STG-Vereinsheim
(2)

Rhönstr. 1, 63303 Dreieich
Restaurant Vereinsheim
Zurück zu STG-Vereinsheim
GastroGuide-User: rr_blaubaer
hat STG-Vereinsheim in 63303 Dreieich bewertet.
vor 6 Jahren
"Gute Balkanküche im Kneipenstil"
Verifiziert

Geschrieben am 20.04.2015
Besucht am 16.04.2015
Es ist mein vorläufig letzter Abend in Sprendlingen. Die Lokale der vergangenen beiden Abende verlocken mich nicht gerade zu einer Wiederholungstat. Daher entscheide ich mich heute für die STG Vereinsgaststätte, die nur wenige Minuten von meinem Hotel entfernt ist und hier bei GG bereits eine ganz gute Kritik erhalten hat.

Von außen ist das Lokal eher unscheinbar, zwar mit dem Vereinslogo an der Hauswand und einer Brauerei-Leuchtreklame, ansonsten aber kaum von den anderen Häusern der Straße zu unterscheiden. Zum Gastraum geht es ein paar Stufen hinauf (Ist ja schließlich das Vereinsheim eines Turnvereins!) und an den Toiletten vorbei.

Innen erwartet mich ein recht großer Raum, der mehr an Kneipe denn an Restaurant erinnert. Zwar sind die Tische teilweise mit Besteck uns Servietten eingedeckt, aber die gesamte Atmosphäre wirkt mehr nach Feierabendbier als nach Essen gehen. An der Decke windet sich Plastikefeu um künstliche Äste und auch die anderen Pflanzen müssen nur abgestaubt und nicht gegossen werden. Ich nehme an, das liegt auch an den Lichtverhältnissen. Obgleich draußen noch heller Tag ist, ist drinnen aufgrund der dunklen Butzenglasscheiben Kunstlicht angesagt.

Das reichlich vertretene Publikum ist bunt gemischt. Es gibt ein paar kleinere Gruppen, die zunächst essen und dann in gemütliche Bierrunden übergehen, an einem anderen Tisch sitzen Kartenspieler und die Theke ist von offensichtlichen Stammkunden besetzt.
Es ist hier nicht wirklich ungemütlich, aber die Plastikblumen und die Efeubehangenen Äste lassen mich doch ein wenig gruseln. Das Ambiente ist mir daher 3 Sterne wert.
 
Service:
Nachdem ich den Gastraum betreten habe, werde ich nett vom Wirt begrüßt, der mir zwei Tische zur Auswahl lässt, aber zunächst stutzt, als ich meinte, dass ich alleine sei. Alleinreisende verirren sich offensichtlich nicht sonderlich häufig in dieses Lokal.
Der gesamte Service läuft, lokaltypisch recht flott, aber immer nett und freundlich. Die Karte wird schnell gebracht und nach der Bestellung steht mein Getränk recht flugs an meinem Platz. Auch das Essen kommt sehr schnell zu mir an den Tisch. Nachfragen werden gerne (aber leider nicht so ausführlich, wie ich es gerne hätte) beantwortet. Nach dem Essen gibt es einen Slibovitz aufs Haus und es gibt beim Bezahlen ohne nachfragen zu müssen einen korrekten Beleg.
Obwohl das Lokal wirklich gut gefüllt ist, kommt keine Hektik auf. Zwischenzeitlich springt noch eine Dame im Service mit ein, alles läuft wie geschmiert und dabei stets vorbildlich freundlich.
Der Service bekommt daher gerne 4 Sterne.
 
