Indian Palace
(1)

Riemekestraße 8-10, 33102 Paderborn
Restaurant Schnellrestaurant Imbiss Take Away
Zurück zu Indian Palace
GastroGuide-User: rr_blaubaer
hat Indian Palace in 33102 Paderborn bewertet.
vor 5 Jahren
"Guter Inder in überladenem Ambiente"
Verifiziert

Geschrieben am 22.05.2015
Besucht am 09.08.2014
Nachdem wir unseren Bummel über den Paderborner Wochenmarkt abgeschlossen hatten (wir waren insbesondere wegen des Standes des Eggehof, der Fleisch vom freilaufenden Schwäbisch Hällischen Landschwein anbietet dort) und ich unseren Jungs ein Minimalkulturprogramm in Form des 3-Hasen-Fensters aufgezwungen hatte, wurden die „Ich hab‘ Hunger“ – Anmerkungen häufiger und deutlicher. Ich erinnerte mich an einen Inder, den ich bei mit Kollegen bei einem beruflichen Paderborner Intermezzo vor einigen Jahren ein paar Mal aufgesucht hatte und der mir in guter Erinnerung geblieben ist. Also Familie überzeugt und auf zum Indian Palace in der Riemeke Straße. Parkplätze gibt es an der Straße und mit etwas Glück, wie wir es hatten muss man nur noch die Straße überqueren.

Der Indian Palace sieht im Innern aus wie man sich typischer Weise ein indisches Lokal vorstellt. Götterstatuten und Bilder mit Szenen aus der hinduistischen Mythologie, dunkles Holz und in einer hinteren Ecke sogar ein Liege-Tisch, d.h. ein Tisch, knapp über Bodenhöhe, ohne echte Stühle, dafür mit vielen Kissen und kleinen Schemeln, um im Orient-Feeling zu Speisen.
Eben alles typisch wie man sich ein indisches Restaurant vorstellt, etwas überladen halt. Meinen Kindern gefällt es zwar, mein Fall ist es aber nicht so. Ich brauche keine Theaterkulisse um indisch Essen zu gehen => 3 Sterne für das Ambiente
 
Als kleiner Tipp zur Einstimmung vorab. Es gibt auf der Homepage des Restaurants einen kleinen Werbefilm, der die Räumlichkeiten sehr schön darstellt und auch einen kleinen Einblick in die Küche gibt. Habe ich zwar erst im Nachhinein gesehen, hat mir aber sehr gefallen (der Film).

Service
Beim Betreten des Lokals wurden wir von einem jungen Mann, vermutlich indischer Herkunft (ich bin mir da nicht sicher, spielt aber auch keine Rolle), freundlich begrüßt.
Außer uns war nur noch eine andere kleine Familie anwesend, wir konnten uns unseren Tisch daher fast beliebig auswählen. Unser jüngster wäre zwar gerne an den Liege-Tisch gegangen, Meine Frau und ich wollten aber doch lieber „normal“ essen und so entschieden wir uns für einen Tisch am Fenster.
Kurz nachdem wir saßen wurden uns die Speisekarten gereicht. Sie enthält, wie so oft, eine fast unüberschaubare Menge unterschiedlicher Gerichte. Wir konzentrierten uns daher auf die beiden Seiten mit Hähnchen- und Lammspezialitäten.
Nach einer angemessenen Wartezeit kam der junge Mann wieder an unseren Tisch um die Bestellung aufzunehmen. Wir entschieden uns für:

- Butter Chicken – explizit mild (11,50 €)
- Mango Chicken (11,50 €)
- Chicken Tikka Masala – explizit mild (11,- €)
- Mutton (Lamm) Vindaloo – scharf – mit Nan anstatt von Reis (11,50 €)
Dazu gab es:
- 2x Cola 0,3l für je 2,- €
- 1x Spezi 0,3l für 2,- €
- 1x Spezi 0,5 l für 3,50

Die Getränke kamen dann recht zügig und schön gekühlt an unseren Tisch.
Im gleichen Gang wurden uns kleine metallene Brotteller aufgedeckt und ein Körbchen mit 4 Papadam sowie 3 Dips an den Tisch gebracht.

Nach einer recht angenehmen Wartezeit wurde dann das Essen serviert. Dazu wurden zuerst die kleinen Metallteller der Papadam abgeräumt und uns dann vorgewärmte Teller eingedeckt. Die Speisen wurden serviert und uns allen ein guter Appetit gewünscht, sowie angemerkt, dass wir jederzeit noch Reis nachbekommen könnten falls dieser nicht reichen würde.
Beim Abräumen der Teller wurden nochmal nachgefragt, ob alles in Ordnung war. Und mit der Rechnung kam ein Tablett mit 4 kleinen Schnapsgläschen mit Mangosaft (wegen der Kinder nur Saft, wie der Kellner freundlich anmerkte) sowie einer Schale kandierter Fenchelsamen (sehr lecker nach dem Essen).
Insgesamt waren wir mit dem Service sehr zufrieden und geben dafür sehr gerne 4 Sterne.

