Zurück zu Legoland Feriendorf · Zur Tafelrunde · Königsschänke
GastroGuide-User: Keeshond
hat Legoland Feriendorf · Zur Tafelrunde · Königsschänke in 89312 Günzburg bewertet.
vor 3 Jahren
"Essen bei den (Lego-) Rittern der Tafelrunde"
Verifiziert

Geschrieben am 09.01.2017 | Aktualisiert am 09.01.2017
Besucht am 08.09.2016 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 55 EUR
„Liegt Günzburg eigentlich an unserer Strecke aus dem Zillertal nach Hause?“ so die Frage meiner Frau. „Wenn ich will ja“ so mein dezenter Versuch das Legoland zu umgehen, wohlwissend, dass die mögliche, sinnvolle Alternativroute erst hinter Günzburg am Kreuz Ulm / Elchingen beginnt. Mein Versuch wurde durchschaut, also gab es einen Zwischenstop mit Übernachtung im Legoland Günzburg.
Wir waren jetzt zum dritten Mal im Legoland inklusive Übernachtung, jedesmal in den Themenhäusern ( Piraten, Ritter, Racer, Ägypten ) die Häuser sauber, funktionell und für vier Personen für eine Nacht absolut ausreichend.
 
Die letzten beiden Besuche haben wir Abends das vom Thema täglich wechselnde ( Amerika, Bayern, Mediteran, etc. ) Buffet im Dschungel Buffet Restaurant genutzt, in welchem man auch das Frühstücksbuffet als Feriendorfbewohner einnimmt. Diesesmal sollte es das Restaurant „Zur Tafelrunde“ sein. Beide Restaurants können ebenso wie das Steak House Restaurant auch von Gästen ohne Legolandticket besucht werden, die ersten Beiden haben aber nur wärend der Saison von Anfang April bis Anfang November geöffnet.
 
Der stramme Rittersmann welcher sein begehrtes Burgfräulein zum romantischen Dinner ausführen möchte ist hier falsch. Das Legoland Restaurant „Zur Tafelrunde“ befindet sich in einer großen Burg im Legostyle welche auch Räumlichkeiten zur Übernachtung bietet. Platz für sicher 100 Personen an Tischen für vier bis acht Personen aus dunklem Holz, eingedeckt mit einem hellgrauen Tischläufer,n roten Papierservietten, Besteck,  Pfeffer- und Salzmühlen (!) und einem kleinen Blumengesteck. Die ebenfalls dunklen Holzstühle zweckmäßig aber bequem, passend zum Ambiente auch der dunkle Boden. Das Restaurant ist schon einem Rittersaal nachempfunden aber legoaffin oder zumindest nicht legoallergisch sollte man doch sein, die Einrichtung sehr speziell mit den Dekoartikeln aus, was auch sonst, Lego, gross aber nicht ungemütlich, 3,5***
 
Zur Tafelrunde - "Rittersaal"

Bedient wurden wir von einer jungen und aufrichtig freundlichen weibliche Servicekraft. Wer hier arbeitet muss Familien mit Kindern mögen und dieses Gefühl kam den ganzen Abend auf. Wir mussten trotz guter Auslastung nicht lange warten bis wir bestellen konnten, die auch im Internet einsehbare Karte lag schon auf dem Tisch. Die bestellten Getränke kamen rasch an den Tisch, auch das Essen wurde nach absolut annehmbarer Wartezeit serviert. Es wurde ein guter Appetit gewünscht, mit den Kindern gescherzt und sowohl die Nachbestellung in Form eines Desserts wie auch der Wunsch nach der Rechnung erfolgten ohne lange Wartezeit. Ebenso wurden wir freundlich verabschiedet. Falschgemacht hat „unsere“ Bedienung an diesem Abend nichts, in Anbetracht der Lokation 4,5**** für den Service.
 
Geordert wurden von der Speisekarte die Kinderpizza Salami mit Tomatensoße und Mozzarella ( € 6,80 ), die Kinderspaghetti mit Tomatensoße inklusive einem Softdrink 0,3l ( € 6,80 ), der Arthus Burger ( saftig gegrillter 180g Burger vom Angus Rind im rustikalen Körnerbrötchen mit angemachtem Pflücksalat, Tomatenscheiben, knusprigen Röstzwiebeln, gegrilltem Speck, Bergkäse und hausgemachter Burgersoße ) zu € 16,95 inklusive Rustic Fries, Cole Slaw und Tomatensalsa und für meine Frau der Roggenfladen „Rosmarinus“ mit Schmand, mildem Ziegenkäse, Rosmarinöl und Waldhonig ( € 11,50 ). Dazu ein Helles und ein Hefeweizen von Autenrieder ( je 0,5l / € 3,80 ), die Cola ( 0,3l / € 2,80 ) bereits bei den Kinderspaghetti inkludiert.
 
