Zurück zu Luise im Angel's Hotel
GastroGuide-User: simba47533
hat Luise im Angel's Hotel in 66606 Sankt Wendel bewertet.
vor 3 Jahren
"Gegen den "Ochsen" macht die "Luise" keinen Stich!"
Verifiziert

Geschrieben am 11.12.2016 | Aktualisiert am 12.12.2016
Besucht am 11.12.2016 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 44 EUR
Alljährlich zum Weihnachtsmarkt wie auch zum Ostermarkt finden wir uns seit Jahren am Dom, in dem allenthalben dem heiligen Wendelinus, dem Schutzpatron der Hirten, Bauern und Tagelöhner  gehuldigt wird (er soll auch mehrere Translokationswunder gewirkt haben; Näheres zu Wendelinus oder Wendalinus unter www.sankt-wendelin.de oder bei Wikipedia) ein, besuchen die  vielen Marktbuden und kehren zum Essen grundsätzlich immer im "Ochsen", der ältestenWirtschaft (erstmals 1620 urkundlich erwähnt) des Saarlandes, ein. Heute leider erstmals nicht; der "Ochsen" war einer Schiefertafel im Fenster zufolge "wegen Krankheit geschlossen". So eine Sch....! Watt nu? Fußläufig rund um das Gotteshaus herum gibt es zwar mehrere Cafés, in denen Gläubige und Ungläubige sich an Kaffee und Kuchen laben können, aber mit dem Essen wird es da schon schwieriger. "Asia City" (all you can eat für EUR 14,85), zwei als Bistro getarnte Schnellimbisse und dann eben noch "Merschers Wirtschaft", das "Da Anna" und im Angel´s Hotel schliesslich das "Luise Café, Bar, Restaurant", in das es uns verschlagen hat. Der GG-Kollege saarschmecker schildert das "Luise" als "eine der schönsten Lokalitäten in St.Wendel". Sorry, lieber Kollege, aber da gehen unsere Meinungen ganz schön auseinander, was ja aber weiter nicht schlimm ist.

Ambiente: "Luise" firmiert als "Café, Bar und Restaurant". Dass man sich offfenbar nicht so richtig entscheiden kann, was man nun eigentlich ist, zeigt sich bereits an der Einrichtung: für ein Café (alter Schule) nicht gemütlich genug, für ein Restaurant nicht gediegen genug und drei Barhocker vor dem Tresen machen noch lange keine Bar (ab 18 Uhr soll es Cocktails geben) aus. Die unklare Linie setzt sich an anderer Stelle weiter fort: aussen am Haus steht "Luise", ebenso auf der Getränkekarte, während man auf der Speisekarte und auf den Papierserviette als "Angel´s, das Hotel ***" und auf den Belegen schliesslich als "Angel´s - das hotel GmbH" firmiert. Schon mal was von Corporate Identity gehört, liebe Betreiber? Offenbar nicht. Fast hätte ich die "Hintergrundmusik"vergessen; ein ganz übles Gemenge aus Soul, Discofox, Kuschelrock und Weihnachtsliedern. Alles nahezu in fetziger Discolautstärke; sollen damit die Gäste zu schnellem  Verzehr und rascher Bezahlung genötigt werden, damit die Tische möglichst umgehend wieder belegt werden können? Bei uns und wie wir beobachten konnten auch etlichen anderen Gästen hat das jedenfalls funktioniert. Führt allerdings auch zu Abzug bei der Bewertung: Von der Hintergrundmusik fühlten wir uns belästigt und so richtig wohlgefühlt haben wir uns in diesem Ambiente (mich hat es an eine Kreuzung aus Schnellimbiss und Eisdiele erinnert) nicht; das ergibt gutgemeinte zweieinhalb Sterne, es ist ja Vorweihnachtszeit.

Sauberkeit: da ist alles in Ordnung; vier Sterne.

Service: In den anderen GG-Bewertungen kommt der Service unterschiedlich gut weg. Wir waren recht zufrieden; dass das ganze Weihnachtsmarktgedöns das Nervenkostüm der im Service Beschäftigten nicht unbeschadet lässt, sollte der Gast hier berücksichtigen. Die ein und andere Servicekraft wirkte jedenfalls bereits am frühen Mittag ziemlich gestresst und abgeschlafft; gelächelt wurde kaum aber es wurde andererseits auch kein Gast beschimpft oder beleidigt. Morgen ist der Weihnachtsmarkt zu Ende; vielleicht hebt sich dann die Laune der hier "werktätigen Massen" wieder. Drei Sterne.

Essen und Trinken: Die Getränkekarte weist erheblich mehr Positionen auf als die Speisekarte auf; ich nehme an, dass das dem Weihnachtsmarkt,wie auch in anderen Restaurants hier üblich, geschuldet ist zumal auf dem Speisekartendeckblatt über einer stilisierten Sternschnuppe  "Es weihnachtet......" und darunter "....sehr" steht.

Meine Frau trank einen alkoholfreien Aperitiv namens "Tutti Frutti" (EUR 4,50); die "Frutti" waren dabei weniger als Früchte sondern vorrangig in Form von Sirup und Säften, dekoriert mit einem Minzeblatt, vertreten. Ich hatte einen Pinot Grigio (0,2l EUR 6,00); wenn ich sage bzw. schreibe, dass meine Frau beim Getränk die weit bessere Wahl getroffen hatte,dürfte damit die Qualität des Weines ausreichend beschrieben sein:-)).

Gegessen haben wir "Kalbstafelspitz mit Meerrettichcreme und Bouillonkartoffeln" (EUR 15,50) bzw. "Cordon Bleu vom Schweinefilet mit Preisselbeeren, Pommes Frites und Salat" (EUR 17,80). Das Fleisch vom Kalb wie auch vom Schwein war von guter Qualität, die Pommes waren soweit in Ordnung, ebenso die Bouillonkartoffeln ( vielleicht so benannt in Anlehnung an den Sankt Wendeler Ex-Bürgermeister und jetzigen saarländischen Innenminister Bouillon ?)  und der Salat. Was der Quatsch mit den Preisselbeeren sollte weiss ich nicht; so etwas habe ich zum Cordon Bleu noch nirgendwo bekommen und auch das blöde Balsamico-Geschnörkele auf dem Teller meiner Frau war durchaus entbehlich. Eine Offenbarung war keines der Gerichte, zum Jubeln oder Lobpreisen der Küchenleistung gibt es keinen Anlass; aufgrund der Vorweihnachtszeit im allgemeinen und weil heute schon der vorletzte Adventssonntag ist sollten gutgemeinte drei Sterne angemessen sein. Um mit der entzauberten "Lichtgestalt" F.B. zu fragen:"Ja iss denn schooo wiiieder Weihnachten?"

Fazit: vorstellbar für mich wäre es , hier bei schönem Wetter auf der Terrasse einen Kaffee oder ein Kaltgetränk zu nehmen; zum Essen gehen wir dann aber doch lieber wieder in den "Ochsen".
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 24 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 24 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.