Das Essen
Papadam mit Dips: Vorab gab es, wie oben beschrieben ein Körbchen mit Papadam sowie 3 unterschiedlichen Dips.
Die Papadam waren für meinen Geschmack ein klein wenig zu wenig gebacken (ich mag sie lieber etwas dunkler) und zumindest für meinen Geschmack auch leider deutlich zu mild. Aber was dem einen seine Eule ist dem anderen die Nachtigall. Meine Jungs und meine Frau fanden die Würze vollkommen in Ordnung, ich bin nun mal der einzige Scharf-Esser in der Familie.
Dazu kamen ein Joghurt-Minz-Dip, eine Art sehr mildes Birnen Chutney sowie die klassische Sweet-Chili-Sauce, letztere vermutlich ein Convenience-Produkt.
Mir persönlich war der Birnen-Dip etwas zu süß, die beiden Junioren fanden diese jedoch genial. Der Joghurt Minz Dips war der Favorit bei mir und meiner Frau.
Mir persönlich hat etwas Schärfe gefehlt. Die fertig zugekaufte Sweet Chili Sauce hätte man gerne gegen einen selbst gemachten, richtig scharfen Dip ersetzen können.
Alle Haupt-Gerichte wurden in Metallschalen mit Stövchen serviert. Der Reis kam für alle gemeinsam in einer größeren Schale, das Nan zum Lamm wurde in einem kleinen Körbchen zum Tisch gebracht.

Butter Chicken und Chicken Tikka Masala
:
Beide Gerichte ähnelten sich äußerlich. Stückchen von der Hühnerbrust in dicker, leicht rötlicher Soße, bestreut mit ein paar Streifen frischen Ingwers.
Da beide Gerichte explizit als sehr mild und nicht Scharf bestellt wurden, war eine gewisse geschmackliche Ähnlichkeit festzustellen. Das Butter Chicken jedoch etwas würziger. Das Fleisch sehr zart und noch saftig, die Soße cremig mit leichten Stücken aber angenehm im Geschmack. Mir persönlich viel zu fad, aber den Kinder hat es sehr gut geschmeckt. Beide Portionen wurden fast komplett gegessen.
Den Reis, optisch recht locker (ich mag ihn lieber etwas klebrig) habe ich nicht probiert, nach Aussage meiner Frau war dieser jedoch geschmacklich gut und wurde gerne gegessen.

Mango Chicken
:
Das Hähnchenfleisch auch hier sehr zart gegart. Die Soße sehr fruchtig und leicht süßlich mit etwas Kokos verfeinert. Wer gerne Süß-fruchtig zu Fleisch isst, für den passt dieses Gericht sicher sehr gut. Meine Frau war begeistert. Mit hätte hier auch wieder die Schärfe gefehlt, aber es war korrekt, wie gewünscht zubereitet.
 
Mutton Vindaloo – scharf - mit Nan:
Das Lammfleisch war vielleicht ein wenig fest, aber noch bei weitem nicht zäh. Die enthaltenen Kartoffeln noch bissfest und die Soße leicht tomatig mit etwas hervorstechendem Ingwer (positiv) und verschiedensten Aromen. Dazu eine gute Schärfe, die mich anfangs zwar etwas überraschte, nach ein paar bissen aber fast noch ein wenig heftiger hätte sei können.
Das Nan kam in 4 Viertel unterteilt und gebuttert an den Tisch. Es war bei zerreißen leicht faserig, wie es sein soll (Teig war genug geknetet) und von der Festigkeit war es optimal, dass man sowohl Fleischstücke damit greifen und auch die Soße damit „löffeln“ konnte.

Seit langem mal wieder ein indisches Gericht, das mir wirklich sehr zugesagt hat.
Insgesamt gebe ich dem Essen gerne 4 Sterne. Bewertet habe ich dabei hauptsächlich mein eigenes Gericht sowie die Reaktionen und Aussagen der anderen Esser, da mir deren Gerichte viel zu mild waren, aber eben genau so wie bestellt.

Das Preis Leistungs Verhältnis empfand ich als recht gut. Unter der Woche gäbe es zwar noch einen deutlich günstigeren Mittagstisch, aber nach meiner Erfahrung mit anderen indischen Restaurants, wo ich für deutlich weniger und schlechteres Essen deutlich mehr bezahlen musste, war ich sehr zufrieden.4 Sterne

Sauberkeit
Alles was ich gesehen habe war sehr sauber. 5 Sterne
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Lavandula und 9 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 12 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.