Die Kinderpizza jetzt nicht so der Burner („Rooobääärt“), der Rand arg blass und die zweieinhalb zu einem Gesicht geformten, sich hochwölbenden Salamischeiben machen noch keine gute Salamipizza aus, auch nicht für Kinder. An den in einer blauen Schüssel servierten  Kinderspaghetti gab es dagegen wenig auszusetzen. Eine für Kinder ausreichende Portion, die Nudeln grade noch al dente, die Tomatensoße fruchtig. Basilikumblatt und Tomate sind nette Deko, für Kinder natürlich nicht zwingend erforderlich aber optisch ganz nett. Beide Gerichte kein kulinarisches Highlight aber die Kids satt und zufrieden, damit auch die Eltern, 3***.

Zur Tafelrunde - Kinderpizza Salami
Zur Tafelrunde - Kinderspaghetti mit Tomatensauce

Der Roggenfladen erinnerte irgendwie an Pizzaboden, etwas dicker, am Rand teilweise noch etwas farblos und mit Mehlstaub überzogen. Nennen wir es mal passend rustikal weil schlecht gemacht war das Teil nicht. Die Grundlage des Fladens bildete der Schmand, bedeckt mit mildem Ziegenkäse, Rosmarinöl und Waldhonig wie in der Beschreibung. Etwas mehr bzw. längere Hitze im Ofen hätte das gute Stück für mich noch vertragen können ohne gleich schwarz zu werden. Geschmacklich kamen die verschiedenen Komponenten aber gut an, wir sind in einem Freizeitpark-/Feriendorfrestaurant, 3,5***.

Zur Tafelrunde - Roggenfladen Rosmarinus

Wirklich klasse war mein Arthus Burger. Der Bun durch verschiedene Getreidesorten auf rustikal getrimmt und angeröstet, das saftige und nicht durch- und todgebratene Burger Patty ruhte auf einem Salatbett, über den zerlaufenen Bergkäse noch eine ordentliche Portion gegrilltem Speck und Röstzwiebeln. Okay, für den Preis bekomme ich bei McD 16,95 Hamburger würde diesen Einen aber immer vorziehen. Die gut gewürzten aber vielleicht etwas zu dunklen Rustic Fries wurden in einem kleinen Friteusenkorb serviert, Cole Slaw und Tomatensalsa wurden in zwei kleineren Gläsern auf dem Teller serviert. Beides absolut in Ordnung, immer die Umgebung betrachtend, Freizeitparkbesucher und / oder damit Familien wissen sicher was ich meine 4**** für den Arthus Burger.

Zur Tafelrunde - Arthus Burger

Mehr als ansprechend war dann auch das von meinerer besseren Hälfte bestellte Dessert. Während ich mich mit einer isotonischen Gerstenkaltschale begnügte stand ihr der Wunsch nach „Lady Gwendolines hausgemachten Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern und einer Kugel Vanilleeis“ ( € 5,95 ). Alleine schon die Art und Weise des Anrichtens hätte ich hier nicht wirklich erwartet. Das Schokotörtche hatte wirklich den flüssigen Schokoladenkern, das Eis einen guten Vanillegeschmack, dazu Obst und auch an der Deko wurde nicht gespart. Uns hat dieses Dessert wirklich gefallen und geschmeckt, 4****.

Zur Tafelrunde - „Lady Gwendolines"

Das macht im Schnitt 3,5*** für das Essen, wenn die Pizza besser gewesen wäre hätten es auch vier sein können.
 
Sowohl den Gastraum wie auch die Sanitärräume erreicht man ebenerdig, beide absolut gepflegt und das in einem Restaurant mit vielen Kindern und den dazugehörigen Erwachsenen, ebenfalls 4****.
 
Natürlich ist im einem Freizeitpark vieles teurer, aber gerade deshalb emfinde ich unseren Bon über € 55,60 schon sehr günstig für die gebotene Qualtität, 4****.
 
Das Fazit zum Gesamteindruck:
4 – gerne wieder wenn wir mal wieder da sind, im Gegensatz zum AYCE im Dschungel Buffet Restaurant haben wir sogar gespart. Und wer seine Angebetene ausführen möchte lese bitte noch einmal im oberen Teil nach ;-)
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder - nach "Küchenreise").
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 20 andere finden diese Bewertung hilfreich.

marcO74 und 21 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.