Zurück zu Schwäke Waldgaststätte
GastroGuide-User: kgsbus
hat Schwäke Waldgaststätte in 51465 Bergisch Gladbach bewertet.
vor 3 Wochen
"Ein schönes Haus mit großem Außengelände und echter Landhausküche."

Geschrieben am 26.06.2020 | Aktualisiert am 26.06.2020
Allgemein

Nachdem ich mit meinem Kumpel vor kurzer Zeit mittags hier essen war und wir von der Qualität angetan waren, wollte ich auch mit meiner Frau dort einen Lunch probieren.
Das Lokal hat täglich in der Woche mittags geöffnet und bietet wechselnde kleine Menüs mit zwei oder drei Gängen an.
Wenn es also meiner Frau auch gefallen sollte, haben wir vielleicht mit diesem Haus eine Adresse dazu gewonnen, die zu den Lieblingslokalen in Bergisch Gladbach gehören sollte.
Wir können mit dem Linienbus anfahren und müssen allerdings 500 m bergab hin und danach bergauf zurück laufen; aber das sollte kein Hinderungsgrund sein.

Die verkosteten Speisen 

Das Drei-Gang-Menü des Tages

vorweg: selbst gebackenes Brot und Aufstrich

Wiederum fiel mir auf, dass das Brot hier sehr aromatisch und schmackhaft ausfällt. Es wird auch im Hause selbst hergestellt. Die Kruste ist schön kross und das Innere weich und warm.

Kräutersalat mit Ziegenkäse und selbst eingelegtem bzw. fermentiertem Gemüse


Die Salatblätter waren frisch. Das Dressing sehr angenehm. Die Rote und Gelbe Bete-Scheiben waren köstlich verarbeitet. Der Ziegenkäse war in kleine Würfel bzw. Stücke geschnitten und passte sehr harmonisch zu den Kräutern. Die Tomaten waren gut gereift und zeigten die feinen sauer-süßen Noten.
Der Teller war einfach gestaltet, aber ausgesprochen aromenreich.

Rückensteak vom Schwein aus der Eifel, Pilzgemüse und Spätzle

Das Steak war noch leicht rosa innen und angenehm saftig. Der Geschmack vom Fleisch war gut zu erkennen. Obenauf war eine Kruste aus Paniermehl und Kräutern überbacken worden.
Es waren Stücke von Shiitake und Kräuterseitling zum Pilzgemüse verwendet worden. Sie waren relativ sanft gebraten und daher kaum kross aber dadurch leicht saftig.
Die Spätzle waren ebenfalls selbst gemacht. Die „Würmer“ waren relativ lang. Mit Butter und kleinen Speckstückchen waren sie verfeinert worden.
Dazu gab es eine Sauce, die gut gebunden war und kleine Silberzwiebeln enthielt. Sie wurde in einer kleinen Sauciere auf unseren Wunsch hin gereicht (meine Frau mag Saucen niemals auf dem Teller und benutzt höchstens einen Klecks; ich hingegen bin ein absoluter Saucenfreund, wenn sie mit Liebe (und guten Zutaten) gemacht sind).

Zabaione im Glas

Die Creme war frisch aufgeschlagen und hatte angenehme „Dotter-Noten“; auch mit Amaretto und Weißwein war nicht gespart worden. Als Gegenstück zum warmen Weinschaum war noch eine kühle Vanilleeiskugel im Glas.
Auch diese Kombination hat uns zugesagt.

Getränke

Wasser medium
Tagesaperitif: Weißer trockener Port mit Tonic Water und Zitrusscheiben auf Eis
2019Grüner Veltliner trocken/Franz Hahn/Pfalz/Deutschland
Pflaumenbrand

Fazit

4 – gerne wieder – Das Gasthaus kommt auf die Liste unserer Lokale im Bergischen.
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder – nach „Kuechenreise“)

Datum des Besuchs: 22.06.2020 – mittags – 2 Personen

Meine Genießer-Erlebnisse stehen auch bei http://kgsbus.beepworld.de/archiv.htm


Lavandula und 20 andere finden diese Bewertung hilfreich.

AndiHa und 21 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.