Zurück zu Cafe-Bistro Huttner
GastroGuide-User: AndiHa
hat Cafe-Bistro Huttner in 82266 Inning am Ammersee bewertet.
vor 2 Jahren
"Nettes Bistro mit gemütlicher Terrasse"
Verifiziert

Geschrieben am 27.08.2017 | Aktualisiert am 28.08.2017
Besucht am 16.08.2017 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 22 EUR
Tag 4 unseres Kurzurlaubes im Fünfseenland in Oberbayern.
Den Vormittag über fuhren meine Lieblingsfrau und ich durch die schöne Hinterlandschaft an den heiligen Berg. Um 11 Uhr dort angekommen schauten wir uns an und dachten, was sollen wir um diese Zeit eigentlich hier? Zu früh für überteuerte Haxn und ebenfalls zu früh für eine Mass. So reduzierten wir unseren Aufenthalt in Andechs auf den Einkauf flüssiger und fester Souvenirs für die Hüter des heimischen Hauses und des ebenfalls daheimgebliebenen Hundes.
Anschließend gondelten wir noch etwas durch die Gegend um dann passend zur Mittagszeit in Inning am Ammersee aufzuschlagen.
 
Eine kleine Mahlzeit sollte es sein da das Frühstück noch nicht gar so weit zurück lag aber das Abendessen wiederum noch in weiter zeitlicher Ferne.
Schnauferle hatte auch Durst und an der Tanke an der Durchgangsstraße durfte es diesen für überraschend günstiges Geld löschen.
Um’s Eck erspähten wir dabei ein Bistro welches uns schnell zusagte. Und als wir dann dort waren wunderten wir uns schon. Lag es doch gegenüber des Griechen unserer ersten Einkehr während des Kurzurlaubes. So klein ist die Welt?
 
Klein sollte auch unsere Mahlzeit sein. Und so platzierten wir bei der freundlichen und zuvorkommenden Bedieneuse den Wunsch eine Kleinigkeit essen zu wollen und daher zuvor die Karten zu konsultieren.
 
Die Karten waren naturgemäß (Bistro) sehr übersichtlich und auch durchaus getränkelastig.




 
Aus dem getränkelastigen Bereich sprachen uns neben einem Spezi (0,5l zu 3,-)  auch alkoholfreies Andechser Weizen (3,30) an.
 
Zum Essen lockten meine Frau die Kässpätzle als halbe Portion (6,40). Sie spekulierte schon die ganze Zeit auf Kässpätzle, scheute aber die Fettlastigkeit denn diese regt bei ihr gerne mal Magengrummeln an und dann möchte sie nicht weit weg von zuhause sein.
Die volle Portion wurde in der Karte übrigens mit einem € mehr veranschlagt. Nun, so isses eben.
Die Portion erschien in dem großen Teller schon recht klein aber das täuschte. Meine Frau war mehr als gesättigt danach. Die Spätzle in Form von Knöpfle waren nach ihrer Aussage sehr gut abgeschmeckt. Ein würziger Käse, etwas Sahne im Gericht und (Convenience-) Röstzwiebeln verliehen dem Ganzen einen Geschmack der meine Frau sehr zufrieden stellte.


 
Wenn meine Frau zufrieden ist, dann soll es mir nicht unrecht sein.
 
Der Beilagensalat (3,10) machte ebenfalls eine gute Figur und war überraschend reichhaltig.


 
Ich wählte als kleinen Snack ein paar Wiener  mit Brot anstatt Semmel (3,10)


Diese waren heiß und anständig. Ordentlich Senf begleitete sie wie ich es gerne habe.
Mehr Info bedarf es zu diesem Mahl sicherlich nicht. Kann man da ja auch eigentlich nichts falsch machen. Ja, gut, kognitiv besonders eingeschränkte Menschen schaffen auch das, aber dem war hier mitnichten der Fall.
 
Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit bei fehlendem Wunsch auf Alkohol dann ein Cola zu trinken wählte ich hier das alkoholfreie Weizen. Cola wurde mir mit der Zeit einfach zu süß. Und mehr als 3 Cola die Woche schaffe ich einfach zuckermäßig nicht.
Und dieses Weizen war schon nahe dran an einem guten alkoholfreien. Schön kalt und kaum Malzigkeit und Süße rausschmeckbar. So gut, daß ich zumindest noch ein zweites trank.
 
Wir saßen also gemütlich auf einer netten Terrasse und man konnte ein wenig das Treiben auf der wenig befahrenen Straße beobachten. Ein Stammtisch unter den großzügigen Sonnenschirmen war besetzt und ein zweiter füllte sich mit der Zeit mit ein paar Rentnern.


Dabei war eine witzige Anekdote zu beobachten.
Der ein oder andere Rentner kam mitsamt Angetrauter und es wurden zwei Schachbretter aufgestellt. Dazu wurden Bier und Viertele (oder Achtele) Wein geordert und erstmal losgelegt mit dem Spiel. Nach Genuß des Weines verabschiedete sich eine der Damen (oder mehrere?) in einen angrenzenden Frieseursalon mit den Worten „bis später“.
Bällebad für Männer! Wie geil ist das denn?!
 
Nachdem wir fertig waren bekamen wir noch die freundlichen und obligatorischen Fragen nach unserer Zufriedenheit gestellt und wurden nach Rechnungsorder mit einem anständigen Bon versorgt und herzlich verabschiedet.
 
Ein nettes Bistro das sicherlich nicht viel bietet aber das was es bietet kann es ordentlichj.
Und wenn ich Rentner bin will ich auch in dieses Bällebad!Wenn man den Zeilenumbruch nicht liest dann fargt man sich schon warum nicht gleich von zweieinhalb Weißwürsten die Rede ist ;-)
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 22 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.