Zurück zu Weinstube Kruger-Rumpf
GastroGuide-User: Nolux
hat Weinstube Kruger-Rumpf in 55424 Münster-Sarmsheim bewertet.
vor 3 Jahren
"An der Nahe gibt es wohl keine bessere Weinstube als hier bei Kruger Rumpf!"
Verifiziert

Geschrieben am 14.06.2016 | Aktualisiert am 14.06.2016
Besucht am 21.05.2016 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 140 EUR
Weinstube Kruger Rumpf
 
Es war mal wieder so weit. Ich spielte Reiseführer. Fräulein, ihre Eltern und ich hatten eine Fahrt rund um und entlang des Weinanbaugebietes Nahe geplant und an diesem vorletzten Samstag im Mai durchgezogen. Morgens um neun ging es los, acht Stationen lagen vor uns, an jeder entweder Kultur, Landschaft oder beides, aber immer ein Glas Wein dazu aus der jeweiligen Gegend.
Zum Abschluss hatte ich mir das Weingut Kruger Rumpf in Münster-Sarmsheim ausgesucht, betreibt das Weingut seit Jahren erfolgreich eine der besten Weinstuben im Kreis und im Anbaugebiet sowieso!
Reserviert hatte ich für 19:00 Uhr schon Wochen zuvor direkt über deren Homepage, die Antwort lies lange auf sich warten. Letztlich war ich froh, dann doch noch eine positive Antwort zu bekommen…
Wir waren gut in der Zeit, machten uns am/im Auto noch ein bisschen frisch und konnten dann einige Minuten vor der Zeit auf dem hauseigenen Parkplatz einen freien Platz finden.
Die Weinstube Kruger-Rumpf, an der Hauptstraße zwischen Bingen und Langenlonsheim gelegen, ist in einem gut erhaltenen Herrenhaus untergebracht, in dem seit Jahrzehnten eines der besten (VDP) Weingüter an der Nahe beheimatet ist, wurde in den letzten Jahren weiter ausgebaut und liebevoll renoviert, um Vinothek und Fremdenzimmern erweitert.
Über vier Treppenstufen geht man durch die schwere alte Holztür in den Vorraum, zur Rechten gleich die sehr sauberen Toiletten, die wir kurz nach dem Platznehmen auch individuell aufsuchten. Doch erst mal rein. Der Empfang durch die (von früheren Besuchen bekannte) Bedienung war gewohnt freundlich und wir durften zu unserer Freude auch im Garten Platz nehmen. Jetzt war ich schon so oft dort und hatte es nie geschafft, aber immer wieder vorgenommen… Nun gut. Innen ist es auch geschmackvoll eingerichtet, urig gemütlich und vor allem immer sauber. Aber Draußen… Das Wetter spielte ja mit. Der Boden aus Kopfsteinpflaster oder Backsteinähnlichem, Tische und Stühle der klappbaren Sorte, dazu Sitzkissen, blaue Tischläufer. Auf den Tischen schon feine Stoffservietten und Besteck, dazu ein Wasserglas und ein Blumengesteck. Drumherum Grün, Stauden, kleine Bäume und sogar ein Zitronenbäumchen hab ich gesehen. Über allem ein großes Sonnen- / Regensegel. Ich finde es hier sehr ansprechend, einladend und gemütlich.

