleine Portion! Mit süßer Marinade angerichtet. Wenige Sekunden später kamen auch die Filetspitzen an unseren Tisch.

Mit leckerer Sauce und frischen Pilzen. Während meine Frau in einem tranceartigen Zustand weilte konnte ich das Essen in vollen Zügen genießen und durfte sogar von ihren Pommes nehmen. Von den Speisen blieb nichts mehr auf den Tellern übrig. Empfehlenswert!

Mittlerweile war Manfred auf seinem Zimmer verschwunden, dafür aber der Rest der Band wieder erschienen und machte es sich vor dem Hotelrestaurant im "Biergarten" bequem. Es war perfektes Biergartenwetter, und das am 18. Oktober!
Ende vom Lied war eine weiteres Foto mit der unglaublich zugänglichen und freundlichen Band!

Was ein Beginn unseres Ausfluges nach Münnerstadt! Um den Konzertbesuch gestärkt anzutreten hatten wir uns schon vorher überlegt noch eine Kleinigkeit im Restaurant kurz vor der Veranstaltung zu uns zu nehmen. Vorher machten wir einen Rundgang durch den Ort mit besonderem Ambiente und erschienen dann pünktlich am reservierten Tisch zum "Vorabend- oder Stärkungsmahl". Alle anderen Tische im Restaurant waren mittlerweile reserviert, aber noch leer.

Was sich dann aber schnell änderte! Glück gehabt, denn wir bestellten noch als Erste und bekamen unsere "Toasts Williams" relativ schnell gebracht. Und auch die Toasts überzeugten durch Anrichtung, Geschmack, ausgiebigem Beilagensalat und Preis.
Da sagen wir: gerne wieder!

Bei Verlassen des Restaurants waren auch schon alle Parkplätze in der Nähe belegt und das Restaurant und der Biergarten füllte sich trotz der früher Zeit (=später Nachmittag). Daher gehen wir davon aus, das Reservierungen im Restaurant zu Stoßzeiten unbedingt empfehlenswert sind.

Danke für den schönen Tag Bayrischer Hof und den "Zufall", der uns dieses Erlebnis gebracht hat.
 
Besuch 1 - Mittags:
Kürbis-Ingwer-Suppe mit Honigcroutons - 4,50
Schweinefiletspitzen mit Cognac-Pilzrahmsauce auf Eierspätzle und Salat - 11,80
Rother Öko-Urtrunk 0,5 l - 2,90
Bitter Lemon 0,24 l - 2,20

Besuch 2 - Abends:
"Toast Williams" mit Hinterschinken, Birne und Blauschimmelkäse überbacken - 7,50
Wasser 0,25 - 1,90
Hefeweizen 0,5l - 2,90
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


enjaunddusty und eine andere Person finden diese Bewertung hilfreich.