taku - das Haus der asiatischen Genüsse
(1)

Trankgasse 1-5, 50667 Köln
Restaurant Vegetarisches Restaurant Sternerestaurant
Zurück zu taku - das Haus der asiatischen Genüsse
GastroGuide-User: kgsbus
hat taku - das Haus der asiatischen Genüsse in 50667 Köln bewertet.
vor 5 Jahren
"Asiatisch mit Michelinstern in Köln"
Verifiziert

Geschrieben am 22.01.2015
Besucht am 08.12.2013
Das Restaurant erscheint von der Straße her sehr unauffällig; es liegt im Keller des Hotels – man geht vom Gehweg aus eine Treppe hinab ins Lokal.
 
„taku“ liegt direkt am Hauptbahnhof und dem Kölner Dom. Es gehört zum Excelsior Hotel Ernst in bester Lage.
 
Schon seit einiger Zeit habe ich hier essen wollen, aber die Kritiken im Internet fallen sehr widersprüchlich aus; aber ein Michelin-Stern ist schon eine Hausnummer.

Daher wollte ich mir ein eigenes Bild machen. Ich war bei meinem Besuch begeistert und bin daher kurz darauf mit meiner Frau im Advent noch einmal hingegangen, damit sie sich auch ein Bild machen kann. Wir haben es nicht bereut.
 
Ambiente *****
 
Die Tische sind großzügig mit weitem Abstand platziert. Das Licht ist gedämpft, aber gut ausgeleuchtet. Leise Musik erklingt, ohne zu stören. Einige Weine kann man in Klimakühlschränken durch die Glastüren erkennen. Ich kenne leider keine weiteren Lokale, die eine asiatische Ausrichtung haben; daher weiß ich nicht, ob die Einrichtung typisch ist. Aber mir gefällt sie außerordentlich gut.
 
Sauberkeit *****
 
Das Haus ist vorbildlich geführt und sehr gepflegt.
 
Sanitär *****
 
Der Bereich ist hell gehalten und großzügig gestaltet.
 
Service *****
 
Die Damen im Restaurant waren höflich und zuvorkommend. Besonders die Weinkellnerin hat ausgezeichnete Arbeit geleistet.
 
Die verkosteten Speisen *****
 
Wir haben uns wieder für den Business Lunch entschieden.
 
Die Küche schlägt dazu in der Karte drei Abteilungen an Speisen vor. Wir haben uns für vier Gänge sowie eine Portion Sushi entschieden und eine Weinbegleitung gewählt.
 
Ich hatte uns telefonisch angemeldet und wir wurden sofort zu unserem Tisch geführt. Zur Erfrischung wurde uns ein warmes feuchtes Tuch zur Erfrischung gebracht. Die Servicekräfte sprachen uns mit Namen an, was mir sehr gut gefiel. Leider hatten die Damen umgekehrt kein Namensschild zur Verwendung in der Konversation.
 
Vorab wurden fünf „Brötchen“ und drei Brotaufstriche serviert. Gerne wurde auch weiteres Brot im späteren Verlauf gebracht. Mir hat das Gebäck gut geschmeckt, weil die Aromen sowohl im Brot als bei der Butter unterschiedlich waren und Freude auf das Menü machten.
 
Dann folgte schon ein kleiner Gruß:
 
Kalmar mit Erbsenpüree, Kresse und Sojasoße
 
Auch diese Komposition schmeckte uns lecker und sah auch gut aus.
 
Vorspeisen:
 
Schweinebauch Dong Po| Pak Choy | Rettich
 
Das Fleisch war fest in der Konsistenz, gut gewürzt und mild im Mund. Das Gemüse passte wunderbar dazu. Der Spätburgunder von Adeneuer an der Ahr ergänzte den Gang hervorragend.

Wildlachs| Sellerie| Kim Chi
 
Dieser Gang hat mir optisch besonders gefallen. Der Fisch war für meinen Geschmack kräftig und scharf abgeschmeckt; das Gemüse und die Soße waren aber milder, sodass die Komponenten zusammen ein rundes Aroma ergaben. Dazu gab es einen Menteou-Salon blanc von der Loire, der mineralische Noten dezent aufwies und den Fisch nicht übertünchte.
 
Zwischengang:
 
taku's kleine Sushi-Variation | Maki | Nigiri | Inside out
 
Wie gesagt habe ich wenig Erfahrung mit asiatischen Speisen auf diesem Niveau. Es ist nicht mit den Gerichten in „normalen“ deutsch-chinesischen Lokalen zu vergleichen. Mir sagen auch die Namen der japanischen Küche (noch) nicht viel. Aber wir waren beide von den Aromen begeistert. Kurz darauf habe ich mir ein klassisches Kochbuch zum Thema gekauft, um mich kundig zu machen. Fest vorgenommen haben wir uns in einem klassischen „Japaner“ weitere Erfahrungen zu sammeln.


Hauptgang:

Rotes Thaicurry| Fisch | Krustentiere | Shiitake


Dieses Gericht stellte für mich eine Explosion an Farben und Geschmackselementen dar. Der feine Kokosgeschmack, das Meeresgetier und die Eigennoten der verwendeten Gemüse gingen eine perfekte Symbiose ein. Mit dem Reis zusammen schmeckte es vorzüglich und hat meine Neugier auf weitere asiatische Gerichte gesteigert.
 
Dazu reichte die Sommelière einen rosa Sancerre, dessen markante Säure dem Gericht eine weitere pikante Note gab.

Dessert:

Mandarinenkuchen | Gewürz-Orangen-Sorbet
 
Auch der Nachtisch hat uns zugesagt. Der Kuchen war leicht und luftig, das Sorbet kühl und fruchtig. Weiße Schokolade und Obst vollendeten das Bild. Die Silvaner-Auslese von Juliusspital mit seiner Süße und Säure passte genial zum Gesamtgericht.


zusätzlich:
 
Zum Abschluss wurde eine große Auswahl an Pralinen vorgestellt und ich konnte mir daraus meine Portion zusammenstellen. Dazu wählten wir den

Eistee mit Jasmin und Zitrone - belebend, wohltuend im Geschmack.


Um es kurz zu sagen: Ich fand das Restaurant an diesem Mittag einfach großartig. Mir haben auch die Einrichtung und das Ambiente zugesagt. Die Servicekräfte waren sehr freundlich und aufmerksam. Die Gerichte waren eine Wucht; jeder Gang eine Explosion an Aromen. Die Sommelière reichte passende Weine gekonnt dazu.
 
Weil alles so lecker war, baten wir die Sommelière um Kostproben von Sake. Diese kleine Verkostung war ein Erlebnis. Uns schmeckte der Reis-Wein am besten kalt. Leider konnten wir später in keinem Wein- oder Getränkemarkt solche hochwertige Sake kaufen. Alle Probekäufe konnten uns nicht überzeugen (und bei den Preisen möchten wir auch nicht im Internet „blind“ weitere Flaschen erwerben).
 
Preis-Leistungs-Verhältnis
 
Das Mittagsmenü erscheint uns absolut perfekt zu den Kosten zu stehen. Die wirklich ausgezeichneten Weine passen herrlich harmonisch zum Essen; doch verdoppeln sie den Gesamtpreis leicht noch einmal (was einen „dicken“ Wermutstropfen darstellt) – aber deshalb nur Wasser trinken?
 
 
Fazit
 
5 – unbedingt wieder – aber wir können uns „nur“ den Lunch leisten.
 
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder – nach „Kuechenreise“)
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Gernundgut und 3 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Peter3 und 5 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.