Wirtshaus am Bavariapark
(1)

Theresienhöhe 15, 80339 München
Restaurant Wirtshaus Biergarten
Zurück zu Wirtshaus am Bavariapark
GastroGuide-User: manowar02
hat Wirtshaus am Bavariapark in 80339 München bewertet.
vor 4 Monaten
"Extra herfahren würden wir jetzt nicht, vielleicht mal den Biergarten besuchen wenn wir in der Nähe sind"
Verifiziert

Geschrieben am 20.09.2019 | Aktualisiert am 20.09.2019
Besucht am 13.08.2019 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 44 EUR
Nach dem Indisch essen am Mittag sollte es für abends was bayrisches sein. An der U-Bahn Station Schwanthalerhöhe hatten wir bei unserem ersten Besuch was von Biergarten gelesen. Dieser sollte es auch dann werden. Nur als wir ankamen überlief es und wir entschlossen uns den Innenbereich zu besuchen, was auch gut war, kurz darauf fing es auch schon zu regnen an. Beim Deutschen Museum für Verkehrszentrum vorbei in der Nähe von der Wiesn und dem Bavariapark befindet sich der große Biergarten. Dieser ist zum Teil mit der üblichen Biergartenbestuhlung bestückt.
 
Oder mit Biertischen und Bänken und schön begrünt mit großen Bäumen.
 
Achtung aber, nicht den ersten Eingang benutzen, hier befindet sich eine andere Lokalität, also weiter nach hinten gehen und diesen ebenerdigen Eingang benutzen. Die Toiletten befinden sich allerdings im Keller. Eigene Parkplätze konnten wir nicht sichten, von der U-Bahn Station und den Ausgang Heimeranstr. / Alte Messe benutzt sind es auch nur ein paar Schritte. Hier fährt die U 4 und U 5 her. Es waren hier sehr viele Tische schon reserviert und die paar freien sehr schnell belegt, am besten reservieren um auf Nummer sicher zu gehen.
 
Service
Hier sind alle gleich gekleidet und weis gleich an wen man sich wenden kann wenn was sein sollte. Die Herren in Lederhosen und blauen Laiberln und die Damen in blauen Dirndl. Wir wurden sehr freundlich begrüßt und uns wurden zwei Tische zur Auswahl angeboten. Er reichte uns die Karten und hat uns Zeit gelassen um nach Getränken zu schauen. Die Getränke kamen sehr rasch und als er die noch offenen Karten sah meinte er sie schauen wohl noch. Nach der Bestellung dauerte es nicht lange bis uns die Essen erreichten , allerdings hat er sie falsch an den Tisch gestellt und somit erreichte die Frage nach Ketschup und Majo auch den falschen Gast. Auf unseren Hinweis entschuldigte er sich auch gleich , meinte oh, mein Hirn und tauschte die Teller aus. Er war auch so sehr Spaß voll drauf, hat uns gefallen. Es gab auch eine Nachfrage unterm Essen ob alles in Ordnung sei und die leeren Teller bemerkte er auch gleich. Er fragte nach ob alles in Ordnung war, es uns geschmeckt hat und ob wir noch was möchten, Nachspeise oder was zu trinken. Wir teilten mit was zum trinken und er erkundigte sich was warmes oder hochprozentiges. Natürlich das zweite und er zählte auf was sie haben und es gab eine Empfehlung. Diese nehmen wir gerne an und die beiden Gläser erreichten uns sehr rasch und er meinte wir sollen es uns schmecken lassen. Es war mittlerweile sehr voll und nach dem Austrinken holte ich gleich den Geldbeutel raus. Das bemerkte er gleich und meinte – ihr wollt´s zahlen-. Er holte sein bestellgerät heraus und nannte uns den Betrag. Es wurde sich bedankt, ein schöner Abend gewünscht uns es gab eine herzliche Verabschiedung. Auf die Frage nach einem beleg gab es ein kein Problem von ihm, bringe ich gleich. Das dauerte aber, er hat uns vergessen. Nach einiger Zeit bekamen wir Blickkontakt und es viel ihm auch gleich wieder ein. Er brachte ihn auch gleich und entschuldigte sich bei uns. Es gab nochmal eine sehr freundliche Verabschiedung und ein Sorry nochmal dazu. Sehr netter Service, so was hat man gerne. 4,5 Sterne
 
Essen
Es gibt hier eine braune Speisekarte mit Namen vom Wirtshaus drauf. Es sin Blätter darinnen eingeheftet und die Auswahl ist nicht zu riesig. Allerdings sehr Fleischlastig. Die Karte ist auch auf der HP einsehbar und aktuell. Es gibt auch eine Seite mit Kindergerichten. Warum man solche Namen wählt und was die mit den Speisen zu haben sollen ist uns immer ein Rätsel.
 
