Zurück zu Die Gams · Ringhotel
GastroGuide-User: Gourminator
hat Die Gams · Ringhotel in 92339 Beilngries bewertet.
vor 4 Jahren
"Eines der besten Häuser in Beilngries"
Verifiziert

Geschrieben am 23.08.2016 | Aktualisiert am 23.08.2016
Besucht am 23.08.2016 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 42 EUR
In der Innenstadt von Beilngries gibt es zahlreiche gute Gasthäuser. Das Hotel Gams der Familie Liebscher ist eines davon.


Ambiente:

Vor dem Gasthaus Gams stehen im Sommer einladende Tische und Stühle unter schattenspendenden Sonnenschirmen. Über eine behindertengerechte Rampe geht es hinab ins Gebäude. Gleich links ist ein gemütliches Nebenzimmer, ideal für geschlossene Gesellschaften. Recht geht es in den Gastraum, weiter hinten gibt es noch einen größeren Nebenraum.

Der Gastraum ist gemütlich eingerichtet. Zentral befindet sich ein großer Kachelofen, im hinteren Bereich ist die Theke. Die Tische sind hübsch eingedeckt mit hellblauen Leinentischdecken, die Bänke und Stühle haben blaue Polster. Die Fensterbänke sind dezent dekoriert, auf den Bänken liegen farblich passende Sofakissen.


Sauberkeit:

Bis auf einen Fleck auf der Tischdecke war die Sauberkeit tadellos. Der war vielleicht noch vom Frühstück kurz zuvor. Trotzdem sollte die Tischdecke gewechselt werden, das muß nicht sein.


Service:

Die Begrüßung war sehr freundlich und wir bekamen einige Tische angeboten. Servicekraft Ann-Kathrin war vorbildlich. Sehr freundlich und aufmerksam, stets mit einem charmanten Lächeln. "Bitte", "Danke" und "sehr gerne" gehören ebenso zu ihrem Wortschatz, wie der geschulte Blick, der leere Gläser umgehend entdeckt.

Wiederholte Nachfragen ob alles zu unserer Zufriedenheit sei oder ob wir noch einen Wunsch hätten, ist selbstverständlich. Auch das Angebot eines Desserts oder eines Espresso nach dem Essen wurde nicht vergessen.


Speisenkarte:

Die Speisekarte bietet ein gutes Angebot an verschiedenen Suppen, Fisch- und Fleischgerichte, mehrere vegane und vegetarische Gerichte, Kindergerichte und Desserts.


Essen:

Zum Einstieg wählten wir heute einen Tomatencremesuppe mit Gin-Sahne und Thymiancroutons (4,20 Euro). Die Suppe war schön sämig und hatte einen intensiven Geschmack von Tomaten. Eindeutig hausgemacht und sehr fein im Geschmack.
Tomatencremesuppe

Meine Partnerin wählte im Kräutermantel gebratene Tofustreifen und Ravioli (10,80 Euro). Die Tofustreifen schmeckten würzig, die Ravioli waren mit Spinat gefüllt und in Basilikum-Pesto geschwenkt. An Gemüsen waren noch einige Pfifferlinge, Zuckerschoten, Paprika und Spinat bei diesem Gericht. Gut gewürzt und elegant abgeschmeckt. Kompliment!
Tofustreifen mit Ravioli

Ich entschied mich heute für den altbayerischen Sauerbraten mit Apfelblaukraut, Blumenkohl und Semmelknödel (13,80 Euro). Volltreffer!
Sauerbraten
Der Sauerbraten bestand aus acht kleinen Stücken Rindfleisch, wunderbar zart, saftig und von bester Qualität. Der Semmelknödel war nicht zu fest, hausgemacht und tadellos. Das Apfelblaukraut ebenfalls frisch zubereitet, der Blumenkohl noch leicht bißfest. Insgesamt eine reichliche Portion.

Die dunkle Soße war zum niederknien! Die Konsistenz durch Einköcheln reduziert, leicht essigsauer und perfekt abgeschmeckt. Ich meinte fast einen Hauch von Lebkuchengewürz herauszuschmecken neben Lorbeer, Nelken und Muskatnuß. Doch das soll letztlich das Geheimnis des Kochs bleiben.


Ann-Kathrin schlug uns in ihrer liebenswerten Art vor, noch einen Espresso (2,00 Euro) zu nehmen. Wir willigten ein. Das war schon kein Espresso mehr, eher ein doppelter Ristretto. So stark, daß ich den kleinen Löffel Zucker kaum mehr schmeckte. Richtig was zum "Beißen".


Fazit:

Erstklassige Küche, vorbildlicher Service, schönes Ambiente. Die Preise sind angemessen. Ein Besuch ist sehr empfehlenswert!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 12 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 11 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.