Zurück zu El Toro · Steakhaus
GastroGuide-User: Huck
hat El Toro · Steakhaus in 53757 Sankt Augustin bewertet.
vor 5 Jahren
"Altes Fachwerkhaus, gemütliche Gasträume, sehr gutes Essen: Das "El Toro" in Sankt Augustin-Menden"
Verifiziert

Geschrieben am 06.03.2015
Besucht am 05.03.2015
Schon am Frühstückstisch steht der Entschluß: Wir gehen heute abend in das El Toro, ein Steakhaus in Sankt Augustin-Menden. Vor zirka vier Jahren waren wir mit Freunden schon einmal zu Gast im El Toro – damals noch in Köln-Wahn, da wo heute das L'Arena Steaks anbietet. Im Jahre 2012 siedelte das El Toro von Köln-Wahn nach Sankt Augustin um.


Das Ambiente ****
Heute lädt das El Toro seine Gäste an der Siegstraße im Sankt Augustiner Ortsteil Menden zum Verweilen ein. Der Zugang zum Lokal befindet sich nicht auf der Siegstraße, sondern auf der neben dem Haus einmündenden Siegburger Straße. Hier gibt es wenige Parkplätze direkt am Restauranteingang, in den umliegenden Straßen gibt es weiteren Parkraum.

Das Restaurant befindet sich in einem Fachwerkhaus, die Fächer weiß getüncht, die Holzbalken schwarz gestrichen, klassisch bergischer Stil.  Dieser Fachwerkstil findet sich im Innern wieder. Die Wände sind im Fachwerkstil gehalten, die Fächer teils rot, teils hellbeige, fast weiß getüncht, die Balken durchweg schwarz. An eine lange Theke vor dem Eingangsbereich schließt sich rechter Hand ein großer Gastraum an, linker Hand ein kleinerer Raum, der durch eine halbhohe Mauer, auf die graue Steinbögen aufgesetzt sind, von einem größeren Gastraum getrennt wird. Die Zimmerdecken sind hellbeigefarbig wie die gepolsterten Sitzflächen und Rückenlehnen der Stühle und Bänke. Das Holz der Bestuhlung ist schwärzlich gehalten wie die Tische. 

Links neben der Theke am Eingang zur Küche steht ein großer Steinofen, eine Erweiterung um eine "italienische Komponente" im Jahre 2014, wie auf den Webseiten des Restaurant zu lesen ist.

Insgesamt wirkt das Ambiente angenehm und gemütlich, vier Sterne.

Der Service ****
Beim Eintritt ins Restaurant begrüßt uns ein junger Mann überaus freundlich, fast schon so freundlich, daß es übertrieben scheint. Im Laufe des Abends kümmert er sich um uns, immer freundlich, professionell und bis auf eine Ausnahme schnell. Nachdem er uns Plätze zur Wahl angeboten hat und wir Platz genommen haben, müssen wir doch eine ganze Weile auf die Speisekarten und die Getränkebestellung warten. Mit einer Entschuldigung für das Warten  präsentiert er uns schließlich die Karten und einen Aufsteller mit Tagesgerichten. Die ersten Getränke, die er aufnimmt (eine 0,7 l - Flasche italienischen Mineralwassers zu fünf Euro und ein 0,4 l- Pils aus der Eifel zu 3,40 Euro), bringt er nach kurzer Wartezeit an unseren Tisch.

So wie sich der junge Mann den Abend über um uns kümmert, hat er ein glattes "gut" verdient, vier Sterne für den Service.

Das Essen *****
Das El Toro bietet Speisen in den Rubriken "Fleisch und Fisch" und "Pizza und Pasta" an – ein Zwei-Komponenten-Angebot aus südamerikanischer und italienischer Küche. Unter "Fleisch und Fisch" findet sich ein typisch argentinisches Essensangebot: Hüft-, Rump-, Filetsteaks, Fleischspieße, Grillteller, Empanadas. Alle Fleischgerichte werden mit einer Folienkartoffel mit Sauerrahm und Salatbeilage angeboten. Die Folienkartoffel kann problemlos und ohne Aufpreis gegen Kartoffelecken, Kroketten oder Pommes frites ausgetauscht werden. Das Preisniveau bei den Fleischspeisen rangiert von 15,50 € bis 28.- € (Filetsteak "Gigante", 350 g).

Das Fischangebot ist kleiner, eine gute Handvoll Gerichte im Preisbereich von 16,50 € bis 20.- €.

