Brauhaus zum Schwanen
(1)

Franziskanergasse 3, 73728 Esslingen am Neckar
Restaurant Hausbrauerei Eventlocation
Zurück zu Brauhaus zum Schwanen
GastroGuide-User: carpe.diem
hat Brauhaus zum Schwanen in 73728 Esslingen am Neckar bewertet.
vor 2 Monaten
"Neu erstarkende Brauhauskultur"

Geschrieben am 26.05.2019 | Aktualisiert am 26.05.2019
Besucht am 26.05.2019 Besuchszeit: Mittagessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 30 EUR
Im November letzten Jahres hat die Führung gewechselt und der neue Wirt Jan Scheu hat was drauf. Das Ambiente (4*) wurde etwas luftiger gestaltet und modernisiert. Die Aufteilung in Gaststube und Ritterstube im EG, Bar, Weinkeller und Toiletten im UG ist geblieben. Mir gefällt es jetzt besser. 

Service (4,5*)
Empfangen und bedient wurde ich von Guiseppe Palmieri, einem Italo-Schwaben, bei dem perfekt schwäbische Bodenständigkeit, italienischer Charme und Temperament gepaart sind. Hier fühlt man sich richtig gut aufgehoben. Giuseppe weiß über alles Bescheid und gibt bereitwillig Auskunft, wenn er gefragt wird. Ob die Geschichte des Hauses, Küche und Angebote oder die Hausbrauerei, er ist in allen Punkten gut informiert, was heute leider oft nicht mehr der Fall ist.

Das Angebot (5*)
Das Speisenagebot ist traditionell schwäbisch, modern interpretiert. Getreu dem Ziel von Jan Scheu, die alte Brauhauskultur wieder aufleben zu lassen, findet man auf seiner Karte Speisen, die man andernorts suchen muss.
Angefangen beim hausgebrauten Märzen (Bockbier gibt’s nur in der kalten Jahreszeit) ein naturbelassenes Bier, das wegen der fehlenden Schaumstabilisatoren ein bisschen schneller die Krone verliert (für mich ein sehr positives Zeichen). 
Naturbelassenes, hasugebrautes Märzen
Schon der erste Schluck sehr süffig und dezent malzig, ein Genuss, der machen Vorsatz zu Fall bringt. Ergänzt werden die Hausprodukte durch Meckatzer Biere.
Schon bei den Vorspeisen hat man die Qual der Wahl. Was sich bei den Hauptgängen fortsetzt. Was natürlich sofort ins Auge sticht sind hausgemachte Maultaschen, schwäbische Alblinsen mit Spätzle und Saiten und was viele schon nicht mehr kennen Gaisburger Marsch (Karibiksonne, das wär doch was für Dich) um nur ein paar zu erwähnen.

Ich habe mich heute entschieden für:
VS: Milchkalbtafelspitz (10,50 €) mit hausgemachter Radieschenremoulade, weißem und grünem Spargelabschnitten, bedeckt mit grünem Blattsalat. 
Milchkalbtafelspitz
Der Tafelspitz hell rosa und butterzart, aufgeschnitten wie Carpaccio, verging fast auf der Zunge.  
Radieschenremoulade und Spargel eine sehr angenehme Begleitung. 
Dazu gabs Bierbrot mit Griebenschmalz, eine Spezialität, die exklusiv für den Schwanen gebacken wird.
Das Bierbrot
Sowas luftiges findet man nur noch selten. Ein Genuss, der nach mehr verlangte.
Und da fiel auch schon der nächste Vorsatz. Wollte eigentlich nur was Kleines essen, aber die Maultaschen am Nachbartisch waren stärker
HG: Hausgemachte Maultaschen, geschmälzt (11,50 €) mit echtem schwäbischem Kartoffelsalat. Was da serviert wurde, einfach toll. 
Geschmälzte Maultaschen
Frisches Hack vermengt mit Spinat und Kräutern in dünne Teigfladen gewickelt, locker, luftig, jeder Biss ein Genuss.
So sehen gute Maultaschen aus
Darauf eine ordentliche Portion feingehackter, gedünsteter Zwiebelwürfelchen.
Der Kartoffelsalat wie er sein soll. Fein gerädelt, aromatisch gewürzt, goldgelb und dennoch bissfest.
Dazu 2x Märzen (03,l à 2,90 €).
Krönender Abschluss bildete ein Panna Cotta auf Beerenkompott, garniert mit frischen Erdbeeren und Holunderschaum. Einfach nur köstlich.
Panna Cotta mit Holunderschaum
Und das alles für 30,30 €
Die Sauberkeit von Lokal und Toiletten gab kein Anlass zu Beanstandungen.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Maja88 und 19 andere finden diese Bewertung hilfreich.

AndiHa und 18 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.