Zurück zu Alte Apotheke
GastroGuide-User: Schwalmwellis
hat Alte Apotheke in 34626 Neukirchen bewertet.
vor 2 Jahren
"Eine würdige und leckere Nachfolge der "alten" Alten Apotheke!"
Verifiziert

Geschrieben am 16.12.2017 | Aktualisiert am 17.12.2017
Besucht am 13.12.2017 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 46 EUR
Im Juni 2017 schloss die "Alte Apotheke" ihre Pforten bzw. ihren aus dem 16. Jahrhundert stammenden Gewölbekeller! Maria und Mustapha Zriki gingen in den wohlverdienten Ruhestand und hinterließen ein großes Loch in der kulinarischen Landschaft Neukirchens.

Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich anscheinend schwierig, hatte sie doch schon im Oktober 2016 begonnen. Aber in den letzten Wochen kursierten dann doch die ersten Gerüchte, dass das Hotel-Restaurant Rosengarten aus Schwalmstadt eine "Filiale" in Neukirchen eröffnen würde.
Nun war es soweit, Flyer lagen aus und bekundeten "Restaurant Alte Apotheke wieder geöffnet!". Endlich!

Und wirklich steckte das Hotel Rosengarten bzw. unter anderem ein Betreiber des Hotels hinter der Neueröffnung. Erst kürzlich im September 2017 hatte "Polo's Nudeln" (ebenso dem Rosengartenbetreiber zuzuordnen) in der vor eineinhalb Jahren neu eröffneten "Schwalmgalerie" in Schwalmstadt die Tore dicht gemacht. Grund war hier eine fast ebenso anderthalbjährige Baustelle, die den Durchgangsverkehr in weitem Bogen an Polo's Nudeln vorbeigeleitet hat. Leider nicht die erste Aufgabe einer Gastronomie im Umkreis aufgrund langdauernder Baustellen.

Insofern Glück für Neukirchen, denn Küchenchef Benjamin Pospiech aus "Polo's Nudeln" zog nun mit seinem Team in die Alte Apotheke ein. Scheinbar ging dann alles "ratzfatz".

Das wollten wir natürlich möglichst bald erleben, zumal wir unser traditionelles Hochzeitstagsessen in der "Alten Apotheke" in 2017 nicht durchführen konnten, weil das Restaurant zu diesem Zeitpunkt schon geschlossen hatte.
Da im Gewölbe nur eine sehr begrenze Anzahl von Sitzplätzen (ca. 30) vorhanden ist, hatten wir nicht damit gerechnet, in diesem vor Weihnachten einen Tisch reservieren zu können, denn ganz Neukirchen war sicherlich heiß darauf zu schauen, wer dort in der Alten Apotheke Einzug gehalten hat. Aber es hat funktioniert.
Laufkundschaft wird hier jedoch genau wie früher kaum eine Chance haben einen freien Tisch zu finden. Reservieren ist angesagt! Während unseres Besuches waren alle Tische belegt.
 
Die etwa steinwurflange (oder kurze :-) ) Fußgängerzone Neukirchens war weihnachtlich geschmückt, als wir die Treppenstufen hinunter ins Gewölbe steigen. Ein gutes Gefühl, ein heimisches Gefühl.

Alte Apotheke in der weihnachtlich geschmückten Fußgängerzone Neukirchens 2017

Wir wurden nett von zwei Damen im Service begrüßt und konnten zufälligerweise sogar unseren "Stammplatz" beziehen. Nebenan waren die Tische zu einer langen Tafel für eine Weihnachtsfeier arrangiert.

Weihnachtlich dekorierte Tafel im Gewölbekeller

Und wie früher - Nostalgie schwingt dabei mit - waren die Lichtverhältnisse ebenso recht dunkel gehalten, sodass gute Fotos ohne Blitz sehr schwierig zu bewerkstelligen sind.
Das erste aber auch das einzige Manko waren die Speisekarten. Hier hätte ich mir eine neue Aufmachung gewünscht, um auch den Wechsel zu verdeutlichen. So aber erhielten wir Speisekarten, die von außen schon etwas abgegriffen und gar mit Brandflecken versehen waren.

Den Inhalt der Karte hatten wir uns schon vorher im Internet ansehen können.
Mit 16 Hauptgerichten ist die Speisekarte ähnlich klein gehalten wie in früheren Zeiten. Hierzu zählen auch Angus-Steaks in drei Variationen, drei leicht variierte Salatteller, zwei Fischgerichte und drei verschiedene Flammkuchen. Ferner werden fünf Vorspeisen (inklusive eines Salats und einer Suppe) angeboten, sowie drei kleine Gerichte.

