Wirtshaus Rechthaler Hof
(1)

Arnulfstraße 10, 80335 München
Restaurant Wirtshaus Gaststätte
Zurück zu Wirtshaus Rechthaler Hof
GastroGuide-User: manowar02
hat Wirtshaus Rechthaler Hof in 80335 München bewertet.
vor 7 Tagen
"Wir waren sehr positiv überrascht, gerne wieder"
Verifiziert

Geschrieben am 05.12.2017 | Aktualisiert am 05.12.2017
Besucht am 24.11.2017 2 Personen Rechnungsbetrag: 35 EUR
The Final Battle Tour von Manowar. Darf natürlich nicht ohne uns stattfinden. Wir hatten diesmal ein Hotelzimmer gebucht um sie auch gebührend zu verabschieden. Auf dem Weg zum Hotel lasen wir durchgehend warme Küche und die Speisekarte hat uns auch gefallen. So sollte es am Nachmittag noch eine Stärkung sein bevor es los geht.
 
Am Hauptbahnhof gelegen , wenn man bei den Zuggleisen diesen Richtung Arnulfstraße verlässt liegt es schräg gegenüber. Es schaut von außen gar nicht so riesig aus. Es gibt hier die verschiedensten Räumlichkeiten die auf der Homepage auch schön beschrieben sind. www.rechthaler-hof .de . Am Eingang gibt es eine kleine Stufe. Die Toiletten befinden sich im Keller. Wir haben aber dort einen Aufzug gesehen, ob der funktioniert und von wo aus der geht können wir nicht sagen.
 
Service
Der Service trägt hier Tracht, aber nicht einheitlich. Zusätzlich haben sie noch einen Bedienungsgürtel um. Wir betraten den Gastraum und waren erst mal erstaunt wie groß es hier ist. Die Bedienungen waren alle beschäftigt, so suchten wir uns einen Tisch aus auf dem kein Reservierungsschild stand. Die Speisekarten liegen bereits auf dem Tisch so konnten wir schon mal nach Getränken schauen bis die Dame zu uns an den Tisch kam. Sie begrüßte uns sehr herzlich und fragte uns, ob wir schon Getränke ausgesucht hätten. Ja hatten wir, sie nahm die Bestellung auf und gab uns Zeit um weiter nach den Speisen zu schauen. Die Getränke kamen rasch mit einem zum wohl an den Tisch. Serviert wurden sie von einem Herrn, der uns auch freundlich begrüßte. Auf die Speisen mussten wir auch nicht lange warten , sie wurden beide gleichzeitig serviert und uns ein guter Appetit gewünscht. Es wurde kurz darauf noch ein Schälchen mit Ketschup und Majo Tüten an den Tisch gestellt mit den Worten bitte schön.
 
Unterm Essen erkundigte sich die Dame  auch ob alles in Ordnung sei und schmeckt. Nun kam ein junger Käfer ins Spiel, der mehr auf ihr  aus sehen bedacht war  als nach zudenken wie man richtig serviert. Spotzl hatte noch nicht mal ganz das Besteck hingelegt nahm sie auch schon den Teller und meinte , hat es geschmeckt. Mein leerer Teller hatte sie dann später nicht interessiert, sie musste sich um den Sitz der langen Haare kümmern. Die erste Dame bemerkte ihn aber dann gleich und fragte nach ob es geschmeckt hat und ob es noch was sein darf. Die Hütte füllte sich sehr rasch und der Käfer war immer noch sehr mit dem aus sehen beschäftigt. Zwischen drinnen fragte sie mal wieder an einem Tisch nach, ob es noch was sein darf. Bis zu uns kam sie nicht und so saßen wir eine Zeitlang vor leeren Gläsern bis wir sie auf uns Aufmerksam machen konnten und ihr mitteilten, dass wir zahlen möchten. Sie teilte uns mit, dass sie es der Kollegin weiter gibt. Und was macht so ein Käfer dann – die Haare schön. Die nette Dame vom Anfang bemerkte dann die leeren Gläser und fragte nach, ob es noch was sein darf. Wir teilten ihr mit, dass wir schon die Rechnung in Auftrag gegeben hatten. Sie entschuldigte sich und kam auch gleich mit einem ordentlichen Bon zurück. Sie bedankte sich, wünschte uns noch einen schönen Abend und verabschiedete uns freundlich.
 
Wenn man den Käfer weg lässt währen es 5 Sterne, so leider nur großzügig 4,5 Sterne
 
Essen
Es gibt hier einen bedruckten Umschlag aus Karton mit Speisen und Getränken . Zusätzlich ist noch ein Zettel mit Tagesgerichten vorhanden. Auch die Biere sind hier schön beschrieben.  Es gibt hier sehr viele bayrische Gerichte, aber auch ein paar vegetarische. Fisch haben wir jetzt nur ein Gericht gelesen.
Man kann hier auch Gerichte abholen, oder sich liefern lassen laut Flyer den wir mitgenommen hatten.
 
