Wie alt darf eigentlich "neu" sein?

Anregungen, Lob & Kritik, Eure Wünsche, Eure Meinung und vieles mehr.
Antworten
simba47533
Beiträge: 61
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 10:54

Wie alt darf eigentlich "neu" sein?

Beitrag von simba47533 » So 9. Dez 2018, 10:54

Habe ich GG aufgerufen erscheinen bei mir unter der Rubrik "Neue Bewertungen aus dem Saarland" drei Schaufenster mit je einem Foto und darunter der Name des GG-Mitglieds, das das Foto gemacht hat und der Titel der mit dem Foto (bzw. den wechselnden Fotos) verbundenen Rezension. Klicke ich so einen Titel an, lande ich direkt bei der entsprechenden Rezension. Ich gehe mal davon aus, dass auf die gleiche Art und Weise jedem GG-Mitglied "Neue Bewertungen aus XXX" sprich seinem Bundesland präsentiert werden.

Was mir nicht gefällt ist dass die "neuen Bewertungen aus dem Saarland" so neu gar nicht sind und es in der Vergangenheit auch nie waren, weil sie immer wieder schlicht und ergreifend über Monate stehenblieben bevor dann mal etwas anderes nachrückte. So stehen dort derzeit seit über einem Monat eine Rezension der von mir sehr geschätzten GG-Kollegin PetraIO (4.November) sowie zwei Berichte von mir, einer vom 4.Oktober und ein weiterer vom 26.September. Hat es etwa zwischenzeitlich keine weiteren Rezensionen über saarländische Gastro-Betriebe gegeben, hat deshalb keine Aktualisierung stattgefunden? Doch, aktuellere Beiträge gab es; den Button "Saarland" angeklickt und schon kann man sie sich zeigen lassen. Würde seitens GG vernünftig aktualisiert stünden unter "Neue Bewertungen aus dem Saarland" drei Rezensionen vom 30.11., 25.11. bzw. 24.11..

Mein Advents- bzw. Weihnachtswunsch an GG: schafft bitte entweder die Anzeige "Neue Bewertungen aus XXX" komplett ab oder tauscht innerhalb der Anzeige rollierend und tagesaktuell aus sobald ein oder mehrere wirklich neue Beiträge vorhanden sind.

enjaunddusty
Beiträge: 28
Registriert: Mi 17. Dez 2014, 13:51

Re: Wie alt darf eigentlich "neu" sein?

Beitrag von enjaunddusty » So 9. Dez 2018, 23:07

... älter als meine Korrekturen zu einem TOPP-Betrieb, der nicht nur in "falstaff 2018" sondern auch anderweitig sehr wohlwollend mit Lob bedacht wird, und die immer wieder erneut FALSCH "aktualisiert" werden. Wie bei anderem Thema schon gesagt: " Da is´der Wurm drin!" Und dann wird man zum "Verbreiten von Guter Laune" aufgefordert und nicht zum Kritisieren. ?????

kgsbus
Beiträge: 206
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 18:24

Re: Wie alt darf eigentlich "neu" sein?

Beitrag von kgsbus » Mo 10. Dez 2018, 18:21

Auf meiner Startseite kommt NRW - und da sind eigentlich immer neue und aktuelle Hinweise auf die Texte zu Restaurants. - Aber bei GG werden doch nicht die Bundesländer verschieden "bedient" werden - oder?
Aber wenn lange Zeit nichts Neues kommt, sollte eine Abwechslung stattfinden. Da bin ich für eine Änderung: Vielleicht nur noch bundesweit und dafür jéden Tag etwas anders als Text (zum Beispiel).
So wie das schon bei den Mitgliedern von GG auf der Startseite abläuft.

stekis
Beiträge: 63
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 17:20

Re: Wie alt darf eigentlich "neu" sein?

Beitrag von stekis » Di 11. Dez 2018, 09:14

Ich habe das gerade mal geprüft. Auf meiner Startseite kommt logischerweise "Der echte Norden" :lol: mit der Anzeige des Speisenkarussels, geschrieben vom Kollegen Howpromotion. Beim Anklicken von Schleswig-Holstein sind nach dieser keine weiteren Rezensionen gelistet, alle späteren Aktionen sind Bilder und Neueintragungen.

simba47533
Beiträge: 61
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 10:54

Re: Wie alt darf eigentlich "neu" sein?

Beitrag von simba47533 » Mi 12. Dez 2018, 11:32

Hoppla, plötzlich stimmt "Neue Bewertungen aus XXX"; wer hätte das gedacht (ich eher nicht).

Da haben die GG-Verantwortlichen ja doch mal reagiert und das sogar recht zügig: seit heute ist der von mir monierte ungute Zustand Schnee von gestern. Es werden nun, man mag es kaum glauben, tatsächlich in der Dreier-Anzeige des Start-Bildschirms drei wirklich neue Betriebe bzw. neue Bewertungen zu diesen nebst entsprechenden neuen Fotos angezeigt. Damit wird der Aktualität endlich Rechnung getragen, was vorher über einen langen Zeitraum absolut nicht der Fall gewesen war.

Vielen Dank und weiter so, ihr GG-Befugten, damit der an anderer Stelle und in anderem Zusammenhang geäusserte durchaus berechtigte Frust einiger altgedienter GG-Kolleginnen und -Kollegen nicht noch weitere Nahrung erhält.

P.S. Da habe ich doch glatt zu früh frohlockt: es herrscht wieder (Stand 18.12.) der alte sprich unbefriedigende Zustand. Statt der aktuellsten vorhandenen Berichte werden wie gehabt wieder ältere Exemplare aus der GG-Schublade gezerrt. Ist die tagesaktuelle Pflege denn wirklich so schwierig?

Antworten