Zurück zu Wessenberg
GastroGuide-User: Skeptiker25
hat Wessenberg in 78462 Konstanz bewertet.
vor 5 Jahren
"Wo schon Päpste speisten..."
Verifiziert

Geschrieben am 14.09.2015
Besucht am 11.08.2015
Allgemein
Irgendwann gibt es bestimmt mal bei Jauch diese Frage: In welchem Gebäude fand die einzige Papstwahl auf deutschem Boden statt?

Antwortmöglichkeiten:

in einer Kirche
in einem Kaufhaus
in einem Kloster
in einem Rathaus

Was wir jedenfalls mit Sicherheit sagen können, ist, dass es in Konstanz am schönen Bodensee war. Der Bodensee besticht vor allem durch zwei Eigenschaften: Er ist groß und voller Wasser und außerdem gibt es Berge drumherum. Konstanz ist eine lebendige Stadt am Rand des Sees, die gerne von Touristen besucht wird und dank des Charmes ihrer Altstadt auch wirklich sehenswert ist.
In der Altstadt befindet sich auch Café/Restaurant/Bar Wessenberg, ein Name, der jeden Germanisten das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt, schließlich wird hier des Genitivs gehuldigt. Neben einem Innenraum gibt es auch einen Innenhof, der groß und geräumig und dank Sonnensegel lichtdurchflutet, aber nicht quälend lichtüberflutet ist.

Essen
Es gibt eine Speisekarte, die durch regelmäßige Tagesgerichte ergänzt wird. Das Gute an den Tagesgerichten, die es bis 15.00 Uhr gibt, ist, dass sie durchaus bezahlbar sind und eine Ofenkartoffel kann man durchaus einmal essen. ansonsten gibt es ein wenig Nudeln, ein wenig Maultaschen und - naja -auch das Rind darf nicht fehlen. Die Küche ist bürgerlich, ein wenig ist es natürlich auch Massenabfertigung, aber durchaus in Ordnung.

Service
Der Service ist hier flott, flott, flott, was bei der Größe bzw. Unübersichtlichkeit durchaus bewundernswert ist. Schnell, präzise, nett, so kann man das hier beschreiben.

Und sonst?
Die Auflösung ist natürlich Antwort b), das Konstanzer Kaufhaus, in dem die Kaufleute normalerweise ihre Waren verkauften steht direkt am Hafen und ist für jeden Touristen, der mit dem Schiff anreist sofort sichtbar. Noch viel spannender als dieser Fakt ist natürlich der Umstand, dass das Konzil, das letztlich mit der Papstwahl zum Erfolg geführt wurde, mehrere Jahre dauerte, sich über die bereits gewählten anderen zwei Päpste stellte und dass es das Konstanz des Mittelalters schaffte, einen Kongress mit mehreren tausend internationalen Gästen abzuhalten ohne das diese verhungerten. Vor allem: Auch die ärmere Bevölkerung litt nicht darunter, denn diese war normalerweise die erste, die nichts mehr zu essen hatte. Die Konstanzer Bürgerschaft versuchte dem mit Preisbindungen z.B. bei Eiern zu begegnen. Jeder war verpflichtet, Eier an jeden anderen zu verkaufen und notfalls zu einem festgesetzten Preis, so sicherte man im Mittelalter während des Konzils die Versorgung aller. Es macht natürlich Spaß durch die Konstanzer Gassen zu stapfen und diese Zeit ein wenig nachzuempfinden, gefreut hat uns aber auch, ein gutes Restaurant gefunden zu haben.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 6 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 5 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.