König von Flandern
(2)

Karolinenstr. 12, 86150 Augsburg
Restaurant Brauhaus Eventlocation
Zurück zu König von Flandern
GastroGuide-User: DaueresserGK0712
hat König von Flandern in 86150 Augsburg bewertet.
vor 5 Jahren
"Schade, das war nix ..."
Verifiziert

Geschrieben am 16.07.2015 | Aktualisiert am 16.07.2015
Besucht am 11.06.2015
Unseren diesjährigen Vorsommer-Urlaub verbrachten wir in Österreich, auf der Heimfahrt verbrachten wir ein Tag in München und einige Tage in Augsburg, ich hatte hier bei Gastroguide bereits darüber berichtet. Als ich meine Rechnungen am letzten Wochenende durch gegangen bin, griff ich mir an den Kopf. Der König von Flandern, in einigen Apps auf meinem Smartphone eine dicke Empfehlung, am letzten Abend waren wir Gast in dem Restaurant, das hatte ich komplett vergessen.

Wir schauten uns bereits im Vorfeld die Homepage an, die machte auf uns einen gelungenen, aber auch sehr einfachen Eindruck. Rezepte, Galerie-Fotos, Speisekarte sowie die Tagesgerichte, die wöchentlich aktualisiert werden. Wir steigen gut 20-30 Stufen hinab, wir haben keinen Aufzug gesehen, daher ist das Restaurant auf den ersten Blick nicht Rollstuhlgerecht. Unten angekommen erwartet uns eine herzlich sympathische Bedienung, sie zeigt uns den Außenbereich, allerdings ist dieser nicht wirklich einladend. Ein Außenbereich, irgendwo in einem düsteren Innenhof, ohne Licht, ohne Leuchtmittel, das muss nicht sein. 

Wir also zurück, ich frage ob man in den großen Kesseln auch selbst Bier braut. "Ja klar, wir brauen selbst" - wir bestellen uns 2 Biere, einmal eine kleine Radler sowie ein 0,3 Helles. Der Radler war ok, das helle alles andere als süffig und bierig. Note 6 mit Stern. Nachdem ich 2x das Gesicht verzog wurde mir eine Alternative angeboten. Ich entschied mich für das Hefe in der 0,5er Version, das war in Ordnung, allerdings fehlte es auch hier am Geschmack, an der Trübung, an einem starken Abgang.

Liest man die Schlemmeratlas App durch wird einem schnell klar, was den Gast erwarten wird. Viel Fleisch, so empfiehlt das Haus " Schwabenteller"; "Grillteller"; oder der "Bayernteller", alle 3 Teller mit viel Fleisch. Fleischlose bzw vegetarische Alternativen sahen wir keine auf der Karte. Gut, es gab Käsespatzen, aber richtig vegetarisch wegen des Kälberlabs ist der Käse ja bekanntlich nicht. 

Meine Freundin entscheidet sich für die Käsespatzen, diese gibt es Original mit dem Stinkekäse "Rässkäse" oder mit einer Gouda/Emmentaler Mischung. Wir entscheiden uns gegen das Original, den das Originale Rezept ist für uns ein No Go. Dazu sollte es vorab ein gereichter Beilagensalat sein und das ganze sollte uns 8,70 kosten.

Ich entschied mich für den Schwabenteller, Schweineschäufele, Leberkäs, Krustenbraten, Schupfnudeln, Sauerkraut. Das einzig gute an den Beilagen, dass das wässrige und einfach aufgewärmte Sauerkraut mit Speck war, ansonsten hatte das Kraut keinen Geschmack. Der Leberkäs war kein Leberkäs so wie wir Pfälzer den kennen, es war ein einfacher (feiner) Fleischkäse, der schmeckte nicht schlecht, allerdings vermisste ich Soße und Senf. Die Schupfnudeln waren furchtbar, sie hatten Röstaromen, allerdings wohl vom Vorkochen. Denn meine Schupfnudeln waren eiskalt, gummiartig und überhaupt nicht essbar. Die Schweineschulter, das Schäufele mit das Beste auf dem Teller, allerdings sehr fettig und ölig. Der Krustenbraten hatte eine ordentliche Kruste, allerdings war auch dieser kalt. Man kennt das ja vom Urlaub, kalter Braten im Brötchen auf der Autobahnraststätte, nach der 20 Stunden Autofahrt. Der Papa freut sich, es sind nur noch 10 Stunden bis Almeria.


Bei uns kam leider keine Freude auf bei diesem Gericht, obwohl es auf dem Bild für den Leser wohl anders aussieht ?? Meine Freundin hatte allerdings Glück bei Ihren Käsespatzen, dies waren schön warm, cremig und schön käsig ohne zu stinken. Auch der vorab gereichte Beilagensalat war in Ordnung. Erfreut hat uns das Serviceteam, sie versuchten unser Gericht mit einer heißen Bratensauce aufzupeppeln, aber nachdem ich wiederum mein Gesicht verzog und die Bedienung aufmerksam machte, dass der Koch sich nicht mal die Mühe gemacht hat, die Schupfnudeln in Butter zu schwenken, einfach zu erwärmen, entschuldigte sie sich für den Fauxpass und nahm das Gericht von der Rechnung.


Fazit:
Keine Empfehlung !!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 15 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 15 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.