Die Karte ist wie bei vielen Restaurants dieses Typs beinahe so dick wie ein Telefonbuch.
Ich zähle 20 Vorspeisen, 70 Hauptgericht (Balkanspezialitäten, Schnitzel-Variationen, Fisch, Steaks, Nudel, Vegetarisches) sowie noch etliche Salate, zusätzliche Beilagen, Kindergerichte, Kleinigkeiten etc.
Ich entscheide mich dann nach längerem überlegen für Pola Pola (Cevapcici, Raznjici, Djuvecreis, Pommes Frites und Salat) für 9,50 €. Dazu trinke ich ein alkoholfreies Weizen (Schöfferhofer 0,5l 3,20 €)
 
Das Essen:
Mit dem Bier kommt ein Körbchen mit aufgeschnittenem Baguette sowie ein Schälchen mit einer Art dunklen Paste/Soße an den Tisch. Ich dachte aufgrund der Farbe zunächst an etwas mit Auberginen, was aber geschmacklich nicht so passte und auf Nachfrage auch vom Wirt verneint wurde. Was neben Zwiebeln genau enthalten war, wollte er mir nicht sagen, nur dass er grinsend meinte "ist schön scharf, oder?". Ich vermute neben einer nicht zu vernachlässigenden Menge an Chilis weitere Paprikasorten sowie Zwiebeln, viel Knoblauch und vielleicht etwas Tomatenmark.
Auf jeden Fall war die Paste köstlich. Scharf, ja, sehr scharf, aber dabei auch sehr aromatisch.
Das Brot war leider nicht aufgebacken, sondern nur tagesfisch, aber noch OK.
 
Der Salat war wiederum Standard, verschiedenen Blattsalate, ungeschälte Gurkenscheiben, Tomatenachtel etwas Krautsalat und geraspelte Karotten. Darüber eine weiße Salatsoße der Mittelklasse. Leider kam unter den Blattsalaten dann noch ein Nest Maiskörner zum Vorschein, wobei man sie so besser beiseite sortieren kann, als wenn sie obenauf verstreut liegen.
 
Das Pola Pola kam recht schnell nachdem Salat an den Tisch und war rein optisch sehr ansprechend. 3 Cevapcici und ein Fleischspieß lagen neben einem netten Berg Pommes und einer ordentlichen Kugel Djuvecreis. Dazu noch ein schöner Schlag Aivar (leider mild) und ein paar Zwiebelstückchen (unter dem Aivar).
Die, ich nehme an selbst geformten, Cevapcici waren für meinen Geschmack außerordentlich gut, schön würzig mit ordentlich Knoblauch.
Der Fleischspieß war ebenfalls gut gewürzt, aber mit einigen Fettnestern durchzogen, die etwas besser ausgebraten werden hätten sollen (ist das grammatikalisch richtig so?).
Die Pommes waren gut gemacht, und auch der Djuvecreis konnte mich überzeugen (noch leicht bissfest, gut gewürzt und nicht zu tomatig).
Der Aivar hätte gerne etwas schärfer sein dürfen, aber dazu hatte ich ja noch das Schälchen mit der Paprikapaste stehen.
 
Alles in allem war ich sehr zufrieden. Kein Gourmet-Essen, aber das wird hier weder versprochen, noch hatte ich es erwartet. Daher gebe ich für das Essen 4 Sterne.
 
Sauberkeit:
Eigentlich war alles in Ordnung soweit ich das gesehen habe. Auch die Toiletten waren gut in Schuss.
Was mich allerdings gestört hat war, dass immer wieder Stubenfliegen über den Tisch kreisten und sich dann auch auf den Tellern nieder ließen. Im Hochsommer oder in Landwirtschaftlicher Umgebung mag dies unvermeidbar sein, hier hätte ich nicht damit gerechnet. Daher etwas Abzug und 3,5 Sterne
 
Preis-Leistungs-Verhältnis:
Ich habe für 12,70 € gut gegessen und getrunken. Ich bin sehr zufrieden für 5 Sterne
 
Fazit:
Das Essen war hier zwar auch in absolutem Maßstab besser als ich es gestern hatte, bezogen auf die Erwartungshaltung, die hier bzw. dort geweckt wurden, schneidet das STG-Vereinsheim jedoch um Welten besser ab.
Das Ambiente muss man zwar mögen, aber irgendwo muss man vielleicht doch Abstriche machen, und dann lieber beim Ambiente als bei Essen.
Sollte ich nochmal in der Gegend sein, werde ich gerne wieder hier einkehren.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 18 andere finden diese Bewertung hilfreich.

carpe.diem und 19 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.