Zurück zu Eggerts Sylt am Bült
GastroGuide-User: Carsten1972
hat Eggerts Sylt am Bült in 48143 Münster bewertet.
vor 4 Jahren
"Das war ein feines Mittagessen......."
Verifiziert

Geschrieben am 27.04.2015 | Aktualisiert am 17.06.2016
Es existiert eine neue Bewertung von diesem User zu Eggerts Sylt am Bült
Besucht am 27.04.2015
Ein kleines Mittagessen möchte ich hier bewerten, deswegen eine etwas kompaktere Kritik.

 
Ein Arzttermin führte meine Frau und mich am späten Vormittag zur Uniklinik in Münster. Gegen Mittag waren wir entlassen und überlegten, ob gleich zurück nach Rheine fahren sollten oder noch ein wenig Münsters Innenstadt flanieren sollten. Wir beide hatten parallel den Gedanken, in Holsteins Bistro (siehe Butterhandlung Holstein) ein kleines Mittagessen zu uns nehmen, und hofften, dass wenigstens an einem Montag ein spontaner Besuch nicht an Überfüllung scheitern würde. Dummerweise macht Holstein konsequent am Montag zu, inklusive Bistro. Nun war guter Rat teuer.

Ich schlug also das Sylt am Bült vor. Auch dort hatten wir es noch nie geschafft, einmal einzukehren. Stets war alles besetzt, innen wie außen. Also die Schritte zum alten Fischmarkt gelenkt und siehe da, uns empfing an der Straße ein Aufsteller mit der Bekanntgabe des Mittagstisches. Offen, fein! Also hinein in den Innenhof und dann in die gute Stube. Gähnende Leere, es war Punkt zwölf Uhr und wir waren die ersten Gäste. Der Service empfing uns herzlich und gab uns freie Platzwahl. Wir blieben im vorderen Bereich an den hohen Tischen. Das Restaurant ist dreigeteilt, direkt am Eingang und der offenen Küche ein Bistrobereich mit hohen Tischen, links vom Eingang Tische mit Stühlen in normaler Höhe. Dann des Weiteren draußen ein sehr schöner Außenbereich im Innenhof des Gebäudes.
Der freundliche uns kompetente Herr im Service brachte uns die Karten und erläuterte das Angebot. Es stehen verschiedene frische Fischarten in einer Vitrine zur Auswahl. Dazu kommen ein paar Klassiker in der Karte. Für einen näheren Einblick kann man auf die Homepage schauen.

Meine Frau orderte den Mittagstisch, ein Rotbarschfilet auf Risotto mit einem Tomaten-Oliven-Sugo serviert, dazu kommt ein Dessert sowie eine kleine Flasche Wasser. Für 12,50 EUR ist das extrem fair bepreist.

Ich entschied mich für den mit Speck umwickelten Zander(filet) auf einem Ananas-Linsengemüse für 17,50 das einzelne Gericht schon mit höherem Anspruch preislich aufgerufen.

Und weil uns der Sinn danach stand, orderten wir beide dazu einen Rose Sekt der Hausmarke, vorweg schon gesagt, der war wohlschmeckend.

Doch nun zum wichtigsten, der Qualität der Gerichte. Der Rotbarsch kam als angebratenes Filet daher, auf Risotto serviert. Ich durfte probieren, der Fisch war tadellos gegart, außen etwas angebräunt, innen noch schön glasig, auf den Punkt. Lecker, ebenso das das Risotto begleitende Sugo. Allerdings war das Risotto selber von einer etwas seltsamen Konsistenz, etwas zu gar gekocht definitiv, und nicht nur mit Butter und Parmesan am Schluss verfeinert, sondern noch mit etwas anderem, sahneartigem. Das fand ich nicht so appetitlich, allerdings war meine Frau durchaus zufrieden.

Mein Zander war selbst, ebenso wie der Rotbarsch, auf den Punkt gegart, herzhaft mit angebratenem Speck umwickelt. Da war rein gar nichts daran auszusetzen. Außerdem harmonierte diese Herzhaftigkeit sehr gut mit dem Linsengemüse, dass als eine Art Curry, recht scharf abgeschmeckt, den Fisch begleitete. Von der Süßsauren Komponente der Ananass habe ich nicht viel wiederfinden können, aber es paßte gut zusammen. Ich war sehr angetan.

Fazit, für knapp 40 EUR haben wir sehr gut zu Mittag gegessen und uns fest vorgenommen, abends noch einmal zu einem ausgiebigeren essen wieder zu kommen. Und dann die sehr attraktive Weinkarte genauer zu studieren.

Wenn es überhaupt was zu meckern gibt, dann am Namen. Der Bezug zu Sylt erschließt sich nicht so ganz, eigentlich sollte der Bezug zum großartigen Mutterhaus (eines der besten Hotels und Restaurants in Münster) doch völlig reichen, um den Kunden anzulocken. Aber vielleicht denkt man, dass Sansibar und Gosch Korrelationen noch eine weitere Zielgruppe ansprechen (braucht es doch gar nicht)!

Zu guter Letzt noch ein Wort zur Sauberkeit. Alle einsehbaren Bereiche waren tadellos sauber und aufgeräumt. Insgesamt macht das gesamte Restaurant einen sehr gepflegten Eindruck.

Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei, deswegen diesmal keine Bilder. Aber Peter war ja schon da!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 24 andere finden diese Bewertung hilfreich.

uteester und 26 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.