Ambiente / Tisch
 
Wir nehmen also am reservierten Tisch Platz. Der Innenhof schon fast voll besetzt. Ca. 50 Gäste. Darunter eine lange Tafel mit einer Herrenrunde die dem Anschein nach eine Verköstigung mit Menü gebucht hatten, auf jeden Fall war der Chef des Hauses immer wieder dort zu sehen, wie er ihnen etwas zu den gerade servierten Weinen erzählte. Auch die Chefin des Hauses nahm sich immer wieder die Zeit mit den Gästen am Tisch zu quatschen. Nur bei uns nicht…
Dafür hatten wir aber einen sehr aufmerksamen, liebenswerten und netten jungen Mann als Servicekraft, welcher uns auch noch mal nett begrüßte und jedem eine Speise- und Getränkekarte in die Hand gab. Mit der Frage nach Wasser verschwand er dann wieder.
Die Karte ist anders gestaltet wie noch vor ein paar Jahren. Der neue Koch hat seine Visitenkarte schon hier hinterlegt. Gab es früher eine feste Karte mit saisonalen Ergänzungen (immer gern gegessen die Lammfrikadelle auf lauwarmen Linsen…Hmmmm), ist es heute eine zweiseitige, in Hand geschriebene Auswahl an dem was Saison und Region gerade hergeben. Zusätzlich gab es kleine Täfelchen, die uns auch noch an den Tisch gebracht wurden (weiß aber nicht mehr, was da alles angeboten wurde…) Die Karte enthält eine Spargelcremesuppe und fünf weitere Vorspeisen (z. B. Frühlings- oder Spargelsalat, Saumagen und Matjes.) Dann folgen sechs Hauptgerichte, davon eines mit Fisch (Lachs) und ein vegetarisches (Spargelragout mit Penne).
Man brachte uns die bestellte Flasche Mineralwasser medium (0,75/4,80€) und wir gaben die Bestellung der Speisen auf. Dann musste ich mich noch der Weinkarte widmen. Selbstverständlich werden nur eigene Weine angeboten. Und das zu äußerst fairen Preisen.  Und was nicht auf der Karte steht, aber aus dem aktuellen Weingutssortiment getrunken werden möchte, wird natürlich auch serviert, mit einem Korkgeld von 10€ auf den Listenpreis.
Die Entscheidung fiel dann relativ schnell und leicht, nachdem klar war, was ein jeder essen wird. Als uns dann etwas Quark in kleinen Weckgläsern und Brot gebracht wurde, konnten wir auch unseren Getränkewunsch platzieren.
Der Quark war mit ein paar Kräutern angemacht und schön cremig, von den beiden Sorten Brot war mir das dunklere, körnigere eindeutig lieber. Dann kamen die bestellten Weine; Fräulein hatte (wie immer) einen trockenen Riesling vom Quarzit (0,2/4,50€), der Schwiegervater zu seiner deftigen Vorspeise einen trockenen, kraftvollen Grauburgunder (0,2/4,80€) und ich begnügte mich mit einem feinherben Rosé (0,1/2,40€), welcher eine feine Fruchtnote besaß (etwas Erdbeere) und mit animierendem Burgunderduft Lust auf mehr machte…. Meine Schwiegermutter probierte mal, blieb aber beim gesunden Mineralwasser ;-)
Nach angenehmer Wartezeit und doch schneller als erwartet servierte man uns zu zweit unsere Vorspeisen. Da sich die beiden Damen ihre Vorspeise teilten, kam es zu einem Missverständnis, und die sehr junge Bedienung servierte meiner Schwiegermutter den Hauptgang, den sie noch nicht mal bestellt hatte. Das Missverständnis wurde aber sofort aufgeklärt und das Essen seinem rechtmäßigen Besitzer serviert…
 
 
Spargelquiche (13,50€)

Spargelquiche mit Frühlingssalaten (halbe Portion)

 
Ein Gericht von der Tafel, serviert als Ganzes auf einem Teller, dazu etwas Frühlingssalate, grüne Soße, Wachteleier und Cocktailtomaten mit ein paar knackigen Spargelspitzen. Ausdekoriert wurde das Ganze mit feinen Gemüsestreifen. (Das Foto zeigt schon die halbe Portion, nachdem sich die beiden das Essen geteilt hatten. Es wurde ein zweiter Teller gebracht, teilen mussten wir selbst).
Das bisschen was ich probiert hatte war recht gut, der Spargel in der Quiche hatte sogar noch leicht Biss, die grüne Soße harmonierte so gut, dass ich es Tage später zu Hause nachmachte. Ein schönes leichtes Sommergericht, gekonnt und lecker umgesetzt. 4*
 
 
Hambels Saumagen auf Erdbeer-Spargel-Salat (12€)

Saumagen mit Spargel-Erbeer-Salat

 
Ich gehe mal davon aus, das Hambel der Metzger ist. (ich hab mal geguckt, es gibt wohl einen pfälzischen Metzger aus Wachenheim, der auf diesen Namen hört und auch einen Onlineshop betreibt, vielleicht wissen die Pfälzer hier etwas mehr darüber???)
Serviert auf einem großen, runden Glasteller wurden vier angebratene Scheiben des Pfälzer Nationalgerichtes, in der Mitte der Salat aus Spargel, Erdbeeren und diversen Blattsalaten. Als Deko auch hier Tomaten, Wachteleihälften und Gemüsestreifen. Ich bekam eine Scheibe Saumagen ab, und muss sagen, die war sehr delikat, gut gewürzt und schon kross angebraten. Deftige Vorspeise, fein serviert. 4*
 
 
Spargelsalat mit Parmaschinken, Ei und grüner Soße (12€)

Spargelsalat mit Parmaschinken, grüner Soße und Ei

 
Meine Wahl wurde auch auf dem Glasteller serviert. Inmitten der blanchierte Weiß- und Grünspargel, gemischt mit Rucola und ein paar Wildkräutern und ein paar Sprossen (wenn ich mich recht erinnere), dazu die grüne Soße, halbierte Wachteleier (die mag der Koch wohl ;-)), die Tomätchen und die Gemüsestreifen. Hätte eine sehr gute Vorspeise sein können, wenn der Spargel auch etwas geschmackvoller angemacht / mariniert gewesen wäre. Vielleicht sollte es auch so sein, damit das mit der reichlich vorhandenen grünen Soße selbst bewerkstelligt. Der Schinken war in Ordnung, hatte aber schon wesentlich bessere auf meinem Teller. Leider der schwächste Gang an diesem Abend… 3,5*
 