Unter "Pizza und Pasta" findet sich das typische Angebot einer Pizzeria, von der "Margherita" bis zur "Quattro Formaggi", Lasagne, Tortellini, Maccheroni, Tagliatelle, Spaghetti in zig Variationen und eine Palette "Insalate". In dieser Rubrik sind die zehn Euro für die "Pizza Bresaola" der höchste Preis.

Wir entscheiden uns für die Küche, in die der Name des Restaurants deutet, und lassen die italienische Komponente links liegen. Wir entscheiden uns für 
 
– das Filetsteak "Pequeño" (zirka 200 g vom argentinischen Rind) zu 21.- € und
– den Grillteller "Gaucho" (Hüftsteak, Rumpsteak, Filetsteak und Chimichurri) ebenfallls zu 21.- €.

Wir tauschen die Folienkartoffel gegen angebotene Alternativen. Meine bessere Hälfte wählt Kartoffelecken und zusätzlich eine Portion Chimichurri (2.- €) zum Filetsteak, und zu meinen drei Steaks auf dem Grillteller wünsche ich mir Pommes frites.

Der Gruß aus der Küche läßt nicht lange auf sich warten. Es ist ein internationaler Gruß. Einen Beitrag aus dem Mittelmeerraum liefern ein Schälchen Aioli und die frisch gebackenen Pizzabrötchen, noch so heiß, daß man sie kaum anfassen kann. Ein Schälchen Chimichurri liefert die südamerikanische  Komponente. Geschmacklich ist alles ausgezeichnet, nichts deutet auf Convenience-Produkte hin, sondern vielmehr auf hausgemacht.

Zusammen mit dem Gruß aus der Küche serviert der freundliche junge Mann die Beilagensalate: verschiedene Blattsalate, Tomate, Gurke, Zwiebel, Ruccola und Mais, angerichtet mit einer Sauce unverkennbarer Joghurt-Provenienz. Die Salate sind knackfrisch und schmecken mit der Joghurt-Zubereitung ausgezeichnet. Auch bei der Sauce keine Anzeichen von "Industrieware".

Dieser bisher gelungene Auftakt bei den Speisen läßt unsere Erwartungen steigen. Und wir werden nicht enttäuscht. Auf zwei großen rechteckigen Tellern serviert uns der freundliche junge Mann das kleine Filetsteak und das Steak-Trio. Der erste Schnitt ins Fleisch, der erste Biß, und wir schwärmen beide: "Hervorragend!". Die Steaks sind richtig saftig, wie bestellt medium gebraten, zart und haben Röstaroma. Ich arbeite mich bei meinen drei Steaks in der Reihenfolge der Fleischqualität vor, erst das Hüftsteak, dann das Rumpsteak und das Beste zuletzt, das Filetsteak und habe an keiner Stelle Grund zum Klagen. Im Gegenteil: alles hervorragend zubereitet.

Die Kartoffelecken zum kleinen Filetsteak sind augenscheinlich in der Friteuse, nicht auf dem Blech erhitzt. Sie sind rundum ziemlich gleichmäßig braun, aber nicht fettig und schmecken sehr gut. Auch die Pommes frites zum Grillteller sind angenehm gebräunt und geschmacklich einwandfrei.

Beim letzten Bissen sind wir uns einig: Das waren hervorragende Fleischzubereitungen. Hier beherrscht der Koch die Grillkunst. Wir vergeben für die Speisen ein "sehr gut", also fünf Sterne.

Nach diesem hervorragenden Essen gönnen wir uns noch einen Espresso (2.- €), der schön heiß serviert wird, und einen italienischen Magenbitter (3.- €).  

Die Sauberkeit ****
Im Gastraum können wir kein Sauberkeitsmanko feststellen. Die Tische, das Geschirr und die Bestecke sind blitzsauber. Die Toiletten sind sauber, sowohl die Damen- als auch die Herrentoilette. Für die Sauberkeit gibt es von uns vier Sterne.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ***** (4,5 Sterne)
Für die gut 57.- € auf der Rechnung sind wir an dem Abend gut bedient und hervorragend "bekocht" worden. Das Preis-/Leistungsverhältnis stufen wir deshalb mit viereinhalb Sternen zwischen gut und sehr gut ein.

Das Fazit ***** (4,5 Sterne)
Schon bei unserem Besuch vor zirka vier Jahren im El Toro in Köln-Wahn sind wir nicht enttäuscht worden. Diesmal bewerten wir unseren Besuch als noch besser als damals.  Wir bewerten das El Toro insgesamt mit aufgerundeten viereinhalb Sternen und empfehlen das Restaurant uneingeschränkt weiter. 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Ehemalige User und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.