Zurück zu Elia Restaurant
GastroGuide-User: Minitar
hat Elia Restaurant in 71063 Sindelfingen bewertet.
vor 1 Jahr
"Griechische Küche nach Mamas Art"
Verifiziert

Geschrieben am 27.06.2018
Besucht am 27.06.2018 Besuchszeit: Mittagessen 3 Personen Rechnungsbetrag: 48 EUR
Auf der Suche nach einem guten, qualitätsvollen Mittagstisch mit kreativer Küche, angenehmem Service und kurzen Wartezeiten nehme ich jede Empfehlung dankbar an. Auch dieser Tipp stammt von einem jahrelangen Mitesser, der sich als studierter Wirtschaftswissenschaftler im letzten Jahr zur Ruhe gesetzt hat, aber immer noch gerne aktiv ist.

Diese Location kenne und besuche ich im Prinzip seit meiner Jugendzeit. Einst werkelte hier der charismatische Wolfi Knote, zuletzt dann die charmante Viola. Unbemerkt setzte auch hier ein Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel ein und transferierte dieses zentral gelegene Lokal nahe Rathaus, Stadtbibliothek und Friedhof in griechische Hände. Vielleicht könnte ihm etwas mehr Publicity nicht schaden? Beim heutigen Besuch gegen 12:30 war das Lokal leider leer, bis auf einen kleinen Freundes- oder Familienkreis auf der Terrasse. Ach, die Terrasse: sicherlich bestand sie schon Jahre oder gar Jahrzehnte zuvor, ich habe sie jedoch nie so richtig wahrgenommen. Jetzt besticht sie durch ihre Großzügigkeit, der ruhigen Lage direkt an der Friedhofsmauer, ganz neuem, properem Mobiliar und hübscher Begrünung – möglicherweise sind auch die Bodenfliesen neu verlegt. An einem warmen Tag wie heute ist es hier angenehm kühl und frisch.

Die Speisekarte weist die üblichen griechischen Speisen auf (z.B. Gyros in diversen Varianten, Souvlaki, Calamari vom Grill, eine Vielzahl leckerer Vorspeisen von Tsatsiki bis Taramas), aber auch einige Besonderheiten: drei spezielle Seniorenteller, fünf Kinderteller – oder mir komplett Unbekanntes wie Kologithokeftedes (Zucchiniplätzchen) oder Skordalia (pürierte Kartoffel mit Knoblauch). Kann alles ein ander Mal probiert werden, denn heute soll der Mittagstisch getestet werden. Entgegen anderer Lokal, die oft ein täglich wechselndes Gericht oder maximal 3 verschiedene Gerichte zur Auswahl haben, glänzt des Elia mit sage und schreibe 12 verschiedenen günstigen Mittagsgerichten – in einer Preisspanne von 7,80 Euro (heute: Rinderleber aus der Pfanne mit Reis oder Hähnchen-Souvlaki) bis 11,50 Euro (heute: Lammteller mit Pommes). Alle Mittagsgerichte inkludieren einen Salat und ein Dessert.

Der Service ist unaufgeregt und unaufdringlich, aber immer präsent und aufmerksam. Unnötige Wartezeiten gibt es keine. Auf Fragen und Sonderwünsche wird ruhig und zuverlässig eingegangen. Die Tische sind freundlich und übersichtlich eingedeckt, angenehm schlicht und reduziert und von vollkommener Sauberkeit, ohne dass es steril wirken würde. In die grauen, funktionellen Tischsets habe ich mich spontan so verkuckt, dass ich sie gerne auch für Zuhause kaufen würde.

Jetzt aber zurück zum Essen: wir wählen
·       Kokkinosto (Schweinefleisch-Stückchen im Topf mit Reis und Tomatensauce) für 9,00 Euro: aromatische Bällchen in stückiger Sauce
·       Besagten Lammteller für 11,50 Euro: 1 Lammsteak und 1 Lammkotelett, beide sehr würzig und rezent, mit Kräutern – dazu herrliche, krosse, aber nahezu fettfreie Kartoffelscheiben, die sicherlich nur versehentlich Pommes genannt werden
·       Ein Lachsfilet vom Grill in Pfeffersauce, mit Reis (11,20 Euro): der butterweiche, fast sahnig zu spürende Lachs schmeckt wie aus dem Dampfgarer und zergeht geradezu auf der Zunge; die Pfeffersauce lässt sich fein mit dem Reis aufditschen.


Der vorneweg servierte kleine Salat ist eher ein Appetizer und darf mit extra dazu gereichtem Olivenöl, Essig und Pffeffer+Salz selbst noch aufgepeppt werden. Das Dessert goutiere sogar ich, obwohl ich sonst Nachtischverweigerer bin: eine kleine süße Schnitte, in der ich gemahlene Mandeln, Grieß, etwas Vanillepudding wahrnehme. Eigentlich der perfekte Abschluss zum Kafé Ellinikos, dem griechischen Mokka (2,50 Euro). Achja, fast hätte ich es vergessen: natürlich gab es zur Begrüßung einen traditionellen Ouzo aufs Haus (glücklicherweise ohne Eiskristalle). Unser emeritierter Freund genoss zum Essen gleich zwei Viertele vom Pandora Rose (4,50 Euro), der mir allerdings zu wenig spritzig erschien. Die Berufstätigen blieben vom Pepsi light (2,80 Euro).

Alles in allem ein angenehmes, gut zu erreichendes Lokal mit großzügigem Gastraum und Terrasse, mit bestem Service und einer soliden, feinen Küche, von der ich gerne noch mehr probieren möchte.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Keeshond und 4 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 4 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.