Wir hatten zwei dunkle vom Fass für je 4.- € , zwei Enzian für je 3,40 € , das Münchner Schnitzel vom Schwein, in Senf-Meerrettich-Panade mit Pommes ( leicht scharf) für 13,40 € und gesottene Ochsenbrust mit Kartoffel-Wurzelgemüse, frisch geriebenem Steirischen Kren und Schnittlauch für 15,80 €
 
Beim Münchner Schnitzel wären uns Bratkartoffeln lieber gewesen, die konnten wir aber auf der Karte nicht finden. Die Pommes wurden in einem Schälchen serviert, waren ein einfacher Schnitt und nicht fettig. Sie waren außen schön knusprig und innen weich. Nur mit dem salzen hat man sich ein wenig sehr zurück gehalten. Beim Schnitzel waren wir ein wenig enttäuscht, wo war das angekündigte leicht scharf. Es war gut paniert, schön rausgebacken, luftig aufgegangen und gar nicht fettig. Es kam dezent ein Senf Geschmack durch, den Meerrettich vermissten wir ein wenig . Es war jetzt nicht schlecht, schön gewürzt aber die Vorfreude auf leicht scharf war nach ein paar  Bissen weg, schade. Es gab einen Schnitz Zitrone dazu die man mit den Fingern ausdrücken musste. Letztens im Flohmarkt hatten wir eine ganze Ladung an Zitronenpressen gesehen wie sie es früher gab, es gibt sie also doch noch irgendwo.
 
Die Ochsenbrust war sehr zart und saftig gekocht aber sehr dick geschnitten, etwas schwierig zu essen und wir haben immer lieber etwas dünnere Scheiben. Geschmacklich war sie einwandfrei, genauso wie die Brühe die es dazu gab. Schön kräftig mit Fleischgeschmack und ordentlich abgeschmeckt. Es gab ein wenig frisch geschnittenen Schnittlauch dazu , hätten wir uns wegen der Ankündigung in der Karte gerne etwas mehr gewünscht. Der Kren war klasse rass, der räumt da de Nos´n frei. Die Kartoffeln waren ein wenig sehr weich gekocht aber eine geschmackvolle Sorte. Tja, das Wurzelgemüse – gibt es doch so viele leckere Sorten davon. Hier war das Wurzelgemüse nur in Form von Gelberüben vorhanden, schade. Diese waren auch wie die Kartoffeln sehr weich gekocht. Wir glauben nicht dass es noch viele Leute gibt die ohne Zähne zum essen gehen und keinen Biss im Gemüse gebrauchen können, so weich gekocht hat man es anno dazu mal.
 
Es war jetzt nicht so schlecht, das angekündigte fehlte uns und auch das besondere dass man sagt hier muss ich unbedingt her. Was wir allerdings sehr schön fanden, es gab vorgewärmte Teller, findet man immer seltener.  3 Sterne
 
Ambiente
Es ist ein altes Gasthaus, laut HP mit verschiedenen Räumlichkeiten. Wir haben nur diesen gesehen und der nennt sich Bavarian Saal. Warum muss man eigentlich immer alles ausdeutschen oder hier gesagt – ausbayrischen. Es gibt hier die typische Holzverkleidung , allerdings die typische außen herum gehende Eckbank fehlte hier. Die Tische sind hier alle gleich groß, bei mehreren Personen muss man sie zusammenschieben. Ein paar größere sind dabei , da gibt es dann auch eine Bank dazu. Die Tischplatten sind aus hellem Holz und die Stühle / Bänke aus dunklem Holz. Einige Stühle haben auch orange Sitzkissen abbekommen.
 
Große Deckenleuchter sind hier vorhanden so das alles sehr schön hell erleuchtet ist. Die Wände zieren verschiedene Wappen von umliegenden Ortschaften.
 
Auf dem Tisch gibt es eine orange Mitteldecke aus Stoff, einen Krug mit Besteck und Servietten, einen Halter mit Bierdeckeln und ein Glas mit Teelicht. Es sind auch Salz-und Pfeffermühlen vorhanden die ihren eigenen Namen vom Gasthaus drauf haben.
 
Die Gaststube war sehr schnell gefüllt und der Lärmpegel sehr hoch, man hat seinen gegenüber kaum noch verstanden. Das hat uns nicht so gefallen, ansonsten eine bayrische Wirtsstube , 4 Sterne
 
Sauberkeit
Bis auf die üblichen Staubspuren war alles sauber, Tische wurden auch gleich abgewischt. Auf den Toiletten auch die üblichen Staubspuren, 4,5 Sterne
 
 

 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 14 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Pepperoni und 14 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.