Zurück zu LaWendel / Dom-Hotel
GastroGuide-User: DerChris
hat LaWendel / Dom-Hotel in 66606 Sankt Wendel bewertet.
vor 2 Jahren
"teurer Summer in the City mit deutlichen Schwächen"
Verifiziert

Geschrieben am 20.07.2017 | Aktualisiert am 20.07.2017
Besucht am 19.07.2017 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 86 EUR
Wir waren zu Gast im LaWendel. Ich kenne das Lokal und war dort zu letzt aber noch unter alter griechischer Leitung. Kurz vor Schließung war es dort leider nichtmehr so lecker wie einst.
Komplett aus den Augen verloren hatte ich diese Location, bis ich hier über das LaWendel las.
Jeden Mittwoch ist in der Stadt "Summer in the City" auf dem Schlossplatz ist eine Bühne aufgebaut und dort gibt es live Musik bis 22:00h
Es ist auch ordentlich was los in der Stadt, was ich ehrlich gesagt nicht wusste.
Einen Tisch draussen zu reservieren war deshalb nicht möglich, drinnen schon. Diese alternative wurde mir am Telefon angeboten und so einigten wir uns darauf es im gemütlichen Biergarten auf gut Glück zu probieren.
Wir hatten Glück und ergatterten einen der letzten freien Tische.
Gleich wurden wir bedient und bekamen unsere Getränke. Meine Frau einen Lillet Aperitif und für mich gabs einen selbstgemachten Eistee.
Alles einwandfrei.
Leider scheinen die Kellner nicht 100% informiert zu werden, über das Angebotene. Dies war einer der Kritikpunkte des abends. "Oh das kann ich ihnen leider gar nicht sagen" Hörte ich doch recht häufig, nicht nur an unserem Tisch sondern auch umliegend. So wurde mir z.B. von einem Kellner zum Eistee gesagt "Das ist n schwarzer Tee" eine Kellnerin am Nachbartisch "Der ist mit Limette". Schwarzer Tee lies sie weg. Im Falle meine Frau wäre das gestern in einer Katastrophe geendet. Sie reagiert gar nicht gut auf Koffein und in Verbindung mit Alkohol wäre der RTW nötig gewesen. Beide Infos zusammen wären top gewesen "Der Eistee basiert auf einem schwarzen Tee, aufgefrischt mit Limetten"
Geschmacklich war er super, nicht zu süss, schön herb durch den schwarzen Tee und eben frisch durch die Limette.
Darüber hinaus möchte ich aber gleich Vorweg sagen dass unsere Kellnerin, die uns dann begleitet hat, sehr aufmerksam, sehr nett und sehr flott unterwegs war. Dafür dass der Biergarten wirklich voll war mussten wir, sowie die umliegenden Tische, kaum auf Getränke und essen warten. Das war sehr beeindruckend.

Wir bestellten ein 3 Gänge Menü.
Ich nahm das Juliangebot:
Wassermelonensalat mit gegrillten Garnelen und grünem Reis, Kaninchenfilet mit Stangenpfeffer und CousCous und eine Aprikosenterrine.
Meine Frau aß den gleichen Salat, Tagliatelle mit Spinat, hausgemachter SweetChili Soße, Kirchtomaten etc.

Als kleinen Vorgeschmack gabs ein Gläschen Kräuterfrischkäse mit frischem Brot, was beides sehr lecker war.
Dann kam auch recht zügig die Vorspeise, tja leider fehlte der grüne Reis. Der Salat bestand also nur aus geschnittenen Wassermelonen und Garnelen. Angemacht war da glaube ich auch nix. Wassermelonen sind lecker, auch die Garnelen waren top. Wir haben der Kellnerin bescheid gegeben, auch weil mir auffiel das alle Salate ohne grünen Reis rausgingen. Beim bezahlen wurde uns dann gesagt dass der grüne Reis aus war und man dem Service nicht bescheid gesagt hat. Wie schon gesagt ...die Kommunikation...ärgerlich war es, da wir trotzdem den vollen Preis zahlen mussten. Also 11 Euro für n bissel Wassermelone und 3-4 Garnelen find ich stramm. Somal wenn ich einen Melonensalat mache, habe ich einen Kugelausstecher mit dem ich hübsche Kugeln forme aus der Melone. Das bisschen Fruchtfleisch was über bleibt kratze ich raus und nutze es für die Vinaigrette. Hier sah es aus als ob die Oma dem Enkel schnell mal n Stück Wassermelone geschnitten hat.