Zwischendurch gab es Nachfragen, beim Abräumen wurde ebenfalls nach der Zufriedenheit gefragt. Da die Weine bei uns Männern auf unerklärliche Weise leer waren bestellten wir nach. Der Vater des Fräuleins wählte dann zur Hauptspeise einen sehr trockenen Spätburgunder M (0,2/7,80€), feine, weiche Tannine, aber deutlich noch zu jung und dominiert vom Holz. Eine schöne, warme Frucht konnte er dennoch vorweisen. Ich wünschte mir erst einen Probeschluck des Weißburgunder S, welche mir auch gewährt wurde, und großzügig serviert wurde. Leider dauerte es bis kurz nach dem servieren der Hauptspeisen, bis ich meine Bestellung aufgeben konnte, entschied mich aber gegen den „S“, da zu kräftig und für den einfachen Weißburgunder trocken (0,1/2,50€)
 
 
Maibockragout mit Champignons, Zwiebeln, Bratkartoffeln und Salat (18€)
 
Für ein Frühlings-, Sommergericht vielleicht etwas deftig, kräftig, aber von der Umsetzung und geschmacklich sehr gut. Das Fleisch sehr zart, schmackhaft und gut gewürzt, die Kartoffeln optisch ansprechend, der Salat frisch und gut mariniert.  Und die Portion sehr großzügig!
 
 
Maishähnchenbrust auf Spargelragout und Penne (18€)

Maishähnchenbrust mit Spargelragout und Penne

 
Das war ein Gericht ganz nach meinem Fräulein ihrem Geschmack. Eine gut gebratene, sehr saftige Hähnchenbrust, knuspriger Haut und einem Stück des Flügelknochens. Sehr delikat. Die Penne waren zwar nix besonderes, aber gut zubereitet, das Spargelragout aus weißem und grünem Spargel wurde mit Kaiserschoten gemischt. Als Soße gab es eine Art Bechamél die mit Spargelfond zubereitet wurde.  Und auch die Gemüsedeko… Sehr fein! 4,5*
 
 
Färöer Lachsfilet mit grünem und weißem Spargel, Orangen Hollandaise und Kartoffeln (22€)

Färör Lachs mit Spargel und Orangen Hollandaise

 
Das teuerste war auch das beste Gericht! Optisch der Hingucker schlechthin, wenn es auch nur ein einfaches Gericht ist, aber perfekt in Zubereitung und Anrichte. Der Lachs war schön kross auf der Haut gebraten und innen noch leicht glasig, absolut nicht trocken! Die sechs Stangen Spargel hatten alle gar noch Biss, schmeckten vorzüglich und die Hollandaise wies eine leicht fruchtige Note auf, was mir besonders gut gefiel und wie erhofft perfekt zum feinfruchtigen Weißburgunder passet. Die Kartoffeln dazu waren eine passende und gut schmeckende Beilage. 4,5*
 
Alle waren wir mehr als zufrieden, sehr satt  und mit Sicherheit nicht das letzte Ma(h)l dort. Abgeräumt wurden die Teller schnell und auch nach der Zufriedenheit wurde gefragt, ein Dessert, was wir eh nicht mehr wollten / schafften wurde uns aber nicht angebunden. Daher auch keine Ahnung, was eine evtl. Dessertkarte zu bieten hat.
Leider ließ der Service gegen Ende zu wünschen übrig, einen Espresso orderten wir letztendlich nicht mehr, da sich lange niemand mehr blicken ließ. Irgendwann konnte ich unseren Servicemensch nochmal abgreifen und die Rechnung verlangen. Die kam dann  auch ordentlich als Bewirtungsbeleg, ein gutes Trinkgeld war trotzdem noch drin. Als wir dann gingen, war immer noch viel los an diesem lauen Samstagabend. Und zu Hause gönnte ich mir noch zum Abschluss ein lecker Hefebierchen gegen den mächtigen Durst ;-)))
 
 
Fazit:
 
An der Nahe gibt es wohl keine bessere Weinstube als hier bei Kruger Rumpf!
Das Essen hat meiner Meinung an Qualität sogar noch zugelegt in den letzten Jahren, die Auswahl immer recht klein aber äußerst fein. Sehr gute 4*
Der Service war zu Beginn aufmerksam, immer da und freundlich. Gegen Ende war einiges zu tun, allein der große Männertisch wollte ja auch gleichzeitig sein Essen, leider blieben wir dann etwas unbeachtet. So nur 4* Es wären mehr drin gewesen…
Ambiente (5*) und Sauberkeit (4*) sind tadellos. Das Ambiente sowohl innen und außen sogar der vollen Sternezahl würdig, an der Sauberkeit Außen kann man eigentlich nicht viel bemängeln, man is(s)t halt draußen…
Das PLV sehe ich hier sogar fast bei fünf Sternen, das letzte Quäntchen im Service und bei der Feinabstimmung der Gerichte lassen mich nur auf 4,5* kommen.
Trotz dem… es gibt keine bessere Weinstube in der Umgebung!
 
 
5 –unbedingt wieder
 

(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder - nach "Küchenreise")
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 24 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 24 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.