Eigentlich hatte ich mit der Vorsuppe (Paprika-Zitronengras-Suppe mit Kokosmilch) geliebäugelt, sowie mit der rosa gebratenen Entenbrust (mit Cassis-Sauce, Kroketten und Karotten-Kürbisgemüse) ,aber in Anbetracht der soeben eintreffenden Weihnachtsgesellschaft und meiner Lust auf Pommes frites ließ ich von beiden Ideen ab. Der Verzicht auf die Vorsuppe zeigte sich als vorzügliche Idee, denn ich war am Ende unseres Besuches "pappsatt", und eine Vorsuppe hätte mir somit entweder nur schwer im Magen gelegen oder verhindert, dass ich das leckere Hauptgericht komplett verspeisen kann!

An der Getränkeauswahl hat sich auf den ersten Blick nichts geändert. Für mich gab es wieder das leckere Kreuzberger Klosterbier, und meine Liebste bestellte sich einen halbtrockenen Weißherbst.

Nach erfolgter Bestellung wurde uns ein "kleiner" Gruß des Hauses gereicht. "Pikanter Fleischsalat", so hieß es, mit zwei Scheibchen Weißbrot dazu:

Gruß des Hauses - pikanter Fleischsalat

Das war schon einmal neu, denn einen Gruß des Hauses hatte es früher nicht gegeben! Und er war lecker und beileibe nicht zu gering portioniert! Gut gemacht.

Auch die Zeit zwischen Gruß des Hauses und Hauptspeise war genau richtig bemessen, sicherlich aber auch dem geduldet, dass wir unsere Bestellung vor allen anderen Tischen aufgegeben hatten - und auf eine Vorspeise verzichteten.

Mein Liebste hatte gebratene Hähnchenbrust mit Risotto und Salat gewählt. Der Eindruck des Fotos täuscht ein wenig, denn die Hähnchenbrust war mit einer Höhe von mindestens vier Zentimetern "riesengroß" :-):

Gebratene Hähnchenbrust

Obwohl kein Fan von Risotto, so hat sogar dies meiner Frau sehr gut geschmeckt und zusammen mit dem saftigen Hähnchenbrustfilet uneingeschränkt die Höchstnote verdient.

Dazu gab es einen frischen Beilagensalat inklusive,

Kleiner Gemischter Salat

den ich mir für 4,90 Euro in gleicher Größe separat bestellen musste! Was bedeutet, dass das Hähnchenbrustfilet somit nur 10,00 € gekostet hat. Preis-Leistungsverhältnis prima!

Ich hatte mich schließlich für das gegrillte Schweinerückensteak mit Kräuterseitlingen und Pommes entschieden. Ein gute Wahl, wie sich zeigen sollte!

Gegrilltes Schweinerückensteak

Die Pommes schmeckten außergewöhnlich gut, sodass ich schon an frische belgische Pommes dachte, was aber verneint wurde. Ganz normale Großhandelsware, aber trotzdem gut!

Das Schweinerückensteak kann man vor lauter Seitligen, Zwiebeln und Pommes gar nicht sehen, aber ich wollte das Bild nicht verpfuschen. Das ebenso mindestens vier Zentimeter hohe Steak war auf den Punkt gebraten, innen ganz leicht rosa und schön saftig!
Manchmal werden Steaks mit Zwiebeln erstickt! Hier war die Menge genau richtig, und die Kräuterseitlinge passten perfekt dazu. Ich hatte Mühe, den Salat komplett zu verspeisen, aber da ich auf die Suppe verzichtet hatte, ging alles gut.

Das war ein toller Einstand! Großes Lob! Und jetzt bin ich auf die Entenbrust gespannt - beim nächsten Mal.

Empfehlung wärmstens ausgesprochen!
 
Das Verzehrte, so wie es in der Karte steht:
 
Gegrilltes Schweinerückensteak, gebratene Kräuterseitlinge, Pommes und Kräuterbutter - 13,90 €
Gebratene Hähnchenbrust mit Tomate-Mozarella überbacken, Risotto und Salat - 14,90 €
Kleiner Gemischter Salat mit Balsamico-Dressing - 4,90 €
Weißherbst 0,2 l - 4,00 €
Klosterbier 0,5 l - 3,80 €

PS: "Nur" 4 Sterne für Sauberkeit, weil man bei den Lichtverhältnissen kein genaues Urteil abgeben kann, weil wir die sanitären Anlagen nicht benutzt haben und weil dieser (Brand-) Fleck auf der Speisekarte war.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 14 andere finden diese Bewertung hilfreich.

marcO74 und 14 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.