Zurück zu Balkan-Haus
GastroGuide-User: carpe.diem
hat Balkan-Haus in 73249 Wernau bewertet.
vor 5 Monaten
"Die Wernauer Gastromie hat wieder Aufwind bekommen"
Verifiziert

Geschrieben am 05.02.2020 | Aktualisiert am 05.02.2020
Besucht am 05.02.2020 Besuchszeit: Abendessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 12 EUR
Lage und Ambiente (3,5)
Aus dem ehemaligen Salz & Pfeffer im Badhotel wurde das Balkan-Haus. Die Lage im Neckartal ist äußerst verkehrsgünstig, leicht zu erreichen über die Autobahn A8, Ausfahrt Köngen und die B10, Ausfahrt Kirchheim Teck/Wernau.
Nach ordentlicher Renovierung kommt man jetzt in ein uriges Restaurant, geschmackvoll eingerichtet mit Vollholztischen und Stühlen, rotkarierten Vorhängen und Tischläufern im Stil alter Bauernwirtschaften.

Die früheren kalten Keramikböden wurden ersetzt durch warme Holzlamellen. Kurz, man kann sich jetzt wohlfühlen.

Service (3,0)
Eine junge, freundliche Bedienung machte heute den Service. Vermutlich noch eine Berufsanfängerin, der es noch an Erfahrung mangelt. Doch war sie sehr bemüht alles recht zu machen.

Das Essen (4,0)
Eine umfangreiche, gut gegliederte Speisekarte, die man auch vorab auf der Homepage einsehen kann, weist neben einigen Standardgerichten interessante traditionelle Balkan-Gerichte aus, die man sonst nicht häufig findet. Da ich nur was Kleines essen wollte entschied ich mich für den Teller Mix (9,50 €), eine Vorspeise „von allem etwas“. Was da serviert wurde hat mich dann doch in Staunen versetzt.
Vorab wurden zwei Aufstriche in weißen Schälchen serviert.
Kajmk / Urnebes
Links Kajmak eine traditionelle serbische Spezialität, Schichtsahne aus gekochter Kuhmilch, sehr fein abgeschmeckt;
rechts Urnebes auf Deutsch „Durcheinander“ aus zerdrücktem weißem Käse, Paprikaflocken und Knoblauch vermischt mit Öl. Sehr pikant. Ein Gericht der südserbischen Küche. Ein Genuss.
Beides frisch hausgemacht.
Dann eine respektable Platte mit Wurst und Käse.

In der Mitte Domaci sir ebenfalls eine hausgemachte Käsespezialität (ohne Lab). Rezenter, leicht herber Geschmack. Was ganz Besonderes;
darüber Prsuta ein luftgetrockneter Rohschinken vom Schwein, fein gewürzt, delikat;
Links und rechts daneben Cajna, eine sehr würzige Teesalami, garniert mit halben Kirschtomaten;
darunter Kulen eine dunkelrote Rohwurst vom Balkan sehr pikant, leicht scharf, voll nach meinem Geschmack.
Dazu gabs frisches, hausgebackenes Weißbrot, noch ofenwarm.

Getrunken habe ich ein alkoholfreies Sanwald Weizen (0,5 l à 3,30 €).
Als Willkommensgeschenk kredenzte mir der Wirt noch einen hausgebrannten Slivovitz, 6 Jahre alt aus dem Holzfass, hellgelb mit sehr angenehmem Abgang. Lief runter wie Öl. Auch das Gläschen was Besonderes

Alles in allen ein sehr gutes PLV. Wenn das so bleibt, eine tolle Bereicherung der Wernauer Gastronomie.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Maja88 und 22 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lavandula und 22 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.