Hotel Rosengarten
(2)

Muhlystraße 3, 34613 Schwalmstadt
Restaurant Hotel Biergarten
Zurück zu Hotel Rosengarten
GastroGuide-User: Schwalmwellis
hat Hotel Rosengarten in 34613 Schwalmstadt bewertet.
vor 3 Monaten
"Jedes Jahr 5 Sterne - macht 5 mal 5 in den letzten 5 Jahren!"
Verifiziert

Geschrieben am 13.03.2018
Besucht am 11.03.2018 Besuchszeit: Mittagessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 95 EUR
Und es wird uns nicht langweilig - und hoffentlich auch dem interessierten Leser nicht. Das Restaurant im Hotel Rosengarten ist und bleibt einfach die Nummer 1 im weiteren Umkreis um Schwalmstadt herum.
Auch wenn heute ein paar Pannen geschahen, die aber nichts daran änderten, dass die Speisen ein wahrer Genuss waren.
 
Wieder einmal ein besonderer Anlass, denn wir führten unsere Gäste zum Geburtstagsessen in den Rosengarten.
Nach freundlicher Begrüßung wurden wir an den Platz geführt - eine schöne Ecke an der Fensterseite. Hier der uns gegenüberliegende Tisch:
 
Mit frischer Tulpe und Ginster geschmückter Tisch am Fenster
 
Einige Gäste waren schon anwesend - und kurz nach unserem Eintreffen waren auch die restlichen Tische allesamt belegt. Man sollte sicherlich mit etwas Wartezeit rechnen, dachte ich mir, zumal nur eine Servicekraft für alle Gäste zuständig zu sein schien.
 
Die Aufnahme der Getränke und Speisen ging relativ zügig vonstatten, genauso wie auch die Getränke recht zügig geliefert wurden.
Zweites Malheur nachdem zuvor die Tischdecke beim Anzünden der Kerze leicht verunreinigt wurde: eines der Getränke hatten wir gar nicht bestellt. Es wurde aber trotzdem  "still und heimlich" vom Geburtstagskind (Zitat "ach, das trink ich schon") getrunken.
Alles kein Problem.
 
Die kleine Karte mit 18 Gerichten (Vor-und Hauptspeisen) und 5 Desserts bot trotz geringer Anzahl an Gerichten ein ansehnliches Spektrum.
 
Und so wählten wir als Vorspeisen die "Schwälmer Kartoffelsuppe" (ich natürlich) und meine Liebste den ihr schon bekannten, aber in der neuen Karte diesmal mit anderen Worten beschriebenen marinierten Ziegenkäse. Unsere Gäste verzichteten auf eine Vorspeise.
Die Wahl der Hauptspeisen war breit gefächert von Schnitzel Wiener Art, Salat mit Hähnchenbrust, Hirschbraten und Rehrücken.
 
Weiter ging es im Vorbeiflug - anders kann man es nicht nennen: plötzlich landete kommentarlos ein Glas mit "Etwas" und ein Korb mit Brot auf unserem Tisch, desgleichen am Nebentisch, und weg war der Irrwisch wieder.
Der Gruß des Hauses! Nur ohne "Gruß" :-).
Es stellte sich als Zwiebelschmalz heraus:

Gruß des Hauses: Zwiebelschmalz mit zwei Sorten Brot

Außer mir hatte keiner so recht Interesse, so dass ich mich auf das Gläschen stürzte. Wir durften doch anfangen, oder? 
 
Eine kurze Weile später erhielt meine Liebste ihre Vorspeise - den mit Chili-Honig marinierten Ziegenkäse auf Rucola im Orangendressing:
 
Rucola in Orangendressing und Ziegenkäse mit Chilihonig mariniert
 
Der Teller war ein wenig anders angerichtet als beim letzten Besuch. Vielleicht weil die Beschreibung in der Speisekarte im Vergleich zum Vorbesuch weit weniger wohlklingend war, und das Gericht zufälligerweise oder dementsprechend (?) ähnlich weniger ansprechend angerichtet war.
Dem Geschmack tat es keinen Abbruch - es war eine, nun ja, ich sage einmal eine Geschmacksorgie, die da neben mir abging - während ich auf meine Kartoffelsuppe wartete und mich am Gruß des Hauses labte.
Die Wohlfühläußerungen meiner Liebsten ob des köstlichen Ziegenkäses trösteten mich darüber hinweg, dass meine Kartoffelsuppe nicht an den Tisch kommen wollte.
Und richtig - sie wurde vergessen.
Nicht tragisch, denn wie gesagt durfte ich den lautlosen Gruß des Hauses (fast) alleine verspeisen, und eine Kartoffelsuppe dazu wäre letztendlich zu viel des Guten gewesen!
Insofern auch hier: alles gut!
 
