Zurück zu Gasthof Weißes Roß
GastroGuide-User: Lodda
hat Gasthof Weißes Roß in 63801 Kleinostheim bewertet.
vor 5 Monaten
"Ein wirklich schöner Abend, an dem alle Gäste sehr viel Freude und Spaß hatten!"

Geschrieben am 27.01.2020
Besucht am 25.01.2020 6 Personen
 
Allgemein
 
Die Wirtsleute Jörg Löffler, Chefkoch, sowie seine charmante Frau Steffi lassen Samstag und Sonntag normalerweise den Gasthof geschlossen. Das Hotel bleibt geöffnet. Das Wochenende gehört der Familie. Unter der Woche ist der Gasthof ab 18 Uhr geöffnet. Am vergangenen Samstag die große Ausnahme. Es wurde zur mittlerweile 7. kulinarischen Fastnacht eingeladen. Das heißt 3-Gänge-Menü (40,- €) zwischen jeder Menge Showeinlagen bzw. Büttenreden. Und Schätzchen und ich waren dabei.
 
Wir bekamen zu Weihnachten schon die Eintrittskarten für diesen Event von unserer jüngeren Tochter geschenkt. Da unsere Enkelin dort zusammen mit drei Freundinnen, darunter die gleichaltrige Tochter der Wirtsleute, aus ihrer Turn- und Sportakrobatik-Gruppe auch eine Showeinlage im abendlichen Programm darboten, war unser Kommen sowieso Pflicht. Kurzfristig gesellte sich auch unsere ältere Tochter mit ihrem Mann dazu, da kurzfristig noch zwei Eintrittskarten zur Verfügung standen. Und schon war die Family komplett. Um es im Voraus zu sagen, der Abend war grandios. Super Essen und Trinken, tolles Programm und selbstverständlich auch eine tolle Stimmung unter den ca. 80 kostümierten Gästen, die sich in dem Motto des Abends entsprechend geschmücktem Gastraum wohlfühlten.
Gut gelaunt

 
Service *****
 
Es begann mit einer launigen Begrüßung der Gäste durch den Herrn des Hauses. Nach einem Schunkler eröffnete das Wirtsehepaar den Abend mit einem gekonnten Tanzmedley. Mittlerweile hatten die Damen und Herren vom Service schon reichlich zu tun, um die ersten Getränkewünsche der Gäste zu befriedigen. Wir drei Herren fingen mal mit einem Bierchen an. Für mich ein König Pilsener (0,4 l, 3,30 €), für die Schwiegersöhne ein dunkles Barock von Weltenburger (0,4 l, 2,90 €) sowie ein Russ (0,5 l, 3,30 €). Die Damen entschieden sich erstmal für einen Aperitif (Lillet Wild Berry Eis, 3,80 €) sowie ein Sodenthaler Gourmet Wasser (0,75 l, 4,20 €). Alle Getränke wurden zügig schön kalt serviert. Nachdem die ersten Gläser geleert waren, wurde sofort nachgefragt, ob es noch was sein darf. Ja, die Herren blieben beim Bier, während meine drei Grazien sich für eine Flasche Rotwein entschlossen. Red Stuff Cuveèe 2016 vom Weingut Krämer, Rheinhessen, trocken. 0,75 l-Flasche, 18,- €. Angenehm temperiert und durchaus kraftvoll, gereift im Eichenholzfass. Später wechselten wir noch zum Weißen. Ein Grauburgunder 2018 vom Weingut Münz aus Rheinhessen, fruchtig, elegant, feinmineralischer Nachhall. Auch hier die 0,75-l-Flasche für 18,- €. Da gab es nichts zu meckern.
 
Die drei Gänge des Menüs wurden in angenehmen Abständen zwischen den restlichen Programmpunkten des Abends serviert. Vorher musste vom Service noch bei jedem einzelnen sein gewünschtes Hauptgericht erfragt werden. Großes Lob an das Serviceteam. Aufmerksam den ganzen Abend über. Alles klappte wie am Schnürchen.
 
 
 
Essen *****
 
Nach den ersten drei Programmpunkten wurde vom Service flott der Gruß aus der Küche serviert. Orangen-Curry-Kräuterquark mit Weißbrot.
 
Vorspeise:
Mini-Burger, 100% Rinderburger mit Gurke, Käse und einer feurigen Paprikasalsa, dazu Schwedensalat und Twisters. War mal was anderes, schmeckte ganz gut. Die Paprikasalsa sorgte für ordentliche Schärfe und regte den Durst weiter an.
Miniburger

Hauptgang:
Man hatte die Wahl zwischen drei Hauptgerichten. Ich entschied mich für die Geschmorten Kalbsbäckchen an Rotweinsauce auf Kartoffel-Petersilienwurzel-Püree und Gemüsewürfel. Und ich war begeistert. Superzart in Scheiben geschnitten, Püree, Soße wie auch die Gemüsewürfel toll abgeschmeckt. Prima
Geschmorte Kalbsbäckchen

Meine drei Damen waren entzückt von ihrem super medium gebratenen Rumpsteak mit Kräuterkruste. Besser geht’s nicht. Die Bestandteile der Beilage waren ebenfalls das Kartoffel-Petersilienwurzel-Püree und die Gemüsewürfel.
Rumpsteak mit Kräuterkruste

Die Schwiegersöhne entschieden sich für ein Kalbs-Cordon Bleu mit Mango-Käse-Füllung an Currysauce auf Butterreis. Geschmacklich einwandfrei. Alle Komponenten passten zusammen.
Kalbs-Cordon bleu

Zum Abschluss des Menüs gab es später noch eine Dessertvariation
Knusprige Crème Catalan und geeister Cheesecake an Orangen-Ananas-Salat, dazu Vanilleeis.
Dessert

Nicht nur wir waren an dem Abend begeistert vom Essen, sondern der ganze Saal. Das muss man erstmal so hinkriegen. Ein donnernder Applaus galt der Küchencrew als sie sich zu später Stunde den anwesenden Gästen vorstellte.
 
 
Ambiente *****
 
Zu dieser Faschingsveranstaltung dem Rahmen entsprechend die Tische und Stühle so gestellt, dass ein jeder Gast auch das Geschehen bei den Showeinlagen und den Büttenreden mitbekam.
 
 
Sauberkeit *****
 
An der Sauberkeit gibt es nichts zu bemängeln. Geschirr, Gläser, Bestecke in einwandfreiem Zustand. Die ebenerdig gelegenen Toiletten sind einwandfrei sauber und gut ausgestattet.
 
 
Fazit:
 
Im nächsten Jahr müssen wir unbedingt wieder kommen, wenn es heißt: Herzlich willkommen im Weißen Ross zur 8. kulinarischen Fastnacht!
 
 
Deshalb mein Gesamteindruck:
 
5 – unbedingt wieder
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 24 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Siebecko und 24 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.