Zurück zu Restaurant Kreta
GastroGuide-User: Atlantis
hat Restaurant Kreta in 37085 Göttingen bewertet.
vor 5 Jahren
"Griechisches Restaurant der freundlichen Extraklasse"
Verifiziert

Geschrieben am 22.03.2015
Besucht am 20.03.2015
Das "Restaurant Kreta" existiert seit deutlich mehr als 25 Jahren inhabergeführt am Kirschberg in Göttingen, also im höher gelegenen südöstlichen Teil der Stadt. Parkplätze gibt es rund ums Haus, sicher nicht immer zur Freude der Anwohner, die gern Abstellplätze für die eigenen PKW haben, aber zu guten Teilen auch zum Stammpublikum gehören. Überhaupt: Das "Kreta" verfügt über einen bemerkenswert hohen Anteil an Stammgästen. Zu den klassischen Hochfrequenzzeiten an Freitagen oder Samstagen sollte man rechtzeitig reservieren.
 
Die Familie führt das Restaurant und auch in der Küche herrscht große Kontinuität. Die Speisekarte ist seit langem unverändert, deshalb unterliegen die Speisen auch kaum Qualitätsschwankungen. Der Chef selbst achtet auch sehr darauf. Wie aus dem Ei gepellt kommen die Tische daher. Die weißen, gestärkten Tischdecken werden nach jedem Besuch gewechselt. Kerzen und echte Blumen gehören zur optischen Ausstattung.
 
Die Speisekarte hat ihre Schwerpunkte natürlich im klassischen Gyrosbereich mit verschiedenen Variationen (z. B. Knoblauchkräuter, Zaziki) und auch Kombinationen (z. B. mit Souflaki, Bifteki). Mein aktueller Favorit ist das Gyros mit Röstzwiebeln und Pommes frites, dazu Krautsalat (9,60 €). Generell kommt das Gyros schön angeröstet daher. Variationen bei Beilagen oder andere Zusammenstellungen bzw. kleine Portionen sind kein Problem. Gut ausgeprägt ist die Merkfähigkeit, was besondere Wünsche der Gäste z. B. hinsichtlich des Grades des Durchbratens oder des Arrangements angeht. Da muss gar nichts gesagt werden. Das kommt dann so.
 
Zweiter Schwerpunkt sind die Juwezis, die sehr schön überbacken in Tongefäßen serviert werden. Auch hier werden kleinere Exemplare für den kleineren Hunger bereitgehalten. Ferner sind Klassiker wie Bifetiki, Souflaki, Lammkoteletts (sehr empfehlenswert), Schnitzel und nicht überteuerte Platten sowie verschiedene Vor- und Nachspeisen zu erwähnen. Wenig nachgefragt und entsprechend vernachlässigbar sind die Suppen.
 
Es gäbe noch vieles zum Schwärmen, z. B. die griechischen Bratkartoffeln (in Scheiben geschnittene, rohe Kartoffeln, die frittiert werden), aber auch der Cappuccino oder der Mokka zur Abrundung (beide weniger griechisch, aber sehr gut zubereitet), der obligatorische Ouzo „aufs Haus“ zum Abschluss oder ersatzweise für die Kinder die kleinen Gummibärchentüten, die wie von Zauberhand bewegt aus dem Weinrebengeflecht über den Tischen fallen und fast immer das leere Glas der Kinder treffen. Wie das wohl funktioniert? Man komme und erlebe.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


konnie und 7 andere finden diese Bewertung hilfreich.

uteester und 7 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.