Zurück zu Garbo Kinocafé im CINEMA-ARTHOUSE
GastroGuide-User: Carsten1972
hat Garbo Kinocafé im CINEMA-ARTHOUSE in 49074 Osnabrück bewertet.
vor 4 Jahren
"Futtern vor dem Film......"
Verifiziert

Geschrieben am 18.02.2016 | Aktualisiert am 18.02.2016
Das Garbo ist Café des Arthouse Programmkinos in Osnabrück. Für anspruchsvollen und über eine Spielfilmlänge erträglichen Filmgenuss müssen wir leider entweder nach Münster oder eben nach Osnabrück fahren. Und so kam es, dass wir, verabredet mit einem befreundeten Pärchen, uns gestern Abend auf dem Weg nach Osnabrück machten.

Parken kann man direkt unter dem Kino in einer Tiefgarage und dann geht es über eine Treppe ins Kinofoyer. Noch eine Etage darüber dann das Garbo. Da wir von Rheine kamen und um 19:30 Uhr verabredet waren, reichte es nicht mehr für ein Abendessen und zu Hause und wir beschlossen, den Hunger nach dem Arbeitstag im Garbo zu stillen. Da mitten in der Woche, gingen wir davon aus, ohne Probleme einen Tisch zum Essen bekommen zu können. Aber da lagen wir falsch, es waren fast alle Tische belegt und wir bekamen nur mit knapper Not noch einen Tisch. Fast alle Kinogäste nutzen das Kino-Café um sich zu treffen und vor dem Film zu essen oder zu trinken.

Das Garbo ist wie ein typisches Bistro eingerichtet, vom Tisch für zwei bis hin zu großen Tischgruppen stehen Sitzgelegenheiten bereit. Kinoflair verbreiten Filmplakate und sonstige Accessoires im ganzen Raum. Der Tisch ist undekoriert und ungedeckt. Viele Gäste kommen nur zum trinken.

Der Service wird von studentischen Hilfskräften erledigt, so mein Eindruck. Die haben aber große Routine und schaffen es auch bei großem Andrang die Bestellungen der Gäste abzuwickeln. Man kann hier aber keine großen kulinarischen und servicetechnischen Meisterleistungen erwarten.

Die Karte ist mediterran-spanisch ausgerichtet. Pizza, Pasta, Tapas, Salate, Kleinigkeiten und ein paar Fleischgerichte stehen auf der festen Karte. Die relativ große Auswahl läßt befürchten, dass die Gerichte nur mit Hilfe von Convienience Produkten rechtzeitig zum Filmanfang an den Mann/ die Frau gebracht werden können. Dazu kommt eine Saison/ Tageskarte. Gestern Abend bestellten wir uns einmal Pasta und ein Gericht aus der Tageskarte.

Einmal waren das die Penne Gorgonzola aus der festen Karte. Das war ein enttäuschendes Gericht. Die Pasta viel zu lange im Kochwasser, und damit weit von "al dente" entfernt in einer schon etwas matschigen Konsistenz. Serviert mit einer wässrigen, entfernt an Gorgonzola erinnernden Rahmsauce, in der ein paar verkochte Spinatblätter (TK) zu finden waren. Schlecht!

Besser der Geflügelburger aus der Tageskarte. In einem Ciabattabrötchen waren in Streifen geschnittenes Hähnchenbrustfilet, eine Guacamole, eine rote Salsa, rote Zwiebeln, Tomaten und Ruccola zu finden. Gute Kombination, die meine Frau sehr gut fand. Ich durfte kosten und fand es ebenso gut. Dazu Röstkartoffeln mit Aioli.

Dazu kamen ein Pils und eine Apfelschorle. Die Getränkeauswahl reicht von Heißgetränken bis hin zu Cocktails, da kann jeder ohne Klage fündig werden.

Gastraum und Toiletten waren in einem ordentlichen und sauberen Zustand.

Fazit: für den Snack vor dem Film okay, man darf aber keine gastronomischen und kulinarischen Höhenflüge erwarten. Wir zahlten inkl. ein paar Getränken 42 EUR, somit ein der Leistung angemessenes Entgelt.


kgsbus und 33 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lavandula und 28 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.