Wir hatten zweimal Ayinger Urweisse: Alkohol 5,8 % - unser dunkles, bernsteinfarbenes Weißbier, hefig und malzaromatisch mit fruchtigen Körper in 0,5 l Form ( gibt auch 0,3l – dann sollen sie lieber warten bis sie ein ganzes zwingen) für je 4,30 €
Hierzu gibt es nur zu sagen – Freunde werden wir nicht.
 
Zum Essen entschieden wir uns für  Münchner Schnitzel mit Senf-Meerrettich-Panade und mit Kartoffel Gurkensalat für 13,90 € und  Wirtshaus Bacon-Cheeseburger vom Black Angus Rind im knusprigen Sauerteigbrötchen mit Zwiebeln, Bacon, Chesterkäse und Wirtshaus Pommes für 12,50 €
 
Das Münchner Schnitzel hatte eine ordentliche Größe, die Panade war schön knusprig und sehr wellig gebraten worden. Das Fleisch war super saftig und einwandfrei gewürzt worden. Der Senf und Meerrettich Geschmack kam herrlich durch und oben drauf gab es noch etwas frischen Meerrettich. Wir waren begeistert. Das Stückchen Zitrone brauchten wir gar nicht. Der Kartoffelsalat war sehr schön schlotzig und mit feinen  frischen Gurkenscheiben verfeinert. Zusätzlich befand sich noch frischer Schnittlauch mit dabei. Er war schön ausgewogen vom Säureverhältnis , wegen uns dürfte immer noch etwas Pfeffer mit dabei sein.
 Münchener Schnitzel mit Gurken-Kartoffelsalat
Der Wirtshaus Burger hatte auch eine schöne Größe und es gab ein extra Messer mit dazu. Er war belegt mit Lollo Biondo, einer ganzen Ladung roten Zwiebelringe, etwas Tomate, knusprigen Speck, Chester Käse und einer ganzen Essiggurke, die im Fächer zum Teil aufgeschnitten war. Diese viel gleich raus und wir hätten uns gewünscht sie wäre ganz durch geschnitten und in Scheiben drinnen gelegen. Der Bacon hatte einen sehr würzigen Geschmack und der Käse passte auch dazu, dieser hätte aber ein wenig mehr zerlaufen sein dürfen. Das Fleisch war auch sehr lecker, zwar durchgegart aber sehr saftig. Das Brötchen war spitze, richtig schön kross und angeröstet mit einem wunderbaren Geschmack. Dieses war noch mit einer würzigen, dezent leichten scharfen Soße bestrichen. So einen Burger hätten wir bei uns in der Gegend auch gerne. Die Pommes standen dem nicht nach, sehr gut nach Kartoffeln schmeckend, innen schön weich und außen super knusprig. Sie waren kein bisschen fettig und ausreichend für unseren Geschmack mit Salz versorgt worden. ( Am Nebentisch hat man gebebbert und den halben Salzstreuer darüber gekippt)
 Wirtshausburger und Pommes
Hätten wir so nicht gedacht, wir waren begeistert. 4,5 Sterne
 
Ambiente
Im vorderen Bereich befindet sich ein großer Weihnachtsbaum und durch einen Bogen kommt man in den hinteren Bereich.
 
Dort sind die Bereiche durch Abgrenzungen aus Holz voneinander  etwas aufgeteilt. Ein paar Bilder hängen zusätzlich noch dabei um den Blick abzuhalten.
 
Es ist hier alles mit Holz verkleidet, es gibt eine Gewölbe Decke die mit Bildern versehen ist. Man hat die alte Bestuhlung belassen, was wir schön finden, es sind noch alte Stühle die an den Lehnen Muster haben. Die Bänke und Stühle bestehen aus dunklem Holz und die Tischplatten wurden erneuert und sind nun aus hellem Holz. 
 
Auf den Tischen gibt es ein grünes Deckchen, einen Aufsteller mit Bierangeboten und Bierdeckel, ein weihnachtliches Gesteck und Salz-und Pfefferstreuer. Im Hintergrund sahen wir aber auch ein paar Pfeffermühlen. Das Besteck steht in einem Krug mit grünen Servietten am Tisch.
 
Ein richtig altes Gasthaus wie es früher war. Der Lärmpegel ist allerdings sehr hoch. 4,5 Sterne
 
Sauberkeit

Im Gastraum gab es nur ein paar Staubspuren, genauso wie auf den Toiletten . 4,5 Sterne
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 15 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Gast im Haus und 16 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.