Zurück zu Peter Pane
GastroGuide-User: Immer wieder gern
hat Peter Pane in 28307 Bremen bewertet.
vor 4 Jahren
"Hans im Glück, Märchenstunde im Weserpark"
Verifiziert

Geschrieben am 27.01.2015 | Aktualisiert am 28.05.2015
Besucht am 27.01.2015
Hans im Glück, das ist ein Burgergrill und Bar, jetzt auch in Bremen angekommen.
Dieses Franchise Unternehmen ist schon in vielen deutschen Städten vorhanden,
München und Köln, Berlin, Heilbronn, Stuttgart, Regensburg, Binz, Lübeck, Münster und noch ein paar andere Städte. Die Franchise Zentrale sitzt in München.
 
Ich war ja erst kürzlich beim Weserpark, aber da war ich zu früh dran, und nach Frühstück, was es dort auch gibt war mir nicht.
 
Heute war ich dann mit meiner Frau um die Mittagszeit dort, und weil es dort auch vegetarische und sogar einen veganen Burger gibt, sind wir dort eingekehrt. Während ich Platz nahm, besuchte meine Frau erst einmal die Toilette.
 
In der Zwischenzeit kam ein männlicher Kellner und brachte die Speisekarte, um dann gleich tief auszuholen. Ich bremste Ihn aus, verlangte nach einer zweiten Karte und als er dann wieder seinen Spruch aufsagen wollte bremste ich Ihn noch ein zweites Mal, schließlich sollte meine Frau ja auch hören was angesagt wird.
 
Die Ansage war das Mittagsmenü, für einen Aufpreis von 4,50 € zum Burgerpreis erhält man einen Salat oder Pommes Frites, ein Kalt- und ein Warmgetränk.
 
Klang günstig. Also ran an die Bestellung. Auf zwei Seiten des schönen Märchenbuches (Speisekarte)  dann vegetarische und normale Burger, Salate, Beilagen, Getränke.
 
Die aktuellen Karte: http://hansimglueck-burgergrill.de/downloads/pdf/Speisekarte_NORD_ONLINE.pdf
 
Meine Frau bestellte den veganen Burger mit Mehrkorn Brötchen und Fritten. Die schlagen dann mit 7,60 € plus 3,20 €  zu Buche.
Ich wählte den Glückspilz Burger in der WAGYU Ausführung und Sauerteig Brötchen als Menü mit Salat und Bitter Lemon und Kaffee. Das kommt dann auf 17,40 €, in der preiswerten Ausführung 13,40 €.
 
Das Wagyū-Rind ist eine Rinderrasse japanischen Ursprungs und das teuerste Hausrind der Welt.
 
Das Fever Tree Bitter Lemon kam als erstes, 0,2 l mit Strohhalm in der Flasche.
 
Für San Miguel vom Fass war es auch noch zu früh.
 
Dann die beiden Tabletts mit den Burgern, Pommes und Salat. Die vier Saucen, dreimal Hans im Glück Eigenmarke und Heinz Ketchup standen mit Pfeffer und Salz auf dem Tisch.
 
Der vegane Burger war geschmacklich sehr lecker. Mein WAGYU Burger mit Kräuterseitling und Maronenschmand schmeckte auch sehr gut, die Fritten dicker geschnitten, waren auch zum Schluss noch schön knusprig, die "Glückliche Fritten Sosse" passte sehr gut zu den Fritten.
 
Zum Abschluss dann noch den Kaffee vom Mittagsmenü.
 
Auf der Toilette lauscht man dem Märchen Hans im Glück, dass dort aus den Lautsprechern schallt. Die Keramik Abteilung ist sauber, Deerns und Jungs teilen sich die drei Waschbecken, auch eine Behinderten Toilette ist vorhanden.
 
Unser Kellner fragte auch, ob es geschmeckt hätte, ja hat es, günstig war es nicht. Das Abendmahl ist dann gegen 7,50 € Aufpreis mit Pommes oder Salat und Cocktail verfügbar.
 
Bezahlen kann man bar, mit EC und auch mit Kreditkarte.
 
Noch etwas zum Ambiente, die schwarzen Tische haben einen Nachteil, wenn an der Seite die fettigen Spuren vom Vortag glänzen, und das Kräutertöpfchen auf dem Tisch sollte mal wieder Wasser bekommen. Auch sollte man innerhalb einer halben Stunde eine auf den Boden gefallene Serviette bemerken, erst ein Kollege unserer Bedienung bückte sich später.
 
Das Burger Restaurant ist neu, das Personal wohl noch in Ausbildung und ungeübt, denn aufmerksam war es nicht wirklich, aber sehr freundlich und entgegenkommend.

Eine Gardrobe wäre auch wünschenswert.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 4 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Jens und 2 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.