Zurück zu Ahlmanns · Romantik Hotel Kieler Kaufmann
GastroGuide-User: Johnny-B
hat Ahlmanns · Romantik Hotel Kieler Kaufmann in 24105 Kiel bewertet.
vor 4 Jahren
"Regional auf alle Fälle in der Spitzenklasse anzusiedeln"
Verifiziert

Geschrieben am 23.02.2016
Besucht am 28.01.2016
Das Parkrestaurant im "Kieler Kaufmann"

Im Zuge einer Tagung in meinem beruflichen Kontext kehrten wir in zehnköpfiger Gesellschaft im Kieler Kaufmann ein. Zum Rahmenprogramm des Zusammenkommens war für die Gesellschaft dabei ein Mittagsmenü in drei Gängen vorgesehen.

Zur Auswahl für die Gesellschaft standen dabei ein (vegetarisches) Gericht mit dem Hauptbestandteil "Kürbis-Gnocchi", etwas deftiger klang der "Bug vom Rind mit Serviettenknödeln und Rotkohl" an, meine Wahl fiel - zusammen mit zwei Kollegen aus der Gesellschaft - auf das dritte Gericht "Seeteufel im Speckmantel mit Speck-Kartoffelstrudel und Pastinaken" (detaillierte Beschreibungen dieser Gerichte können der Bankettmappe auf der Homepage des Hauses entnommen werden, siehe http://www.kieler-kaufmann.de/feiern-tagen/tagungspauschalen.html).

Der Weg vom Tagungsraum führt unsere Gruppe durch einen Seitengang vorbei am Rezeptionsbereich des Hauses und durch eine massive Eichenholztür in einen Seitenraum des Parkrestaurants, halboffen abgetrennt von dessen Hauptraum mit edlem Tresen. Hier ist eine edle Tafel für uns eingedeckt, Tafelwasser (Staatlich Fachinger) steht bereits in Kühlern am Tisch, Getränkewünsche werden nach dem Platz-Nehmen abgefragt. Die junge Dame im Service wirkt souverän und stilbewusst. Dies sollte sich während des Speisens auch nicht ändern.

Als Vorspeise eine Terrine Kräuterrahm-Suppe, zur winterlichen Jahreszeit passend, Portionsvolumen üppig, für ein Haus wie dieses wirklich unerwartet üppig. Knusprige Croutons wurden erst beim Servieren jeder einzelnen Portion beigegeben.

Hausgemachtes Baguettebrot in zwei Sorten ("Natur" und mit diversen Nüssen), dazu dreierlei verschiedene Butter-Zubereitungen als "Amuse guele" serviert.

Die Vorspeisensuppe geschmacksintensiv und geschmeidig, keine Beanstandungen.

Nach diesem Gang ausreichend (angemessen) Verweilzeit, um einen Blick durch die raumhohem Fenster des in Richtung Osten durch eine wintergartenartige Raumwand begrenzten Restaurants auf die Kieler Förde zu werfen und den Eindruck wirken zu lassen.

Der Hauptgang: zarter und geschmacksintensiver Seeteufel, umwickelt von einer hauchdünnen Scheibe leicht knusprig angebratenem Speck, mein besonderes Highlight bei diesem Gericht der Kartoffel-Strudel, der Nuancen mehliger wie kräftiger Konsistenz mit geschmacklichen Nuancen des salzigen, süßen und leicht bitterem Spektrum ausgewogen verband. Die süßlich-herben Pastinaken in bissfesten Streifen beigefügt, Soße exzellent reduziert.

Auch die anderen unserer Gesellschaft waren von den Hauptgerichten sehr angetan (leichter Überhang der bestellten Gerichte lag beim Bug vom Rind, insgesamt waren aber alle verfügbaren Gerichte unserer Tagungskarte an der Tafel vertreten).

Zum Nachtisch eine Kombination aus hausgemachtem Walnusseis, Gebäck und Früchten, die sehr ansprechend aussah und von der Gesellschaft auch gelobt wurde. Mir kam leider ein nicht aufschiebbares Telefonat dazwischen, als der Nachtisch serviert wurde.

Die Adresse, im exklusiven Niemannsweg gelegen, ist ein absolutes Traditionshaus hier in Kiel. Nie ganz dem eigenen Anspruch im Bezug auf Michelin-Sterne gerecht geworden zu sein, zieht sich lang schon durch die Geschichte. Im Kieler Stadtgebiet und Umland gibt es aus meiner Sicht dennoch nur eine Handvoll Adressen, die mit der hier gebotenen Küchenleistung mithalten können.

Das Ambiente, welches das Parkrestaurant auszustrahlen weiß, hält dem Niveau der Küche stand, siedelt sich zwischen edel, komfortabel und traditionsbewusst in der elementaren Ausstattung an.

Über die Sauberkeit möchte ich in Lokalitäten dieses Niveaus kein Wort verlieren müssen, und das ist hier auch nicht nötig, bis ins Detail gepflegt und exzellent.

Zum PLV sei gesagt: EUR 62 je Person der Gesellschaft beinhalteten neben dem benannten Menü auch noch die sonstige Bewirtung der Tagung, Getränke durchgehend also sowie zwei Imbisse, je vormittags wie nachmittags. Hierfür gern die volle Wertung auch in dieser Kategorie. Und auch die kurz eingesehene Karte, die Gästen der "Laufkundschaft" zur Verfügung steht, empfand ich nicht als "over-priced".
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 11 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 11 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.