Zurück zu Alte Sonne
GastroGuide-User: Minitar
hat Alte Sonne in 71634 Ludwigsburg bewertet.
vor 3 Jahren
"Kreative Küche und sehr angenehmes Ambiente"
Verifiziert

Geschrieben am 05.12.2016
Besucht am 04.12.2016
Die erste Weihnachtsfeier in diesem Jahr, dazu noch in kleinem Kreise und in einer sehr ausgewählten Location. Eingeladen wurde an einem klirrekalten Sonntagmittag nach Ludwigsburg in die Alte Sonne. Schon der kleine Spaziergang vom Bahnhof über den stimmungsvollen Weihnachtsmarkt bis zum Lokal (bei der Anschrift gilt nomen es omen: Bei der Katholischen Kirche!) versetzt einen in einen erwartungsfrohen Zustand. Das Ambiente des Lokals ist schlicht und von hochwertigen Materialien geprägt, nicht überladen, dafür mit netten kleinen Eyecatchern ausgestattet, wie jahreszeitgemäßem Tischschmuck oder einem Zuckerstreuerarrangement, das stark an die Teak-Optik aus der Mitte des vergangenen Jahrhunderts erinnert (Wilhelm Wagenfeld?). Dazu hell getünchte Wände, schwarzbezogene Lederbänke, weiße Tischdecken, gepflegtes Porzellan und Besteck, das außerordentlich angenehm in der Hand liegt.
 
Serviert wurde ein 4-Gänge-Menü, das sich schließlich wundersamerweiser auf 6 Gänge erweitert hat. Nach dem Gruß aus der Küche (würzig-weihnachtliches Gelee aus roten Beerenfrüchten mit einem Hauch von Meerrettich, Ingwer und exotischen Gewürzen) folgte ein affinierter Ziegenkäse, umhüllt von einem Sesam- und Leinsamenmantel, auf einer Grundlage von curry-aromatisierter Goldhirse, begleitet von Friseesalat, Orangenscheiben, feiner Kürbiscreme. Allein diese beiden Gänge überzeugten schon durch eine Vielzahl unterschiedlicher Texturen, Aromen, Farben, die alle Sinne herausforderten. Jeder Bestandteil glänzte durch vollmundigen Eigengeschmack und erstklassige  Güte. Relativ rasch darauf folgte eine sämige, aber überraschend leichte Pastinaken-Birnen-Suppe, die von einem kleinen, mit Petersilie gefüllten Croissant (sensationell!) begleitet wurde. Die Erdigkeit der Pastinaken wurde hervorragend durch die milde Frische der Birnen ergänzt.
 
Leider entstand vor dem Hauptgang ein längerer Speisenstau, der vermutlich einer Familienfeier in der oberen Etage geschuldet war. Langweilig wurde es uns nicht, längst waren wir angenehm eingelullt von all den bereits gekosteten Aromen und Gerüchen. Ganz überraschend wurde unsere Wartezeit dann noch von einem unerwarteten Zwischengang (quasi einem zweiten Gruß aus der Küche) verkürzt, einem moderat gefrorenen, sehr fruchtigem Heidelbeereis. Der Hauptgang firmierte zwar als Soufflee von De Puy Linsen, hatte jedoch eher die Konsistenz von nussig-pilzigen kleinen Törtchen, ein bisschen an Mini-Muffins erinnernd. Dazu eine leichte Spinatcreme, sowie mit Birnen verfeinerte Rote-Bete-Würfeln gereicht. Alles grundehrliche, aber sehr hochwertige Zutaten, farblich hervorragend aufeinander abgestimmt und geschmacklich wahrlich ein Gedicht. Dazu nicht im Ansatz schwer oder mächtig. Ein Dessert hätte danach gar nicht mehr sein müssen, aber wir entschieden uns dann teilweise für Creme Brulee (tadellos), teilweise für ein Arrangement aus angedickten Quittengeleewürfeln mit feinen schokoladecremegefüllten Crepes (herrlich).
 
Das Menü zog sich – einschließlich Kaffee – fast über 4 Stunden dahin, war überaus kurzweilig und überzeugte durch eine gelungene Kombination unterschiedlichster Aromen, Konsistenzen und Texturen. Ein Lob an den überaus kreativen Elsässer Laurent Durst, der in der Alten Sonne seit 2001 kocht. Seine Frau Kerstin umsorgt die Gäste mit großer Aufmerksamkeit und Herzlichkeit und Natürlichkeit. Die Gerichte brillieren durch große Authentizität (gerne hätte ich hier die Eyachforelle probiert – durch glückliche Umstände ein häufiges Gericht in meiner Kindheit), aber sicherlich werde ich in absehbarer Zeit wiederkommen. Sowohl für überzeugte Carnivoren als auch für Vegetarier bietet dieses Lokal eine sehr ansprechende Auswahl. Die 4-Gänge-Menüs liegen zwischen 60-70 Euros, zu den Feiertagen werden natürlich auch spezielle Weihnachts- und Silvestermenüs angeboten. Auch Familienfeiern und andere Festivitäten kann man hier sehr ansprechend ausrichten.  Das Ludwigsburger Residenzschloss und das Blühende Barock sind übrigens nur wenige Schritte entfernt, so dass man ein Essen in der Alten Sonne durchaus mit einem Ausflug oder dem Besuch einer kulturellen Veranstaltung kombinieren kann.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Keeshond und 2 andere finden diese Bewertung hilfreich.

rr_blaubaer und 2 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.