Split
(4)

Am Mühlfeld 2, 63846 Laufach
Restaurant Biergarten
Zurück zu Split
GastroGuide-User: Lodda
hat Split in 63846 Laufach bewertet.
vor 6 Jahren
"Für mich nach wie vor der beste Kroate im Kreis Aschaffenburg"

Geschrieben am 23.11.2014
Es existiert eine neue Bewertung von diesem User zu Split
Besucht am 14.09.2014
Allgemein

Vorab-Fazit:
Aus meiner Sicht trotz einiger Schwächen heute beim Service in Punkto Essen der beste Kroate im Kreis Aschaffenburg, vor allem was Geschmack, Portionsgröße und Preis-Leistung darstellt. Alles in allem deshalb nach wie vor eine Empfehlung von mir.
Das Split ist die Gaststätte der Sporthalle des FC Laufach. Die Sporthalle und somit auch die Gaststätte ist nicht zu übersehen, wenn man direkt an der B26, von der Autobahn A3 oder aus Goldbach/Hösbach kommend in Richtung Lohr fährt noch vor dem Ortseingang von Laufach. Genügend Parkplätze sind vorhanden. Der Eingang ist ebenerdig, rechts hinter dem Eingang gleich die großzügigen und sauberen Toiletten, bevor es links ins Restaurant geht. Also auch für Gäste mit Rollstuhl oder Rollator gut zu betreten. Ein großer Außenbereich mit Biergarten ähnlichem Mobiliar und Sonnenschirmen lädt bei entsprechendem Wetter zum draußen Sitzen ein.
Außerdem sind 4 Kegelbahnen angegliedert. Die waren um 10 Uhr morgens unser Ziel, da eine unserer Mannschaften einen Wettkampf gegen die Laufacher zu bestehen hatte. Im Vorfeld war schon klar, dass wir danach im Split zu Mittagessen wollten.

Bedienung

Schon auf der Kegelbahn wurde die Speisekarte begutachtet und so konnten die Begleiterinnen der Aktiven direkt nach dem Gott sei Dank gewonnen Spiel schon mal einen Tisch im Restaurant belegen. Während mein Kegelbruder, der mit mir zusammen am Schluss den Sieg manifestierte, und ich noch unter der Dusche standen, übernahm die holde Weiblichkeit die Bestellung der Speisen und Getränke.
So brauchten wir nicht lange auf unser Essen warten, das Restaurant war in der Tat schon kurz nach 12 Uhr sehr voll und die noch nicht belegten Tische waren reserviert. Die Bedienung wurde vom Chef und dessen Sohn übernommen und die hatten ganz schön was zu tun. Deshalb dauerte auch der Getränkenachschub etwas länger und musste von uns mit mehrmaligem Handzeichen avisiert werden.
Distelhäuser Pils (0,4 l 2,30 €), alkoholfreies Weizen der gleichen Brauerei (0,5 l 2,80 €), Flasche Mineralwasser mit Gas (0,7 l 3,50 €). Die Erstbestellung der Getränke kam zügig an den Tisch und war bestens temperiert, wie man es sich vorstellt, wenn man Durst hat.
Ein Hauptgericht wurde ganz vergessen, war aber für den Betroffenen nicht ganz so schlimm. Er verzichtete darauf, es nachgeliefert zu bekommen, denn seine Gattin hatte ihre Portion nicht geschafft und den Rest, die Hälfte des Fleisches, schon in Alufolie eingepackt, da konnte ihr Mann dann zu Hause gemütlich satt werden.
Er hatte ja schon einen Beilagensalat gegessen, der vorab serviert wurde und selbstverständlich nicht berechnet wurde. Obwohl wir alle ob des hohen Gästeaufkommens großzügig und verständnisvoll waren und auch das Personal wie gewohnt freundlich agierte und auch reagierte, komme ich nicht umhin, dem Service heute mal nur 2 Sterne, also Luft nach oben, zu attestieren. Vielleicht sollte man mal drüber nachdenken, speziell am Sonntag während der Mittagessenszeit noch eine Bedienung zusätzlich einzustellen.

Das Essen

Mein Schätzchen bestellte für sich, wie auch für mich, Cevapcici, mit Schafskäse überbacken. Dazu gab es Djuwec-Reis, Aivar und jede Menge Zwiebeln (9,50 €). Auch eine ausreichende Menge Knobi war zu riechen und zu schmecken. 6 große Cevapcici lagen auf dem Teller. Obwohl sie sehr gut schmeckten, war aber nach der Hälfte des Fleisches Schluss. Sowohl meine Gattin als auch ich waren pappsatt. Und auch hier kam die Alufolie zum Einsatz. Die restlichen Cevapcici ergaben für uns heute zu Hause noch ein ausreichendes und immer noch schmackhaftes Mittagessen.
Weitere Bestellungen unserer Freunde waren Rinderleber Dalmatinisch mit Bratkartoffeln und Zwiebeln sowie Jägerschnitzel mit Pommes. Sämtliche Portionen waren riesig, von sehr gutem Geschmack und wurden gelobt. Nur einer Person waren die Bratkartoffeln etwas zu fettig. Nur der Jägerschnitzel-Esser aß brav seinen Teller leer. Die anderen packten auch die Reste ein. Die Preise dieser Gerichte habe ich jetzt nicht mehr auf dem Schirm. Aber das PLV ist hier auf alle Fälle in Bezug auf Qualität und besonders auch Quantität top.
Zu allen Gerichten wurde ein Beilagen-Salat vorab gereicht, der mit den üblichen Verdächtigen, wie Blattsalat, Karotten, Gurke, Tomate und Joghurt-Dressing bestückt war. Schmeckte einwandfrei, ohne jetzt aber in Verzückung zu geraten.
Da wohl die wenigsten Gäste die großen Portionen hier schaffen, ist eine Rolle Alufolie seitlich an der Theke angebracht, da kann man sich bedienen und selbst einpacken oder auch den Service hierfür bemühen.
Zum Abschluss noch einen schön heißen Julischka aufs Haus, der selbstredend hervorragend schmeckte.
4 Sterne fürs Essen halte ich für angebracht.

Das Ambiente

Alle Tische sind mit Stoff-Tischdecken belegt. Dieses Mal in einer anderen Farbe wie bei unserem letzten Besuch. Die dicken Papier-Servietten sind dem farblich angepasst. Kerzen, die auch gleich vom Service angezündet werden, in einem Kerzenständer, Pfeffer- und Salzmühle sowie Besteck für jeden runden das Tischensemble optisch gut anzuschauen ab. Aufgrund der doch etwas dunkleren Raumumgebung, da es nur an einer Seite Fenster gibt, halte ich hier aber nur 3 Sterne, also okay, für angebracht.

Sauberkeit

Zum Thema Sauberkeit fiel mir nichts Negatives auf. Also einwandfrei.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 4 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Bernie-Bo findet diese Bewertung gut geschrieben.