Der Hauptgang:
Die Pasta meiner Frau war wirklich gut. Sehr knobilastig, aber durch die Sweetchili Soße sehr fruchtig. Leider waren die Nudeln etwas weich und ich bin der Meinung man hat den Spinat durch Rucola ersetzt. Ich kenn Lokale in denen wird sowas erwähnt bei der Bestellung aber OK..die Kommunikation...und weil viel los war lass ich das einfach mal so stehen.
Tja mein Hasilein und das Couscous. Fällt mir schwer richtig anzusetzten. Das CousCous war mit das beste Couscous das is bisher gegessen habe. Megaflockig, die Mischung aus Frucht (müsste getrocknete Aprikose gewesen sein) die Pistatzien, die süßen Kirchtomaten...TOP! Es mag Leute geben denen wäre es zu salzig, aber für mich war das gut, die Süße hat das ausgeglichen.
Das Kaninchenfilet, war auch lecker aber auch hier nicht der Karte entsprechend. Es steht "mit Stangenpfeffer gewürzt" Es war allerdings ummantelt von ???? weiss man nicht. Stangenpfeffer war es auf keinen Fall. Meine Vermutung ist schwarzer Sesam. Die pfeffrige Note fehlte eigentlich komplett. Darüber war das Filet sehr trocken und mit 3 Filets auf dem Teller auch irgendwie überladen. Hatte eigentlich eher was von ner sehr trockenen Hähnchenbrust. 2 hätten gereicht, diese aufgeschnitten und schön angerichtet wäre super gewesen. Tja und dann kommt der Gesamteindruck der Hauptspeise. Ich denke die meisten kennen CousCous und das in kombination mit dem "puren" Stück Fleisch. Das ganze war ne ziemlich trockene Angelegenheit.
Sehr sehr schade, denn ansich war es wirklich lecker. Ich kenne Hase halt eher geschmort mit ner leckeren Soße. Das hätte hier besser gepasst und das Gericht extrem aufgewertet.

Das Dessert:
Meine Frau bestellte sich noch 2 Bällchen Eis bzw Sorbet und ich bekam wie erwähnt die Terrine.
Das bestellte Eis, Kokos und Apfelcalvados kam in einem "Martiniglas" und schmeckte ausgezeichnet. Das Kokoseis war allerdings nicht so meins. Schmeckte mir zu sehr nach Kokosmilch und ich glaube wenn ich das selbst machen würde, würde ich das irgendwie anders machen. Aber das ist mein persönliches Empfinden. Das Apfelsorbet war weltklasse, das schmeckte wie gefrorenes Apfelmus, da hätte ich mich gestern reinlegen können.
Meine "Terrine" war da leider weniger aufregend. Als Aprikosenterrine kenne ich eine in Scheiben geschnittene Puddingmasse. Quark und Aprikosenpüree angerührt, Zucker etc. dabei und mit Gelatine oder AgarAgar im Kühlschrank stocken lassen. Es kam auf einer Schieferplatte serviert eine tiefgefrorene ich denke gekaufte große Praline mit Schokoladeneis, eventuell Vanilleeis und in der Mitte eine Schicht eventuell Aprikosenzeug. Auf der Platte war ebenfalls eine Kugel Aprikosensorbet. Leider musste ich das Sorbet auf ex ziehen weil es auf der Schieferplatte schon fast weggelaufen war als es an den Tisch kam. Deshalb kann ich kaum was dazu sagen. Diese Praline war ok, aber hatte halt nix mit dem zu tun was man erwartet hätte. Das Ding wollte auch nicht weich werden. So war es eine verkrampfte Aktion mir Stücke davon rauszubrechen.
Also für 10Euro komplett überteuert, da hatte ich schon in wesentlich besseren Restaurant wesentlich bessere Desserts für weniger Geld.

Fazit:
Es ist ein tolles Lokal etwas abseits des Treibens auf dem Schlossplatz. Der Service war flott und aufmerksam trotz viel Andrang, war aber schlecht Informiert.
Für mich komplett unverständlich wie mitten in der Woche um 19:00h ein Bestandteil einer Vorspeise aus ist, man den Service nicht informiert, das ganze nicht irgendwie kreativ ersetzt sondern einfach weglässt, es aber berechnet.
Die Juliempfehlung empfand ich als lieblos, es war nicht stimmig und wirkte deshalb unüberlegt. Zudem empfand ich alles im Nachhinein als komplett überteuert. Für die Vs wären 8 Euro mehr als angemessen gewesen. Bei dem Hauptgang hätte man keine 3 Filets auf den Teller packen müssen, 2 hätten gereicht, mit 15 Euro wäre man hier in einer fairen Preisgestaltung. Das Dessert war nix. Das hätte man weglassen können, stattdessen mit dem Sorbet war leckeres schaffen. Ich denke das Eis kommt aus der benachbarten Eismanufaktur Charlotte. Hier wären dann 4-5 Euro angemessen gewesen. Vergleicht man "Eiskaffee mit 3 Bällchen Vanilleeis und Sahne" für 4,50 (ebenfalls ein Dessert auf der Karte) und 1 Bällchen Eis und das Ding, was auch nicht mehr war als ein Bällchen Eis für 10 Euro. Ist das eigentlich ne Frechheit.
So käme ich auf 28 Euro für ein Menü statt 38 bzw 42 in der Einzelbestellung.
Auch die Pasta ist komplett überteuert. Im Grunde war es eine "aglio e olio" mit Chilisoße. Diese bekommt man schon für 8,50 mit selbstgemachten Nudeln z.B. in Saarbrücken am St. JohannerMarkt. Mit der Chilisoße hätte ich meinetwegen 9,50 als angemessen empfunden. Auch 2 Euro für Kräuterbutter extra zu veranschlagen empfinde ich als heftig. 50 Cent von mir aus noch 1 Euro sind mir bekannte Aufschläge, wenn überhaupt.
Ich hab die Preise gerade mit denen vom Alexander Kuntz verglichen. Selbst der ist. im Kaminzimmer. günstiger oder gleichpreisig aber mit wesentlich besserer Qualität.
Deshalb kommt für uns ein Wiederbesuch erstmal nicht in Frage.
Schade
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


DerBorgfelder und 2 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 2 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.