Ich fragte einfach nur aus Neugier, ob die Suppe vergessen worden sei - und so war es dann auch. Trotzdem - alles OK.
Am Nebentisch ging es ob der dort ebenso vergessenen Vorspeisen in der Wortwahl schon etwas heftiger zu.
Da hatte jemand keinen guten Tag heute!
Auch die etwas zu vertrauliche Art, mit einem immensen Selbstbewußtsein gepaart passte nicht ganz in das gediegene Ambiente, und so fallen die Punkte im Service heute auch weitaus geringer aus als sonst. Schlechte Tage gibt es überall ...
 
Im weiteren Verlauf geschahen jedoch keinerlei Pannen mehr, und so komme ich dann geschwind zum Ende.
 
Die Hauptspeisen
 
Meine Liebste hatte trotz salatiger Vorspeise auch einen Salat als Hauptspeise gewählt:
Blattsalate in Orangedressing mit gebratener Hähnchenbrust:
 
Blattsalate in Orangendressing mit gebratener Hähnchenbrust
 
Kommentar: Sehr lecker!
 
Unser weiblicher Gast konnte sich lange nicht entscheiden und hatte von Fisch über Käse bis Hähnchenbrust alles kurzfristig auf dem Plan, sich dann aber schlussendlich spontan für Schnitzel "Wiener Art" mit Pommes und Salat entschieden - was auch gut so war:
 
Schnitzel "Wiener Art" mit Pommes (und Salat)
 
Es hat sehr gut geschmeckt! Ich konnte von der großen Menge Pommes profitieren und selbst ein paar für mich einheimsen, und die Hälfte der Schnitzelportion ging sogar noch mit nach Hause für den nächsten Tag!
 
Das Geburtstagskind bestätigte mir heute, zwei Tage später, dass der Hirschbraten vorzüglich gewesen sei und der ganze Tag ein Erfolg. Prima. So soll es sein!

Gefüllter Hirschbraten in Preiselbeersauce mit Rotkohl und Kartoffelklößen
 
Geburtstags"kind" hatte sich für den gefüllten Hirschbraten in Preiselbeersauce mit Rotkohl und Kartoffelklößen entschieden. Es sah auch sehr gut aus, wenn auch die Klöße ein wenig winzig wirkten. Die Portion jedoch war völlig ausreichend. Geschmacklich, wie gesagt, beeindruckend!
 
Und schließlich meine eigene Hauptspeise:
Rehrücken am Stück gebraten mit frischen Steinchampignons, Preiselbeersauce und hausgemachten Kartoffelkrapfen
 
Rehrücken am Stück gebraten mit frischen Steinchampignons, Preiselbeersauce und hausgemachten Kartoffelkrapfen
 
Mein erster Rehrücken, und er war genauso gebraten, wie ich es mir gewünscht habe. Geschmacklich weniger intensiv als Hirsch - wie gesagt, neues Terrain für mich. Aber gut! Auch in Kombination mit den Champignons, der Preiselbeersauce und den ebenso bis dato unbekannten Kartoffelkrapfen. Mir hat es sehr gut geschmeckt und ich habe wieder etwas neues kennengelernt.
 
Wohlgesättigt verließen wir den Rosengarten und sprechen wieder einmal unsere Empfehlung aus - trotz der Pannen!
Langweilig war es auch nicht  - wegen der Pannen!
Und ein großes Malheur ist ja nicht geschehen.
 
 
Das Verzehrte, so wie es in der Karte steht:
 
Rucola in Orangendressing und Ziegenkäse mit Chilihonig mariniert - 8,90 €
Blattsalate in Orangendressing mit gebratener Hähnchenbrust - 12,50 €
Gefüllter Hirschbraten in Preiselbeersauce mit Rotkohl und Kartoffelklößen - 16,90 €
Rehrücken am Stück gebraten mit frischen Steinchampignons, Preiselbeersauce und hausgemachten Kartoffelkrapfen - 24,90 €
Schnitzel "Wiener Art" mit Pommes und Salat - 11,50 €
Rosewein Schmetterlinge im Bauch 0,5l - 11,50 €
Landbier 0,3l - 2,40 €
Mineralwasser 0,75 l - 4,40 €
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 11 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 11 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.