Zurück zu Marjellchen
GastroGuide-User: Ehemalige User
hat Marjellchen in 10629 Berlin bewertet.
vor 3 Jahren
"Hier fühlt man sich wie in einem Wohnzimmer und dazu noch gutes Essen, wie bei Mama"
Verifiziert

Geschrieben am 25.09.2017 | Aktualisiert am 02.01.2018
Es existiert eine neue Bewertung von diesem User zu Marjellchen
Besucht am 07.09.2017 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 97 EUR
In irgendeiner Zeitung wurde das "Marjellchen" als eines der TOP 10 "Berliner urigen Restaurants" erwähnt und das war für uns der Grund, einen Abend hier zu verbringen. Vorab, es stimmt und es lohnt sich!

Von außen unscheinbar 

Außenansicht

und nach dem ersten Schritt ins Innere steht man in einer Art großes Wohnzimmer. Viele Erinnerungsstücke an Ostpreußen findet man vor.

Eingangsbereich

Gastraum

Und der Abend begann frustrierend. Unsere telefonische Reservierung war nicht eingetragen, der Laden brechend voll, aber von dem guten Geist des Hauses (die Eigentümerin?) hörten wir, "das kriegen wir schon hin, geben Sie mir ein paar Minuten!" Und nach den paar Minuten hatten wir einen Tisch, glücklicherweise zahlte gerade ein Pärchen. Ohne Hektik wurde neu eingedeckt und wir waren nun glücklich.

Tischdeko

Erst einmal einen Aperitif, einen Fine White Porto (5 cl zu EUR 3,50) und sich umschauen. Viele alte Bilder an den Wänden, gemischtes Publikum und eine vielseitige Speisekarte mit Gerichten, die man nicht immer bekommt.

Wir sahen die Portionen an dem Nachbartisch und entschieden sofort "keine Vorspeise!", es muss Platz für den Nachtisch bleiben.

So ging es dann direkt zu den Hauptspeisen. Die Schweinenierchen mit hausgemachtem Kartoffelpüree und Gurkensalat zu EUR 13,30 war die Wahl meiner Frau. Rundrum gut mit einer satt süßen Soße, welche mit Senf fein abgeschmeckt war und einem Gurkensalat, knackig und mit einem süß/sauer Dressing. 

Schweinenierchen

Serviert in einer kleinen Porzellanterrine.

Terrine Nierchen

Die Hasenrückenfilets mit einer ostpreußischen Kirschsoße, Rotkohl, Preiselbeeren und Kartoffelecken war meine Wahl (EUR 20,50). Das Filet super zart, kurz gebraten. Die Soße ein totaler Genuss und die Kartoffelecken in einer Art Boullion gereicht.  

Hasenrückenfilet

Kartoffelecken

Ein Blauer Zweigelt Reserve aus 2013 zu EUR 38,-- passte sehr gut zu beiden Speisen.



Die Worte meiner Frau zum Nachtisch: "Ein absoluter Burner zum Reinsetzen!" Marjellchen's Dessertteller. Wir haben uns einen geteilt (EUR 10,50). Mohnpielen (Bezeichnung aus Schlesien und auch das Rezept für Mohnknödel), Mousse Chocolate, Griesflamerie, Vanilleeis, frittierter Apfelkloß und die Kirschsoße. Viele Kalorien, aber egal!

Marjellchen's Dessertteller

Zum Abschluss der übliche Espresso (EUR 2,80) und eine leckere flüssige Himbeere zu EUR 4,70. 

Es war ein toller Abend und wir wollten gehen, natürlich nach dem Bezahlen, als ich die Bemerkung machte, dass meine Oma auch auch Königsberg kam. Das war das Stichwort für ein Herrin des Hauses. Nun mussten wir uns wieder setzen und sie kam mit dem Einwohnermelderegister aus uralten Zeiten zurück. Fragte nach dem Familiennamen und konnte mir genau sagen, wo meine Oma wohnte, in welcher Straße und in welcher guten Gegend.
Das war dann das i-Tüpfelchen.


DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 16 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Huck und 15 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.