Zurück zu Restaurant Kurpfälzisches Museum
GastroGuide-User: PetraIO
hat Restaurant Kurpfälzisches Museum in 69117 Heidelberg bewertet.
vor 2 Jahren
"Schnell gesucht, schnell gefunden und… naja."
Verifiziert

Geschrieben am 27.09.2017 | Aktualisiert am 28.09.2017
Besucht am 09.09.2017 Besuchszeit: Mittagessen 3 Personen
Heidelberg lag für uns auf dem Rückweg von Wernau. Ca. 3 Wochen vor unserem Besuch des „Fischmarktes“ in Wernau überlegten wir, auf der Heimreise Heidelberg zu besuchen. Leider fand ich keine passende Übernachtungsmöglichkeit. Heidelberg ist wirklich beliebt.

Eine sehr gute Freundin ist übernachtet zur Zeit in Heidelberg und wäre viel lieber zu Hause. Uni Heidelberg – in ihrem Fall sicherlich erste Wahl. Trotzdem freute sie sich riesig über die Ankündigung, sie spontan zu besuchen. Und wider Erwarten: Sie bekam gut 2 Stunden Freigang. Nix wie weg!

Also die Freundin vor der Uni eingefangen und in die Stadt. Drei Ahnungslose in Heidelberg. Mein letzter Besuch liegt gut 20 Jahre zurück.

Parkhausplatz gefunden, ab in die Fußgängerzone. Wir wollten hauptsächlich reden und da sollte es nicht zu turbulent zugehen.

Ein Aufsteller in der Fußgängerzone wies auf das italienische Restaurant in ruhigen Innenhof. Das passte.

Gerne wollten wir im Freien sitzen. Auf die Terrasse gelangten wir durch das Restaurant. Dies war, mit durchgehender Küche, sehr gut besucht gegen 15.00 Uhr.

Auf der Terrasse war es ruhig und nicht überlaufen. Einfache und gepflegte Bestuhlung. Die Tische waren nicht eingedeckt. Das ist ok, denn es sah nach Regenschauern aus. Von der Terrasse hat man einen schönen Blick in den parkähnlichen Garten.

Eine Mitarbeiterin brachte die Karten. Ich taufte sie kurze Zeit später „Speedy Gonzales“. Nicht negativ gemeint. Sie war freundlich, jung und quirlig, selbstverständlich schnell, mit Hang zum Hyperaktiven. Irgendwie lassen wir uns beruflich immer mehr „verhetzen“.

Mein Mann und meine Freundin waren schon auf „süß“ (ich natürlich mal wieder nicht) und mein Mann fragte nach dem  auf der Tafel angekündigten Kuchenangebot. Dies wurde mündlich, und natürlich sehr schnell, angesagt. Dabei alle 3 Speisekarten wieder eingesammelt. Ich konnte für mich noch eine abfangen.

Unsere Bestellung:
Sachertorte mit Milchkaffee für meine Freundin
Nusstorte mit Kaffee für meinen Mann
Gemischter Salat - € 6,50 und ein Mineralwasser für mich.
Zu den fehlenden Preisen komme ich noch.

Wenig später wurde serviert.

Mit der Sachertorte war meine Freundinn sehr zufrieden. Sie sah auch sehr saftig aus und Kalorien und guter Geschmack können ihr zur Zeit nur nutzen.

Gegenteilig erwies sich die Nusstorte meines Mannes. Trotz guter Optik: Sie krümelte,trotz guter Optik, trocken fleißig vor sich hin und gewann absolut kein Frischesiegel.
trockene Nusstorte

Zu viel Zucker ist nicht gut. Somit mein Salat genau wie erhofft: Frisch, abwechselungsreich (Blattsalate, Tomate, Gurke, Karottenraspel, Oliven, Peperoni, Sprossen).
Insalata mista
Schmackhaftes Balsamicodressing und eine gute Portion frisches Ciabatta.

Gefühlt gewonnen!

Unpassend fanden wir:
-       Der hintere Teil der Terrasse war für die Gäste gesperrt. Soweit ok, spart Servicezeit. Die Sperrung mit zwei quer gestellten Stühlen. Dies kapierten spätere Gäste natürlich nicht und ordneten die Stühle an die Tische. Um dann ungnädig durch die Sevicekräfte zur Ordnung gerufen zu werden „ab hier ist gesperrt“! Thema verfehlt.

-       Nach dem elektronischen Zahlen bat ich um einen Beleg. Diesen bekam ich nachgeliefert und steckte ihn in den Geldbeutel. Wieder „Thema verfehlt“. Sowohl Service und ich, wie ich zu Hause feststellte. Laut Beleg: Wasser, Weizen, Pizza. Daher die fehlenden Preise.

Sauberkeit: Die Gasträume machten einen guten Eindruck. Die Toiletten müssten (leider, da viele Frauen-Delitantinnen wohl nicht immer die Abfallbehälter treffen) öfter kontrolliert werden.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 22 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lavandula und 22 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.