Inwieweit wird sich das BGH-Urteil auf GG auswirken?

Off-Topic. Alles, was ihr sonst noch loswerden wollt.
Antworten
AndiHa
Beiträge: 477
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 19:46

Inwieweit wird sich das BGH-Urteil auf GG auswirken?

Beitrag von AndiHa » Di 1. Mär 2016, 16:13

Da bin ich mal gespannt ob das hier Konsequenzen nach sich zieht.
Die Richter haben ja ein Beispiel genannt:

http://www.tagesschau.de/inland/aerzte-109.html
Ein Stau ist nur hinten blöd.
Vorne geht's eigentlich

Lavandula
Beiträge: 695
Registriert: Di 9. Dez 2014, 21:20

Re: Inwieweit wird sich das BGH-Urteil auf GG auswirken?

Beitrag von Lavandula » Di 1. Mär 2016, 16:53

Konsequenz könnte sein, dass Kurzbewertungen, bei denen man ja bislang keine Bewirtungsunterlagen hochladen kann, nicht mehr zulässig sind. Auch allgemeine Beiträge, die in Richtung Bewertung gehen, könnten davon betroffen sein.

AndiHa
Beiträge: 477
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 19:46

Re: Inwieweit wird sich das BGH-Urteil auf GG auswirken?

Beitrag von AndiHa » Di 1. Mär 2016, 17:29

Zumindest muß ich mich mal beeilen meine Bewertung zu verfassen bei der ich eingeladen war und zwar Bilder aber keine Rechnung vorweisen kann.
Im ersten Augenblick dachte ich sogar: Klasse, dann fallen ein paar Vierzeiler hier raus, wenn sie zu einseitig negativ sind.
Aber die einseitig Positiven sind ja nicht davon betroffen.
Ich harre gespannt ;)
Ein Stau ist nur hinten blöd.
Vorne geht's eigentlich

x2x
Beiträge: 180
Registriert: Mi 18. Feb 2015, 15:00

Re: Inwieweit wird sich das BGH-Urteil auf GG auswirken?

Beitrag von x2x » Mi 2. Mär 2016, 10:08

Interessantes Urteil. Eine destruktive "Verurteilungs-Bewertung" muss somit der Portalbetreiber demnächst kritisch auf Plausibilität hinterfragen. Das ist zwar im Grundsatz zunächst zu begrüssen, aber nicht praxisorientiert. Natürlich behandelt der BGH nicht den umgekehrten Fall, denn der war ja auch nicht Gegenstand der Verhandlung.

Trotzdem sei hier auf diesem Portal der umgekehrte Fall auch angesprochen. Dort wo sich "unter der Last einer Lobeshyme die Balken biegen", muss bisher kein Portal den Wahrheitsgehalt hinterfragen.

@AndiHa

Du musst Dir keine Gedanken machen über Gastrobesuche, bei denen Du über keinen Beleg verfügst, weil Du eingeladen warst. Das Urteil bezieht sich auf eine "umstrittene Einschätzung". Mit dieser Formulierung läßt sich der BGH diverse Hintertürchen offen. Oder salopp formuliert hinterlässt das Urteil den Beigeschmack: "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass". Im übrigen ist das Urteil wenig praxisorientiert. Wenn jemand wirklich eine destruktive Bewertung platziert, indem er vorsätzlich den Arzt, den Gastronomen oder wen auch immer schädigt, steht eine solche "Fake-Kritik" erst einmal bei einigen Portalen im Internet. Bis der Portalbetreiber auf Grund der Intervention des Gastronomen oder Arztes reagiert, ist der betroffene Gastronom oder Arzt leider längst geschädigt.

Ein Urteil das zunächst viel Aufmerksamkeit erzeugt, aber in der Tagespraxis wenig ändern wird. Großportale wie z.B. Holidaycheck prüfen schon immer manuell jede Hotelbewertung vor der Veröffentlichung. Wenn diese auch nur ansatzweise verdächtig sind, werden sie nicht veröffentlicht. Portale wie Yelp verfügen über eine Software die entsprechend filtert. Allerdings könnte es mittelfristig für die kleineren Portale etwas eng werden. Aber nur dann, wenn sich dort entsprechende User aufhalten die nur das Ziel verfolgen, "jemanden an die Wand nageln zu wollen".

Gast im Haus
Beiträge: 246
Registriert: Mo 24. Nov 2014, 18:48

Re: Inwieweit wird sich das BGH-Urteil auf GG auswirken?

Beitrag von Gast im Haus » Mi 2. Mär 2016, 11:02

Deshalb ist es eigentlich gut, Bilder des Besuchs oder die Rechnung her hochzuladen -
aber ich sehe es auch als ein "Musste-halt-sein,-bringt-aber-nichts-Urteil."
(wobei sich der Arzt m.E. selbst eine Klatsche gegeben hat, weil dadurch erst die
Aufmerksamkeit auf die Bewertung gebracht wurde - )

AndiHa
Beiträge: 477
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 19:46

Re: Inwieweit wird sich das BGH-Urteil auf GG auswirken?

Beitrag von AndiHa » Mi 2. Mär 2016, 17:53

x2x hat geschrieben:.......Du musst Dir keine Gedanken machen über Gastrobesuche, bei denen Du über keinen Beleg verfügst, weil Du eingeladen warst. Das Urteil bezieht sich auf eine "umstrittene Einschätzung". ........
Tief in mir drin hatte ich die Sorge auch garnicht. ;)

Aber Deine weitere Einschätzung klingt schlüssig.
Ein Stau ist nur hinten blöd.
Vorne geht's eigentlich

Antworten