Zurück zu Restaurant La Bella Casa da Silvio
GastroGuide-User: PetraIO
hat Restaurant La Bella Casa da Silvio in 55758 Herborn bewertet.
vor 6 Jahren
"Tolles italienisches Restaurant mit (bisher) schlechter Akustik"

Geschrieben am 13.11.2014 | Aktualisiert am 25.02.2015
Das Restaurant gibt es in Herborn seit dem Jahr 2000  in einem ruhigen Wohngebiet gelegen. Eigene Parkplätze sind dirket vor dem Haus vorhanden, durch die große Beliebtheit des Restaurants wird der Platz hier jedoch schon mal eng.

2007 war ich zum 1. Mal hier und auch sehr zufrieden. Es wurde Zeit, mal wieder hier einzukehren.

Wir hatten für 19.00 Uhr reserviert und das war auch gut so. Das Restaurant war bei unserer Ankunft schon fast voll besetzt. Eine Woche zuvor versuchten wir unser Glück ohne Reservierung - und ohne Erfolg. Unbedingt reservieren!

Wir wurden  sehr herzlich begrüßt und an einen kleinen 2er Tisch geführt. 4 kleine Pizzabrötchen wurden ebenfalls sofort zur Überbrückung der Wartezeit gereicht.

Ein Mitarbeiter war flott zur Stelle reichte die Speisekarte sowie die separate Saisonkarte und nahm die Getränkewünsche entgegen.

Speisen, Getränke, Rechnung alles zügig bzw. die Speisen nach angenehmer und angemessener Wartezeit. Das ist schon bei vollem Haus eine Seltenheit in der Gastronomie.

Wir wurden den ganzen Abend, trotz voll besetztem Restaurant, sehr freundlich, locker, gut geschult und aufmerksam bedient. Im Service bedienten 2 Männer und die Chefin. Ein lustiger Spruch auf den Lippen - italienische Fröhlichkeit die sehr echt rüberkam. Bester Spruch des Abends: "Hat´s geschmeckt?" Antwort: "Ja, war alles prima!" Seine Antwort: "Glück gehabt!" Sicherlich ein Spruch, der nicht überall ankommt, wir haben uns gut amüsiert. Und ich glaube nicht, daß es Glück war, sondern Professionalität.

Die Hauptspeisekarte bietet verschiedene Gerichte über Suppen, Antipasti, Salate. Fleisch- und Fischgerichte, Pizza und Pasta sowie italienische Desserts. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei, ohne das die Speisekarte aufgebläht wird und man von frischen Zutaten ausgehen kann. Bei der Zusammenstellung der Speisen weicht man fein und gekonnt vom obligatorischen "Massen-Italienspeisen-Tourismus" ab, insbesondere bei der Tages- / Saisonkarte. Hier wird auch "Nicht-Alltägliches" geboten. Zur Zeit liegt das Augenmerk auf frischen Steinpilzen und frischem Sommertrüffel. Und genau wegen dem Sommertrüffel kamen wir zum Essen!

Wir entschieden uns als Vorspeisen für:

Rindercarpaccio mit frisch gehobeltem Sommertrüffel und Parmesan zu € 18,00. Serviert wurde ein schön angerichteter Teller mit einer sehr guten Fleischqualität. Mit dem Trüffel wurde nicht gegeizt, er war definitv frisch und fein aromatisch. Mittig auf dem Carpaccio eine Zitronenspalte schön auf einem Salatblatt mit Tomatenstück dekoriert. Hier hat der Koch mitgedacht: Durch das Salatblatt kam die (evtl. gespritzte / behandelte) Zitronenspalte nicht mit den edelen Zutaten in Berührung. Pfeffermühle, Essig und Olivenöl wurden separat gereicht. Eine tolle Vorspeise die ihren Preis wert war.

2. Vorspeise: Insalata Mista zu € 5,50. Ein kleinerer Teller schön mit separat angerichteten Zutaten. Tomatenspalten und schwarze Oliven, mittig der gemischte Blattsalat mit Radicchio den ich sehr mag, frische Champigonscheiben und sage und schreibe 1 Viertel Artischocke. Diese mag ich ebenfalls sehr gerne und habe mich aufgrund der Speisekarte drauf gefreut. Für den Preis hätte es hier doch etwas mehr sein dürfen. Zur Auswahl gab es ein Joghurt- oder ein Essig-Öl-Dressing. Ich entschied mich für Essig-Öl und das Dressing war richtig toll. Gutes Öl und milder Balsamico zusätzlich fein mit Kräutern und Gewürzen abgeschmeckt.

Zu beiden Vorspeisen wurden frische Weißbrotscheiben gereicht.

1. Eine kleine Pizza Stagione zu € 8,-- mit extra Knoblauch (+ 0,50 €). Die Pizza wurde knuspig und heiß serviert. Ein sehr guter Teig und der Belag mit frischen Tomatenscheiben und frischen Champignons. Der Käse schön leicht angebräunt. Richtig gut.

2: Tagliatelle in Sahnsauce mit frisch am Tisch gehobeltem Sommertrüffel zu € 17,00. Serviert in einem tiefen Pastateller. Die Pasta war bereits in der Sahnesauce geschwenkt und auch hier war schon Trüffel (vermutlich zur Verstärkung des Aromas und nicht vom frischen Trüffel) enthalten. Das Hobeln am Tisch war ChefINsache und diese geizte nicht! Ein tolles Gericht, eine gute Portion und ich musste (obwohl satt) die restliche Sauce noch mit einem Brotstück auswischen. Ich hoffe, der Koch hat den Teller gesehen. Da war dann wohl klar, dass es schmeckte! Ich bin ein Freund von etwas Farbe auf dem Teller: Ein bisschen Basilikum oder Petersilie hätte hier die Optik perfekt gemacht (ja, ja: Jammern auf hohem Niveau).

Es ist ein wirklich schönes Haus, der Gastraum lichtdurchflutet duch 2 raumhohe Fensterfronten. Alles sehr gepflegt. Die Tische mit gestärkten Tischtüchern eingedeckt, Salz-Pfeffer steht bereit, Kerze und leider Kunstblumendeko.

Leider war das Wetter nicht so gut. Auf der tollen Außenterrasse mit herrlichem Landschaftsblick hätten wir gerne Platz genommen.

Zu leiden haben die Gäste, aber natürlich auch Inhaber und Personal unter der Akustik. Hier hat man bereits durch Teppichboden, Gardienen, Blumen versucht Abhilfe zu schaffen. Leider ist es wirklich richtig laut. Laut Aussage eines Mitarbeiters steht man aber bereits mit einem Raumakustikunternehmen in Kontakt um hier Abhilfe zu schaffen. Der Beliebtheit des Restaurant scheint dies aber keinen Abbruch zu tun, einen "ruhigen" Tag hier zu erwischen schafft man evtl. bei der nächsten WM oder bei Glatteis :-)

Alles top gepflegt bis hin zu den Toiletten.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Immer wieder gern findet diese Bewertung hilfreich.