Zurück zu Waldhotel Felschbachhof
GastroGuide-User: saarschmecker
hat Waldhotel Felschbachhof in 66887 Ulmet bewertet.
vor 6 Jahren
"gute gehobene Küche in angenehmem Landhausambiente"

Geschrieben am 10.11.2014
Besucht am 22.01.2014
Der Felschbachhof liegt am Ortsrand von Ulmet umgeben von Wiesen und Wäldern. Parkplätze sind reichlich vorhanden.

Ambiente:

schon im Eingangsbereich zum Restaurant grüßen von Bildern an den Wänden schon dagewesene illustre Gäste wie Kurt Beck, Rudolf Scharping oder Ex-Bundespräsident Horst Köhler. Daneben befinden sich zahlreiche eingerahmte Zeitungsausschnitte, die die Nachhaltigkeit des Betriebes, die Bio-Zertifizierung und v.a. auch die Kochkünste loben.

Das Restaurant ist sehr geschmackvoll im „Schwarzwaldstil“ mit hellen Holzmöbel eingerichtet, im gleichen Ton die Decke vertäfelt, überall edle Accessoires, in einer schönen Eckvitrine werden edle Weine stilgerecht präsentiert, die Tische sind schön eingedeckt mit silbernen Platztellern, Tischdecke und Stoffservietten Ton in Ton. Man fühlt sich direkt wohl in dieser warmen Landgasthofatmosphäre.

Service:

die junge Kellnerin hat uns zu unserem Tisch begleitet, die Mäntel abgenommen und war wenig später auch schon mit der Wein- und Speisekarte zurück. Wir mussten auch nicht lange auf die Getränke und Speisen warten. Während unseres Aufenthaltes war sie sehr freundlich, aufmerksam, flott und kompetent.

Essen:

Das Restaurant hatte als Tagesempfehlung verschiedene Fischgerichte. Wir entschieden uns jedoch von der kleinen, aber feinen Speisekarte für das Rumpsteak mit scharfem Tomatensugo, frittierten Kartoffelecken und Salatteller zu 19,50 €. Als Gruß aus der Küche kamen zwei dünne Scheiben vom Kalbsraten mit Gemüse. Sehr lecker.

Alle Zutaten waren frisch, die Speisen schmackhaft zubereitet und kreativ angerichtet. Der Beilagensalat bestand aus vier toll abgeschmeckten Rohkostsalaten (Karotten, Kraut, Sellerie, geraspelte Zucchini) und knackigem Blattsalat mit würzigem Hausdressing. Die Tomatensugo war ein Genuss, die frittierten Kartoffelecken perfekt, schön kross und nicht mit Öl getränkt. Das Fleisch war lange abgehangen, auf den Punkt gebraten medium, mager und zart, nicht eine einzige Sehne. Nicht ganz so toll fand ich die dunkle Soße, für meinen Geschmack etwas fad und flach; etwas mehr Wein und länger eingekocht hätte besser gepasst. Letztendlich hat es aber auch deswegen nicht für 5 Sterne gereicht, weil das Steak, nach dem „Ruhen“ auf einem nicht vorgewärmten Teller angerichtet, nur lauwarm serviert wurde.

Mit der „richtigen“ Temperatur scheint man im Felschbachhof ein kleines Problem zu haben. So kam der Graue Burgunder vom Weingut Mäurer (0,2l zu 4,90 €) mit schätzungsweise 14 Grad auf den Tisch statt mit 8 bis max. 11 Grad. Ich habe das gleich reklamiert, aber der Service konnte keine Abhilfe schaffen, auch der nachgereichte Wein war wenig kälter.

Nun sollte doch, gerade wenn man über eine so tolle Weinkarte verfügt, jeder Wein auch in der empfohlenen Temperatur vorgehalten werden.

Schade, dadurch fehlen ein paar Punkte zu einer 5 Sterne-Bewertung.

Wenigstens war das frisch gezapfte Bischoff Pils genau richtig.

Fazit: gute gehobene Küche in angenehmem Landhausambiente, meine Empfehlung
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus findet diese Bewertung hilfreich.