Zurück zu Mayras Wohnzimmer
GastroGuide-User: kgsbus
hat Mayras Wohnzimmer in 53225 Bonn bewertet.
vor 2 Jahren
"Uriges, buntes Cafe zum Entspannen und Genießen"
Verifiziert

Geschrieben am 12.12.2017
Eine Einladung zu einer Feier führte mich nach Bonn - in den Ortsteil Beuel auf der rechten Rheinseite. Die Anreise wurde für mich angenehm gelöst: eine Kollegin holte mich mit ihrem Auto ab.
Die Stadt ist mir nicht unbekannt, aber gegessen habe ich dort seit Jahren nicht mehr. Und eigentlich war ja auch heute der Anlass ein kleines Fest.

Cafe bei Dunkelheit

Die Gastgeberin hatte Freunde, Bekannte und Kollegen aus verschiedenen Berufs- und Lebensabschnitten eingeladen.
Aber neben vielen Gesprächen und Erinnerungen sollte auch für das leibliche  Wohl gesorgt werden.
Da unsere Freundin eine Italienerin ist, war ich auch ganz sicher, dass ich mir da keine Sorgen machen muss.
Ein Blick auf die Bewertungen im Internet machte mich sogar neugierig: Sehr urige Einrichtung, freundliche Bedienung und ein gemischtes sowie lebhaftes Publikum, mit einem Schwerpunkt auf Menschen mit Kindern wurde als charakteristische Besonderheiten beschrieben.
 
Ambiente

Theke

 
Das Cafe hat schon von Außen durch die Farbe der Fassade einen Blickfang. Nach dem Betreten fallen die Theke rechts und die Auslagen links sofort ins Auge. Die sichtbaren Flaschen und Speisen machten einen guten Eindruck auf mich. Hier im Erdgeschoss gab es jedoch nur wenige Plätze.

Arbeitsfläche

Die Gesellschaft der Gäste war daher auch im Hauptraum auf der ersten Etage anzutreffen. Über eine Treppe gelangte ich dorthin.

Treppenaufgang

Hier waren dann auch die gemütlichen Sofas und eine bunte Mischung aus Stühlen und Sesseln zu finden. Kleine Tische konnten beliebig zusammengefügt oder getrennt werden.

Teilansicht Raum

Die Gäste setzten sich daher frei und ungezwungen zu Gesprächsgruppen zusammen.
Noch eine Etage höher waren die Sanitäranlagen und weitere kleine Räume, die als Spielzimmer für Kinder hergerichtet waren.
Auf der Herrentoilette war auch eine Waschmaschine aufgestellt. Das unterstrich die Atmosphäre einer Einrichtung, wo man sich wie zu Hause fühlen soll; aber zusätzlich Raum für Essen, Trinken, Treffen und Spielen hat.
Aber man darf mit Treppen (steigen) in diesem Cafe keine Probleme haben.
 
Eckplätzchen

Service
 
Einige junge Damen und Herren versorgten uns mit Getränken (Spumante, Bier, Wein, Kaffee, Limonaden) und Fingerfood.
Alle 10 bis 15 Minuten wurden neue frische Teller mit kleinen Speisen an die Tische und Sitzgruppen gebracht.
 
Die Karte(n) 
 
Da die Schwerpunkte des Lokals auf Frühstück, Mittagessen und Kaffee mit Kuchen liegen, war der heutige Besuch unter dem Gesichtspunkt: den Raum als Treffpunkt nutzen und das Catering genießen zu sehen.
 
Die verkosteten Speisen 
 
Da ständig neue kleine Speisen serviert wurden, habe ich einige davon bereits vergessen. Für mich lag der geschmackliche Schwerpunkt zwar im Mittelmeerraum, aber hier mit starken türkischen bzw. arabischen Gewürzen und Zubereitungsarten.
 
Zuerst gab es einen Bulgursalat, der recht pikant abgeschmeckt war.
 
Dann wurde etwas Brot gereicht: Fladenbrotstücke, Baguette, Ciabatta und dazu drei cremige Aufstriche wie Humus (Kichererbse und Knoblauch), Paprika-Butter, Kräutercreme.

Käse und Brotaufstrich
 
Aber auch ein Tellerchen mit Hart- und Weichkäse (wahrscheinlich Manchego und Gorgonzola) stand bereit.
 
Es folgten kleine Spieße in der Art von Caprese: Mozzarella, Tomate, Basilikum, Olivenöl.
 
Eine Schüssel mit Kürbissuppe, die mit Kichererbsen angereichert war, kam als nächster Gang.
 
Tortillastücke und kleine Lammhappen folgen als nächste Happen.

Lamm und Tortilla
 
Aber das war noch nicht das Ende: Hühnerfleischstücke auf Couscous und einem Salatblatt wurden gebracht und auf Fladenbrot gab es auch eine vegetarische Alternative mit Salatblatt, Couscous mit Kräutern und Tomate.
 
Hühnchen

Couscoushappen


Wer noch etwas Platz im Bauch fand oder vorher vielleicht eine Pause eingelegt hatte, konnte nun noch ein Stück von einem sehr süßen Blechkuchen oder ein Gläschen Nachtisch Jogurt und Nüssen.

Süßer Blechkuchen

Nachtisch im Glas
 
Von fast allen Angeboten habe ich gekostet und es hat mir durchgängig geschmeckt. Natürlich nicht alles gleichgut; das wäre ja auch bei so vielen Varianten ungewöhnlich.
 
Besonders in Erinnerung geblieben sind mir: Brot mit Humus, Caprese-Spieß, Lammfleisch, Huhn auf Couscous.
 
Getränke 
 
Der Kaffee war gut. Auch Wasser und Limonaden waren in Ordnung. Beim Wein gab es (heute) nur chilenische Weine. Der Rote war ein Cabernet Sauvignon – eher belanglos und vielleicht leichte Paprikaaromen, ich vermute Stahltank und trotzdem nicht besonders frisch. Doch der Chardonnay konnte mich zufrieden stellen. Er hatte eine ansprechende Balance von Frucht und Reife.
Der ansonsten nette Kellner konnte mir leider keine Auskünfte geben, weil er meine Fragen zu den Weinen nicht verstand und ich die gute Stimmung auch nicht verderben wollte; denn sonst gab er gerne und bereitwillig zu den Speisen Auskünfte.
 
Fazit
 
4 – gerne wieder; aber ich werde sicher nicht extra dort hin fahren. Doch wenn ich in der Gegend bin, könnte ich mir gut eine Frühstück, eine Mittagsstärkung oder einen Nachmittagskaffee mit Kuchen vorstellen. Die Öffnungszeiten sind von 9 bis 18.30 Uhr.
Das Cafe ist auf jeden Fall gut zu erreichen (Haltestelle: Konrad-Adenauer-Platz - Linie 62 und 66; Tiefgarage „Brückenforum“).
Da ich Gast war, kann ich nichts über die Preise sagen.
 
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder – nach „Kuechenreise“)
 
Datum des Besuchs: 11.12.2017 – abends - Feier


Lavandula und 21 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Huck und 21 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.