leckere Weihnachten und ein genüssliches neues Jahr

Off-Topic. Alles, was ihr sonst noch loswerden wollt.
Antworten
kgsbus
Beiträge: 224
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 18:24

leckere Weihnachten und ein genüssliches neues Jahr

Beitrag von kgsbus » Do 24. Dez 2015, 10:05

Es ist keine Kunst ein ehrlicher Mensch zu sein, wenn man täglich Suppe, Gemüse und Fleisch zu essen hat.

(nach Georg Büchner)

Gast im Haus
Beiträge: 246
Registriert: Mo 24. Nov 2014, 18:48

Re: leckere Weihnachten und ein genüssliches neues Jahr

Beitrag von Gast im Haus » Fr 25. Dez 2015, 11:30

Frohe Weihnacht allen GG'lern und ein Danke an Alle, die hier mitmachen, nicht nur mit Rezensionen sondern auch in Kommentaren und hier im Forum!

Weihnachten - Erster Feiertag, das ist nach dem gestrigen Fastentag, der erst am Abend mit Kartoffelsalat und Wienern nach der Bescherung der Nahrungsaufnahme wieder Zeit gab, Eine selbstgemachte Mayo für den Kartoffelsalat mit süßsaure Gurken (Cornichons), kleinen gelben Zwiebeln, hartgekochtem Ei brachte mit ganz leichter Curry-Senf-Note brachte den Pfiff des schlichten Mahls.

Nun ist der Erste Feiertag - und da kommt traditionsgemäß die Gans auf den Tisch. Wir haben eine nette kleine Ungarin mit 3,4 kg erwischt, die über Nacht doch auftaute und wie üblich zeigte, dass Hals,Magen, Herz und Leber doch hohen Gewichtsanteil beisteuern. Das Fett ist ganz gut verteilt, zwei Flomen waren zur Abnahme vorbereitet. Gans mit Salz, Pfeffer, Beifuß (da wo ich herkomme auch "Balbes" bezeichnet) eingerieben und mit entkernten Äpfeln und etwas Kloßteig gefüllt liegt nun schon über eine Stunde bei 130° in der Sauna des Bräters - wird jetzt dann erstmals übergossen und leicht gepickt. In der Zwischenzeit kam die doch recht üppige Leber in die Mache - de Flomen schön klein geschnitten, um n der heißen Pfanne das Fett auszulassen und knackige Grieben zu bekommen - dann gelbe Zwiebeln in feine Scheiben und ein Apfel feingescheibt nacheinander in die Pfanne, Salz, Pfeffer und Majoran dazu, die Leber gemehlt dann dazu und unter mehrfachem Wenden außen kross - innen saftig aber nicht blutig gebraten, gesalzen, gepfeffert - der erste Höhepunkt des Tages auf dem Teller! (Und sehr gut, dass nur mein Großer die Vorliebe dafür teilt...) -
So und nun geht es daran, das Tierchen mal zu loben, evtl. sogar schon zu drehen - insgesamt 5 Stunden bei 130° dann noch 30 Minuten bei 230° mehrseitig bräunen - und das Fleisch zerschmilzt auf dem Teller, die Haut ist kross und ich hoffe, die Idee mit dem Kloßteig klappt (Aber es gibt eh Klöße und Rotkraut dazu) --

Einen schönen ersten Feiertag Euch allen! :P

Antworten